Gestaltung des Forums

Mitteilungen, technische Unterstützung, Tutorials für verschiedene Anwendungen und das Forum
Benutzeravatar
Murmeltier
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Fr 9. Okt 2015, 17:55
Methode: psychologisch und klassisch

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Murmeltier » Sa 10. Okt 2015, 22:30

Hallo Rita! :)
Da befindet er sich auch, allerdings auf der linken und nicht auf der rechten Seite unterhalb des letzten Beitrages
Ooooh, ich Schlafmütze! Danke für den Hinweis zum Antwort-Button! :spitze:


Hallo Traumprinz! :)
Mir stellt sich allerdings immer noch die Frage nach dem Wozu?
Also, in welchen Fällen ist es überhaupt sinnvoll und hilfreich, die Radices von Dritten zu deuten?
Also, es geht wohl mehr um die Deutung zwischenmenschlicher Dynamiken, nicht explizit darum,
das Radix der ungefragten Dritten zu deuten. Doch dafür benötigt man ja schon die Daten dieser.


Hallo Chanda! :)
Wenn sich dann zwei/drei andere Foris finden, die bereit sind, bei der Deutung zu helfen, könnten die Beteiligten in
ein verstecktes Unterforum umziehen, das die Öffentlichkeit und auch die anderen Forenmitglieder nicht sehen können.
Chanda, ich halte das für einen sehr sinnvollen, hilfreichen Vorschlag!


Schönes Wochenende allerseits! :blumen:

LG, Murmeltier

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 693
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Chanda » So 11. Okt 2015, 00:21

Hallo Björn,

ich sehe das so ähnlich wie Murmeltier. Es geht weniger darum, andere Menschen im Forum durch eine unbefugte Deutung zu "sezieren". Sondern meistens geht es um Beziehungsprobleme. Aber ich denke, es ist wahrscheinlich doch zu aufwändig, was ich vorgeschlagen hatte. Weil man dann immer mehreren Forenmitgliedern eine neue Berechtigung erteilen müsste (als Admin), das unsichtbare Forum zu betreten. Und danach müsste man die Berechtigung wieder zurückziehen. Damit dann in dem Unterforum sich wirklich nur die 2-3 Leute aufhalten können, die gerade "geheim" deuten möchten. Und natürlich dann auch wieder alles löschen, damit die nächsten nicht alte Sachen lesen können, die sie nichts angehen. Ich sehe es ein, es ist zu umständlich.

Liebe Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Traumprinz » So 11. Okt 2015, 08:25

Hallo Chanda :)

das ist administrativ reichlich aufwändig, das sehe ich ein. :eek:
Chanda hat geschrieben:ich sehe das so ähnlich wie Murmeltier. Es geht weniger darum, andere Menschen im Forum durch eine unbefugte Deutung zu "sezieren". Sondern meistens geht es um Beziehungsprobleme.
Da gibt es aber immer auch einen eigenen Anteil, und für den reicht das eigene Radix. Und wenn der andere absolut nicht bereit ist, sich zu bewegen (und um solche geht ja die Diskussion hier im Prinzip), dann ist der eigene Anteil auch das einzige, woran man etwas justieren kann.

Natürlich KANN es helfen, wenn man weiß, dass der andere an bestimmten Stellen nicht anders reagieren kann als er es tut, weil er einfach so gestrickt ist. Ich habe aber auch den Eindruck, dass viele, die mit solchen Problemen ankommen, gerade auf einer sehr kindlichen Ebene unterwegs sind. Und wenn du denen dann z.B. erzählst: "Ihr beide habt eine Mond-Opposition in Krebs/Steinbock.", dann höre ich schon vor mir, was beim nächsten Streit passiert: "Du bist immer so gefühllos, das hat mir sogar mein Astrologe gesagt!!! *heul* *noch lauter heul*" :roll: :lol:

Liebe Grüße,
Björn

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 693
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Chanda » So 11. Okt 2015, 10:09

Hallo Björn, :)

natürlich hast du aus einer bestimmten Perspektive recht!

Nur: Wenn wir dieses Argument konsequent anwenden, dann dürften wir überhaupt keine Astrologie mehr machen. Denn mit dieser kindlich-heulenden Einstellung könnten wir auch das eigene Radix betrachten. Wenn das ein Grund ist, auf das Deuten zu verzichten, wäre das "das Kind mit dem Bade ausschütten".

Zwar bin ich grundsätzlich der Ansicht, dass der Mensch keine Astrologie braucht, um ein gutes Leben zu führen.
Astrologische Deutungen kann man aber auch zum gepflegten Psychologisieren oder zum Philosophieren benutzen. Wie immer, kommt es darauf an, wer deutet bzw. wer gedeutet bekommt. Das Instrument der Astrologie ist nicht dafür verantwortlich, ob es von einem reifen oder unreifen Menschen benutzt wird.

Ich denke, dass Synastrien ein unglaublich feines Mittel sind, um Beziehungen zu analysieren und über Beziehung und sich selbst etwas zu lernen. Dafür ist es natürlich nötig, sich zu üben und viele Synastrien zu machen. Übung macht den Meister. Und es ist jammerschade, wenn das nicht in einem Astrologieforum möglich ist, weil man für jede Übung eine Einwilligung einholen muss.

Liebe Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Traumprinz » So 11. Okt 2015, 11:43

Hallo Chanda :)
Chanda hat geschrieben:Nur: Wenn wir dieses Argument konsequent anwenden, dann dürften wir überhaupt keine Astrologie mehr machen. Denn mit dieser kindlich-heulenden Einstellung könnten wir auch das eigene Radix betrachten. Wenn das ein Grund ist, auf das Deuten zu verzichten, wäre das "das Kind mit dem Bade ausschütten".
Der Unterschied ist, dass es dann im Vorfeld meine eigene Entscheidung war, mir das anzusehen/deuten zu lassen. Das Risiko, dass da etwas bei ist, was mir nicht in den Kram passt, ignorieren die meisten zwar, aber die Akzeptanz ist in der Entscheidung implizit enthalten. Hat für mich einfach qualitativ noch einen anderen Wert, auch wenn ich das schlecht greifen kann. Fühlt sich einfach weniger übergriffig an, das trifft es, glaube ich, noch am besten... :gruebel:
Zwar bin ich grundsätzlich der Ansicht, dass der Mensch keine Astrologie braucht, um ein gutes Leben zu führen.
Astrologische Deutungen kann man aber auch zum gepflegten Psychologisieren oder zum Philosophieren benutzen. Wie immer, kommt es darauf an, wer deutet bzw. wer gedeutet bekommt. Das Instrument der Astrologie ist nicht dafür verantwortlich, ob es von einem reifen oder unreifen Menschen benutzt wird.
Das kann ich in jedem Fall so unterschreiben. Allerdings sind wir als Astrologen gegenüber Dritten in der Verantwortung zu entscheiden, wie und wie umfangreich ich sie mit den Ergebnissen konfrontiere.
Ich denke, dass Synastrien ein unglaublich feines Mittel sind, um Beziehungen zu analysieren und über Beziehung und sich selbst etwas zu lernen. Dafür ist es natürlich nötig, sich zu üben und viele Synastrien zu machen. Übung macht den Meister. Und es ist jammerschade, wenn das nicht in einem Astrologieforum möglich ist, weil man für jede Übung eine Einwilligung einholen muss.
Auch das kann ich durchaus nachvollziehen. :yes: Aber wenn es speziell um Übung geht, haben wir hier z.B. einen Haufen Foris, die alle miteinander wechselwirken und dabei mehr oder weniger gut harmonieren. Und die meisten (hoffe ich jedenfalls :D ) haben ihre Daten hier zu Deutungszwecken hinterlegt.

Was mir einfach ein wenig quer liegt, ist der gleiche Punkt, den Merkuria auch schon angesprochen hat. War vielleicht einfach etwas unglücklich formuliert deinerseits, aber du schriebst in deinem Eingangsbeitrag hier explizit:
Chanda hat geschrieben:In dem könnten wir erlauben, Horoskope von Personen zu besprechen, die nicht gefragt werden können oder die vielleicht auch nicht damit einverstanden wären.
Da stellt sich dann für mich die Frage, mit welcher Berechtigung solch ein Übergriff zu begründen ist - und "Das ist eine tolle Gelegenheit zum Üben" reicht mir persönlich an der Stelle nicht.

Liebe Grüße,
Björn

PS: Vermutlich reden wir gerade aneinander vorbei, aber auch das ist nicht weiter schlimm. :lol:

Benutzeravatar
Satriana
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:31
Methode: TPA Selbststudium

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Satriana » So 11. Okt 2015, 11:52

Hallo liebe Foris, :)
Chanda hat geschrieben: es gäbe diesbezüglich auch noch folgende Möglichkeit:
Ein Forenmitglied schreibt öffentlich, dass es in Not bezüglicher einer nahestehenden Person ist, die um Erlaubnis nicht gefragt werden kann oder die nicht offen dafür ist. Wenn sich dann zwei/drei andere Foris finden, die bereit sind, bei der Deutung zu helfen, könnten die Beteiligten in ein verstecktes Unterforum umziehen, das die Öffentlichkeit und auch die anderen Forenmitglieder nicht sehen können.

Ich weiß, ist umständlich. Aber angesichts der vielen Vorbehalte, die ja auch ihre Berechtigung haben, wäre es ein Kompromiss.
Ich finde diese Idee wirklich gut, aber tatsächlich sehr umständlich. Wie wäre es denn mit einem privaten Chat, wo der Verlauf gespeichert wird, weiß aber gerade nicht ob so eine Funktion überhaupt möglich ist. Oder die Besprechung wird über "private Nachrichten", mit mehreren Personen durchgeführt, man kann ja viele in CC setzen.
Man hätte den Verlauf, den man nachlesen könnte und alles wäre nicht öffentlich und müsste nicht gelöscht werden. :gruebel:
Bevor es dazu kommt sollte man vielleicht die Wichtigkeit der Angelegenheit so weit vorher vielleicht in einem Thread abklären und ausdiskutieren (wobei ich glaube das es für jeden Hilfesuchenden wichtig ist, sonst würde er nicht danach fragen), damit auch abgeklärt werden kann wer sich dieser Angelegenheit widmen möchte.

Was meint ihr?

Schöne Grüße

Satriana
„Wer "nicht in die Welt passt", der ist immer nahe daran, sich selber zu finden. “
-Hermann Hesse-

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 693
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Chanda » So 11. Okt 2015, 12:10

Hallo Björn, :)

ich kann deine Argumente gut nachvollziehen,
aber ;)
bis zu einem gewissen Grade sind "Übergriffe" doch alltäglich und werden von allen akzeptiert. Wenn wir beide Kaffee trinken und ich dir dabei erzähle, dass mein verstorbener Mann nicht mit Geld umgehen konnte, dann könnte ich das streng genommen auch schon als Übergriff gegen meinen Mann verstehen. Auch in allen möglichen Foren (außerhalb der Astrologie) werden ständig Diskussionen über andere, nicht anwesende Leute geführt, die einen durch ihr Verhalten ärgern oder die man bewundert oder die irgendwie durch ihr Verhalten auffallen.

Aber was ich irgendwie nicht verstehe, wieso ist es ein Übergriff, wenn ich über jemand Anonymen spreche?

Was ich aber auch noch loswerden möchte:
Ich bin absolut nicht der Meinung, dass wir Astrologen immer (oder auch nur allermeistens) mit unseren Einschätzungen richtig liegen. Wir sind auch nur Menschen und irren uns, wie alle anderen auch, öfter mal.

Merkuria hatte in ihrem Post von der "Seele" gesprochen.
Letztendlich muss jeder selber entscheiden, in wie weit er aus Interesse, Neugierde oder was auch immer, in das Horoskop/Seele eines anderen Menschen blickt.
Für mich ist die Seele etwas sehr viel Größeres als ein Horoskop und kann im Horoskop nicht gesehen werden. Auch bin ich der Meinung, dass im Horoskop nicht gesehen werden kann, ob jemand seine Anlagen reif oder unreif auslebt. Jedes Horoskop kann im übrigen so oder so gelebt werden. Da ist Spielraum. Was man daran sieht, dass Zwillinge oft ihr Leben recht unterschiedlich leben (solche Zwillinge, deren Geburt nur 3-4 Minuten auseinander liegt). Hier berühre ich die alte Diskussion, ob alles im Leben vorbestimmt, festgelegt ist. Ich bin der Meinung, dass ein Teil des Lebens festgelegt und vorbestimmt und unausweichlich ist, aber ein anderer Teil unserem Willen und unserer Gestaltung unterliegt.

Natürlich weiß ich, dass wir Astrologen bei der Deutung häufig recht dominant rüberkommen und den Eindruck erwecken, als wüssten wir "alles". Aber das tun wir eben nicht. Wir blicken weder in die Seele eines anderen noch wissen wir genau, wie der Geborene seine Anlagen auslebt.

Liebe Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Traumprinz » So 11. Okt 2015, 12:54

Hallo Chanda :)

ich habe mittlerweile den Eindruck, dass wir eigentlich gar nicht so weit auseinander liegen. Ich vermute, wir denken bei "Deutung von Dritten" einfach nur an unterschiedliche Situationen.

Meine erste Idee bei dem Thema ist so die "typische" Klientel, die ohne jede Vorkenntnisse ins Forum rauscht und fragt: "Warum ist (meistens :) er so gemein zu mir?" (liebt er mich wirklich, hat er eine andere etc. pp.). Dann ist dieser "Er" für uns alle hier natürlich anonym, nicht aber für die Fragerin. Und leider ist es in den meisten Fällen so (mein persönliches Vorurteil :yellowgrin: ), dass diejenigen an einer Lösung gar nicht interessiert sind und vielleicht noch "Munition" sammeln wollen für den nächsten Krach. Und da man das gerade bei flüchtigen Kontakten sehr schwer auseinander halten kann, auf welchem Niveau man sich mit den Leuten unterhält, bin ich für mich der Meinung: mit den Infos aus dem eigenen Radix sind die meisten schon gut ausgelastet.

Und ja: ganz streng genommen ist jede tiefere Unterhaltung über Dritte schon ein Übergriff, was nicht besser wird dadurch, dass es jeder tut. ;) Im persönlichen Gespräch kann ich aber noch ganz anders einschätzen, mit wem ich mich unterhalte. Der Kreis ist einfach kleiner...

Liebe Grüße,
Björn

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 693
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Chanda » So 11. Okt 2015, 16:03

Hallo Björn,

ich glaube, ich gehöre zu den Menschen, die nicht so besonders viel Sorge vor Übergriffen haben. Wobei es selbstverständlich auch bei mir Grenzen gibt, wo ich Übergriffe nicht mehr tolerieren kann.

Übergriffe haben ja etwas mit Macht zu tun. Vergreife ich mich am Privatleben/-bereich meines Mitmenschen, kann sich das im schlimmsten Fall wie eine Vergewaltigung anfühlen. Aber im Alltag haben wir es meistens nicht mit schlimmsten Fällen zu tun. Ich glaube, die Leute, die besonders empfindlich in Bezug auf Übergriffe sind, haben selbst eine Überempfindlichkeit in Bezug auf Macht. Ich kenne zwei Leute, die da empfindlicher als der Durchschnitt sind. Beide haben einen Skorpion-Aszendenten und somit ist das Thema Macht ihr eigenes. Meistens erlebe ich machtvolle Menschen so, dass sie gerne Macht über andere Menschen ausüben, aber keinesfalls tolerieren wollen, dass jemand anderes Macht über sie ausübt.
Die anderen Übergriff-sensibilisierten Menschen mögen Opfer von schlimmen Übergriffen geworden sein. Da ist die Überempfindlichkeit auch nachzuvollziehen. Die Überempfindlichkeit ist dann Ausdruck einer psychischen Verletzung/Erkrankung.

Dennoch bin ich der Meinung, dass es für einen psychisch einigermaßen gesunden und halbwegs ausgeglichenen Menschen auszuhalten sein dürfte und müsste, wenn andere Leute über sein Verhalten und seinen Charakter reden, sei es nun im Bekannen-/Kollegen-/Freundeskreis oder anonymisiert in einem Forum.

Ich habe natürlich auch schon erlebt, dass über mich Unpassendes oder Unwahres geredet wurde. Zum Beispiel hatte vor vielen vielen Jahren mal ein Kollege, der mich nur vom Sehen kannte, aber mit meiner Schwester liiert war, unter (vielen) Kollegen das Gerücht gestreut, ich wäre mit dem obersten Chef im Bett gewesen. Das war nicht wahr. Aber solange es über das Gequatsche nicht hinausgeht und ich nicht unter praktischen Folgen dessen zu leiden habe, geht mir das am Allerwertesten vorbei. :yes:

Liebe Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Nostradamus
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: So 11. Okt 2015, 11:15

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Nostradamus » Di 13. Okt 2015, 19:26

Merkuria hat geschrieben:Liebe Rita, liebe Chanda,

Mit der Astrologie haben wir ein mächtiges Werkzeug in der Hand; wir können in die Seele eines Menschen schauen und deshalb bedarf eines hohen Respekts.
Horoskope von "Dritten" zu deuten, die nichts davon wissen, nicht gefragt wurden ist für mich ein Problem, dabei weiß ich, dass ich im "Glashaus sitze", da ich während meiner Ausbildungen auch immer "berühmte" Menschen als Beispiele deute und anhand Ihres Lebens lerne. Auch im Arbeitskreis traditionelle Astrologie untersuchen wir das Leben anderer Menschen und die haben wir auch nicht gefragt.
Ich bin dabei sehr zwiespältig und für mich noch nicht im reinen.
Letztendlich muss jeder selber entscheiden, in wie weit er aus Interesse, Neugierde oder was auch immer, in das Horoskop/Seele eines anderen Menschen blickt. Ich selber kann dabei nur den größtmöglichen Respekt wallten lassen und im Zeifelsfall, mir karmische Schuld aufladen.
Womit ich im Forum aber nicht einverstanden wäre ist:
Chanda hat geschrieben:
oder die vielleicht auch nicht damit einverstanden wären
...geht für mich gar nicht, ein absolutes No go!

Lieben Gruß
Merkuria
_____________________________________________________________________________________________

Hallo Merkuria,

ich kann um ehrlich zu sein deine Aufregung bezüglich dem Datenschutz nicht verstehen. Wenn man nicht das Horoskop eines Prominenten nimmt, würde niemand auf der Welt darauf kommen welche Person gemeint ist. Noch dazu hast du selbst geschrieben dass du um dir die Astrologie beizubringen ohne Einverständnis des Prominenten seine Daten benutzt hast. Mir persönlich wäre es auch egal ob meine Daten ausgewertet werden ohne mich um Erlaubnis gebeten zu haben. So lange mein Name nicht dabei steht, bin ich durch meine Annonymität gut genug geschützt. Noch dazu muss jede Person welche hier aus irgendeinem Grund ein Horoskop deuten will selbst entscheiden, ob Sie auch mit den Schattenseiten welche durch die Deutung an das Tageslicht kommen fertig wird.

Ave
Nostradamus

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Traumprinz » Di 13. Okt 2015, 20:31

Hallo Nostradamus :)

Ich bin zwar nicht Merkuria, frage mich aber dennoch, wie du in dem von dir zitierten Beitrag das Thema "Datenschutz" herleitest. :gruebel:

Gruß,
Björn

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2538
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von GreenTara » Di 13. Okt 2015, 20:36

Willkommen im Forum, Nostradamus :)

und Danke für dein Statement.

Da ich schlussendlich für dieses Forum verantwortlich zeichne - siehe Impressum - ist es an mir, zu entscheiden. Daher kopiere ich meine Antwort von vor einigen Tagen hierher:
Es ist halt ein schwieriges Thema, und ich denke, das darf es auch sein. Es ist sicher gut, es immer wieder einmal zu thematisieren. Deshalb wird es wohl auch keine Lösung geben, die jeden zu 100 % zufrieden stellt.

Meine Idee ist diese: Jede und jeder ist für sich verantwortlich und damit dafür, wie er/sie es mit den Daten hält. Für mich - und nur für mich - gilt, ich werde weiterhin Zurückhaltung üben und mich dann an der Deutung bestimmter Horoskope nicht beteiligen.

Jede/r möge das hier bitte so handhaben, wie er/sie es mit sich vereinbaren kann.
Ergänzend dazu Folgendes: Auch ich habe heute ein Horoskop eines Dritten eingestellt. Von diesem Verstorbenen hatte ich die Erlaubnis bekommen, seine Daten ohne Nennung seines Namens auch in Foren zwecks fachlichem Austausch zu verwenden. Mit den Daten Verstorbener habe ich auch kein wirkliches Problem, denn wenn die Person anonym bleibt, ist für sie kein Schaden zu erwarten.

Auf einen angenehmen Austausch :)
Rita

Benutzeravatar
Seschat
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Seschat » Di 13. Okt 2015, 22:00

Einen guten Abend Ihr lieben Astrofreunde :)

Ein wirklich spannendes Thema und ich möchte mich gleich zu Wort melden, denn ich bin gegen die Veröffentlichung der Daten von dritten Personen, die nichts davon wissen und Ihre Einwilligung nicht erteilt haben.

Wenn ich das Pro / & Kontra abwäge, überwiegt bei mir, es bleiben zu lassen.

Zwar würde das Spektrum unseres Tuns hier ergänzt, und natürlich haben wir einer Ader zu helfen und wollen unser Können beweisen, aber ob wird der Ratsuchenden Person wirklich helfen, oder ob sie in ihrer Sichtweise weiter getriggert wird, dass wissen wir nicht.
Traumprinz hat geschrieben:Dann ist dieser "Er" für uns alle hier natürlich anonym, nicht aber für die Fragerin. Und leider ist es in den meisten Fällen so (mein persönliches Vorurteil), dass diejenigen an einer Lösung gar nicht interessiert sind und vielleicht noch "Munition" sammeln wollen für den nächsten Krach. Und da man das gerade bei flüchtigen Kontakten sehr schwer auseinander halten kann, auf welchem Niveau man sich mit den Leuten unterhält, bin ich für mich der Meinung: mit den Infos aus dem eigenen Radix sind die meisten schon gut ausgelastet.
Ich sehe das genau wie Traumprinz und wir haben ja genug Beispiele im Parallelforum gesehen. Da wird vorgegeben zu lernen und in Wirklichkeit wollen einige Personen nur Lebensberatung. Wenn wir diese Schleuse öffnen, kommen sicher die ins Forum, die keine astrologischen Grundkenntnisse erwerben wollen, sondern, die andere auf den Zahn fühlen wollen, um das Gesagte zu verwenden.

Ja, es wäre schön, auf einer reifen Ebene die Feinheiten der astrologischen Erkenntnisse zu teilen, müssen dann aber damit rechnen, dass das ausgenutzt wird. Wenn hier nicht autorisiert Daten stehen, stehen sie für die Ewigkeit, es sei denn, man entschließt sich sie wieder zu löschen.
Zudem, besagte Personen könnten sich ebenfalls ins Forum verlaufen und dann ihre Daten und die Kommentare lesen.

Für mich ist das Horoskop (kompletter Datensatz) ein hochsensibles Instrument und gibt durchaus Auskunft in die Seelenstruktur eines Menschen. Ich für meinen Teil möchte jederzeit die Hoheit darüber wahren, und an wen ich meine Daten geben und an wen nicht! Für mich ist Datenschutz ein kostbares Gut.
Traumprinz hat geschrieben: Und ja: ganz streng genommen ist jede tiefere Unterhaltung über Dritte schon ein Übergriff, was nicht besser wird dadurch, dass es jeder tut. Im persönlichen Gespräch kann ich aber noch ganz anders einschätzen, mit wem ich mich unterhalte. Der Kreis ist einfach kleiner...
Sehe ich auch so, die Grenze ist fließend, von harmloser Info bis zum Vertrauensbruch. Für mich ist das immer eine Gradwanderung.

Bei Promis sehe ich das grundsätzlich anders. Sie leben ein öffentliches Leben und sind leider auch formaljuristisch nicht so geschützt wie Privatpersonen.

Nachdenkliche Grüße
Seschat

Benutzeravatar
Gelbfink
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 11:43
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Gelbfink » Fr 16. Okt 2015, 12:07

Hallo Rita,
aus meiner Sicht wäre folgende Möglichkeit in sehr vertraulichem Rahmen vertretbar:
Ich habe persönlich viele Beispiele, die ich in in Unterrichten verwende. Hier sind alle persönlichen Daten wie Name, Wohnort, Land, etc. vollständig abgedeckt und anonym. Es werden nur die für astrologische Arbeiten notwendige Daten verwendet. Zu bestimmten Themen eignen sich solche Modelle immer sehr gut und die Vertraulichkeit und dem Datenschutz wäre auch genüge getan. Wenn ich jedoch beispielsweise ein Radix in ein öffentliches Forum einstelle, bei dem der Horoskopinhaber unter heftigen Migräneanfällen leidet und dazu die Konstellationen zeige, unter denen sich der Zustand verschlimmert oder verbessert, kann dies zum allgemeinen Verständnis beitragen - nur der Horoskopeigner weiß davon in der Regel nichts - somit könnte er sich ja auch nicht "geoutet" fühlen. - g e f ä h r l i c h -

Aus Respekt vor der Individualität des Einzelnen bleibt immer noch die Frage, ob es richtig oder falsch ist.

Nehmen wir mal folgendes Beispiel an. Ein solches Horoskop ist unter dem Deckmantel der Anonymität dargestellt und der Horoskopeigner stößt per Zufall auf diese Seite. Er wird sich erkennen, er liest über Dinge, die er eigentlich gar nicht wissen will, soll, darf - wie Ihr alle wisst, werden auch bestimmte Punkte aus ethischen Gründen nicht angesprochen, die uns jedoch zugänglich sind. Genau das wäre für mich der Punkt, dass ein Radix von Personen, die es nicht wissen, nicht veröffentlich werden sollte und darüber hinaus auch nicht unter "Fachleuten" interpretiert und zerpflückt werden.
In diesem Sinne und beste Grüße Gelbfink

Benutzeravatar
Michael
Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: Do 8. Okt 2015, 21:30

Re: Gestaltung des Forums

Beitrag von Michael » Sa 17. Okt 2015, 00:35

Zum Thema "Daten Dritter" würde ich gerne anmerken, dass manche Leute
Fragen zu ihren Familien und auch Partnerschaften haben und welche Dynamik
es zwischen ihnen und ihren Vertrauten gibt.
Ich denke, solange man respektvoll mit diesen sensiblen Daten umgeht und die
Thread-Beteiligten sich selbst - und zur Not auch andere! - da zu einer gesunden
Zurückhaltung anhalten, ist das auch noch in Ordnung.
Hallo alle, und Hallo Murmeltier,

ich schließe mich dieser Meinung an, obwohl ich gerade anfangs zu meinen Astrologie Zeiten auch schon ungefragt ein Radix in einem Forum veröffentlichte, aber zuletzt nicht mehr.
klar sollte man immer zuerst bei sich selbst schauen, aber eben wie das Murmeltier schon erwähnte ist es manchmal auch sehr hilfreich sich zwischenmenschliche Dynamiken genauer anzusehen und dabei ein gesundes maß an Respekt walten zu lassen. Die Aufmachung des Forums finde ich gut.

Viele Grüße

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast