Unterlassene Hilfeleistung

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
Mondknoten_00
Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 09:27

Unterlassene Hilfeleistung

Beitrag von Mondknoten_00 » Mi 20. Sep 2017, 17:27

Hallo zusammen :)


Schon erschreckend , wie assozial manche Leute so drauf sind ....
Auch wenn der arme nach dem Sturz starb , ist es einfach unmöglich , dass ihm keiner zu Hilfe kam .

Ich hätte da sofort geholfen .
@chanda : ich finde der Mond im Skorpion ist schon mitfühlend . Er ist absolut treu und loyal und zeigt diese Unnahbarkeit nur seinen "feinden"
Das ist meine persönliche Meinung und Erfahrung zum Skorpionmond .
Aber das kann daranliegen ,dass ich überhaupt gut mit Skorpionbetonten Menschen auskomme . Diese Loyalität und Tiefsinnigkeit find ich toll .

Ich selber bin auch eher mitfühlend und habe den Mond im Exil in 8 + Spiegelpunkt zu Pluto :D
Das dürfte dann Einfühlungsvermögen
-20% sein . Ist es aber nicht , zum Glück . Ist zwar ein zäher Herr der Mond , aber Zivilcourage sollte schon noch drin sein.
Dein Ex-mann ist ja toll drauf .... da fehlen mir die Worte ,wenn das dein Ernst war .

Viele Grüße
Elias

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 697
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Unterlassene Hilfeleistung

Beitrag von Chanda » Mi 20. Sep 2017, 20:14

Hallo Elias,

wie ich schon andeutete, reicht es nicht aus, einen Skorpion-Mond (oder anders schlecht stehenden Mond) zu haben, um kein Mitgefühl zu haben! Vermutlich kann jedes Mondzeichen kein Mitgefühl haben, wenn genügend emotionale Traumata vorhanden sind. Ich kenne eine Frau mit Skorpion-Mond in Konjunktion zu Neptun, die ist sehr hilfsbereit und mitfühlend.

Auch ich komme gut mit Skorpion-betonten Menschen aus, die ziehe ich auch magisch an.

Das mit meinem Ex war absolut ernst, ernst geschrieben von mir und ernst gemeint von ihm.

Viele Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Mondknoten_00
Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 09:27

Unterlassene Hilfeleistung

Beitrag von Mondknoten_00 » Mi 20. Sep 2017, 23:19

Hallo Chanda ,

wie ich schon andeutete, reicht es nicht aus, einen Skorpion-Mond (oder anders schlecht stehenden Mond) zu haben, um kein Mitgefühl zu haben!
In der Tat! Aber die emotionale Einstellung kann man schon gut erkennen anhand der Mondstellung. Was der Besitzer des Mondes mit seinen Anlagen macht ist unterschiedlich , aber meist jedoch ähnlich .

Was ich eher für eine unemotionale Mondstellungen sind der Wassermann , Steinbock und der Zwillingemond .

Insbesondere der Wassermanmond ist oft emotional wie eine Teflonpfanne , da bleibt nichts dran heften .
Sie sind sehr gerecht und tolerant, sozial eingestellt , jedoch sind sie oft sehr unnahbar .
Der SB-Mond ist eher zurückhaltend und ich-bezogen, wirkt aber auch oft unnahbar gefühlskalt, ähnlich wie beim WA-Mond.
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Obwohl der Mond im WA keine Erhöhung oder Fall oder etc hat .
Laut Klassik steht der Mond im SK Und SB schlecht oder ?
Fall ist noch nicht ganz so ´mies´ wie Exil wenn ich das richtig verstanden habe.
Das mit meinem Ex war absolut ernst, ernst geschrieben von mir und ernst gemeint von ihm
Ganz schön krass sowas zu sagen.
Wenn man solche Ansichten hat ist man doch echt mal vom Wickeltisch geknallt .
Jedem das seine , aber meine Art ist dies überhaupt nicht .
Ich hoffe auch , dass die Leute wo den Opa nicht geholfen haben , harte Strafen bekommen .


Viele Grüße
Elias

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Unterlassene Hilfeleistung

Beitrag von GreenTara » Do 21. Sep 2017, 09:16

Guten Morgen allerseits :)
Mondknoten_00 hat geschrieben:
Mi 20. Sep 2017, 23:19
Was ich eher für eine unemotionale Mondstellungen sind der Wassermann , Steinbock und der Zwillingemond .

Insbesondere der Wassermanmond ist oft emotional wie eine Teflonpfanne , da bleibt nichts dran heften .
Kleiner Einspruch: Ich würde schon unterscheiden wollen zwischen Mitgefühl und Emotion. Es könnte ja sein, dass man emotional derart berührt und daraufhin mit sich selbst beschäftigt ist, dass man gar kein Mitgefühl mehr zeigen kann. Oder man weiß um seine Berührbarkeit und lässt genau deswegen etwas an sich abperlen oder tut zumindest so. Oder man hat das Problem, dass man gar nicht weiß, ob man etwas fühlt oder fühlen sollte. Nach außen hin mag das alles wirken wie unbewegt, aber im Inneren kann es ganz anders aussehen.

Aussage eine Mannes mit Mond in Zwillinge in Haus 6 in Konjunktion zu Jupiter, als etwas für ihn recht Problematisches angesprochen wurde: "Muss ich jetzt weinen?" Der wusste es wirklich nicht. Er war sehr bewegt, aber er hatte keine Ahnung, was der angemessene Ausdruck für dieses tiefe Bewegtsein sein könnte.

Manchmal wird ja auch so getan, als sei Emotionalität so etwas wie ein Wert und es sei gut, emotional zu sein. Aber was ist damit eigentlich gemeint? Dass man sich bewegen (movere - bewegen) lässt oder dass man sich bewegt zeigt? Dass man seine Berührtheit darstellt?
Der SB-Mond ist eher zurückhaltend und ich-bezogen, wirkt aber auch oft unnahbar gefühlskalt, ähnlich wie beim WA-Mond.
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Überhaupt nicht. Im Gegenteil, ich fand die Fürsorge, die Menschen mit Mond in Steinbock mir entgegenbrachten, immer ausgesprochen gut erträglich. Bei Menschen mit Mond in Wassermann scheint es so zu sein, dass sie sich durch "Gefühlsattacken" anderer einfach nicht gut manipulieren lassen - das mag bei anderen Mondpositionen besser klappen. :D

Schöne Grüße
Rita

PS. Die drei Angeklagten im Prozess wegen unterlassener Hilfeleistung wurden zu Geldstrafen verurteilt. Und mit Sicherheit ist es unglaublich peinlich, deswegen vor Gericht und damit in der Öffentlichkeit gestanden zu haben.

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Unterlassene Hilfeleistung

Beitrag von GreenTara » Do 21. Sep 2017, 10:17

Hallo zusammen :)

gestern auf den Nachdenkseiten:
Angela Merkel spricht gern von Wertegemeinschaft. Tatsächlich blüht in der Republik dieser Bundeskanzlerin der Egoismus.
Angela Merkels Deutschland ist eine Ellenbogengesellschaft. Nahezu alles ist kommerzialisiert. Die von Helmut Kohl einmal versprochene „geistig moralische Erneuerung“ ist unter Angela Merkel dem Gegenteil gewichen.

Deutsche steigen über am Boden liegende alte Menschen, ohne sich um sie zu kümmern. Dieser Vorgang hat eine symbolische Bedeutung für die Kanzlerschaft Angela Merkels.

Das gilt auch für das Straßenbild: Dicke SUVs prägen den Eindruck. Prestige und Protz statt Werten. Das ist die Entsprechung des Selbstlobs der Bundeskanzlerin über den Exportweltmeister Deutschland.

Das Merkel-Land ist ein hohles Land. Mit viel Protz und wenig Empathie.

Quelle: Merkel-Land ist ein hohles Land. Mit viel Protz und wenig Empathie. 14 gute Gründe dafür, Angela Merkel nicht zu wählen.
Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 697
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Unterlassene Hilfeleistung

Beitrag von Chanda » Do 21. Sep 2017, 14:08

Mondknoten_00 hat geschrieben:
Mi 20. Sep 2017, 23:19

Was ich eher für eine unemotionale Mondstellungen sind der Wassermann , Steinbock und der Zwillingemond .

Insbesondere der Wassermanmond ist oft emotional wie eine Teflonpfanne , da bleibt nichts dran heften .
Sie sind sehr gerecht und tolerant, sozial eingestellt , jedoch sind sie oft sehr unnahbar .
Der SB-Mond ist eher zurückhaltend und ich-bezogen, wirkt aber auch oft unnahbar gefühlskalt, ähnlich wie beim WA-Mond.
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Obwohl der Mond im WA keine Erhöhung oder Fall oder etc hat .
Laut Klassik steht der Mond im SK Und SB schlecht oder ?
Fall ist noch nicht ganz so ´mies´ wie Exil wenn ich das richtig verstanden habe.
Hallo Elias,

also klassisch betrachtet, ist es von verschiedensten Faktoren abhängig, ob ein Mond im Radix gut steht.

Zunächst einmal betrachtet man die essentiellen Würden. Steht der Mond in keiner seiner Würden, zu denen auch der Term, das Dekanat und die Triplizität gehören, ist er entweder peregrin oder im Exil/Fall. Dann kann er sich nicht so ganz frei entfalten. Auch schädigt eine Konjunktion oder Opposition mit der Sonne den Mond. Wenn er viel Licht hat, aber nicht im Orbis einer Opposition steht, steht der Mond wieder besser als z.B. abnehmend und mit wenig Licht (um Neumond herum). Außerdem schaut man, ob der Mond von einem Übeltäter geschädigt wird (Mars, Saturn). Mond Konjunktion Saturn sah ich bei Menschen, die ein unterkühltes Elternhaus hatten. Auch ist es für den Mond nicht so besonders günstig, falls er der Herrscher über eines der "miesen" Häuser (6,8,12) ist. Zuguterletzt ist es gut für den Mond, wenn er nicht auf der gleichen Seite steht wie die Sonne. Also, bei einem Nachthoroskop z.B., wo die Sonne in der unteren Hälfte steht, wäre der Mond in der oberen Hälfte besser gestellt.
Bei all dem muss unterschieden werden in essentielle Würden und akzidentelle Würden. Eine akzidentelle Würde ist es z.B., wenn der Mond in einem Eckhaus steht. Dort kann sich dann der Mond besonders gut und deutlich im Leben sichtbar äußern. Oder auch, wenn der Mond einen Aspekt zu einer Achse hat.

Meine Schwester beispielsweise hatte (ist schon verstorben) ihren Mond im Skorpion im 1. Haus. Sie zeigte ständig ihre Emotionen, um nicht zu sagen ihre Launen nach außen. Dadurch konnte sie ihrem näheren Umfeld aber ganz schön auf den Wecker gehen. Denn der Mond äußerte sich im Skorpion (Quadrat Pluto) kindlich-egoistisch und ständig fordernd. Sie hatte zwar Mitgefühl, aber eher nicht dort, wo es angebracht gewesen wäre (z.B. als unsere Mama im Krankenhaus war, hatte sie kein Mitgefühl - aber sie fühlte stark mit ihren Haustieren mit). Ihre Emotionen wurden schon in der Schwangerschaft geschädigt, denn sie bekam im Mutterleib mit, wie ihre Mama von den Nazis übelst behandelt wurde.

Ein Planet im Fall oder Exil muss nicht unfähig sein, seine Eigenart zu zeigen. Beispielsweise der Sänger Salvatore Adamo hat eine Jungfrau-Venus (in ihrem Fall) im ersten Haus. Er ist als Sänger weltberühmt geworden und tritt sogar im hohen Alter noch auf (wenn auch weniger in Deutschland). Die Venus konnte also künstlerisch entfaltet werden und nach außen sehr erfolgreich aktiv sein, aber der Fall äußerte sich so, dass er eine Art heiseren Tonfall hatte. Für seine Chansons gab ihm das zwar die gewisse besondere Note, die gern toleriert wurde, aber als klassischer Sänger hätte er keinen Erfolg gehabt.

Viele Grüße
Chanda

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste