Haus futsch - hungrige Erde

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Antworten
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Haus futsch - hungrige Erde

Beitrag von GreenTara » Mo 17. Jul 2017, 20:46

Hallo zusammen :)

am Freitag hat in Florida ein Erdloch zwei Häuser "verschluckt". Das Geschehen ist recht gut dokumentiert (ein bisschen nach unten scrollen): Sinkhole swallows 2 homes in Land O' Lakes

Demnach ging der erste Notruf gegen 07:21 Uhr am Freitag, den 14.07.2017, ein:

Erdloch 7-2017.png
Erdloch 7-2017.png (223.33 KiB) 247 mal betrachtet

Und das Ganze noch einmal mit topozentrischen Häusern:

Erdloch topozentrische Häuser.png
Erdloch topozentrische Häuser.png (224.27 KiB) 247 mal betrachtet

Wer mag mitdeuten?

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Haus futsch - hungrige Erde

Beitrag von GreenTara » Mi 9. Aug 2017, 19:33

Hallo zusammen :)

das Erdloch wächst und in der Gegend spricht man bereits davon, dass die Natur sich wiederholt, was ihr gehört. Es hat mittlerweile einen Durchmesser von ca. 80 m und weitere Häuser mussten evakuiert werden.

Erdloch in Florida - Es wächst und wächst und...

Sieht man diese Entwicklung im Horoskop?

Spitze 2 steht auf Me/Sa/Ur, ein "Zappelphilipp-Grad" und auch "Querulanten-Grad" genannt. Saturn/Uranus hat es ja schon am DC, also der Umgebung, die brüchig ist. Am Ort (AC) kommt es auf beinahe 0° Löwe zu einem Kurzschluss, das Licht geht aus - hier ganz sicher im wahrsten Sinne des Wortes, wenn ein Haus im Erdboden entschwindet.

Könnte der Uranus im Quadrat zur AC/DC-Achse (Ort und Umgebung) anzeigen, dass an diesem Ort keine Ruhe eintritt? Was meint ihr?

Schönen Abend
Rita

Benutzeravatar
Astro26
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Di 13. Okt 2015, 20:39
Methode: TPA

Haus futsch - hungrige Erde

Beitrag von Astro26 » Mi 9. Aug 2017, 20:45

Hallo GreenTara :)
Könnte der Uranus im Quadrat zur AC/DC-Achse (Ort und Umgebung) anzeigen, dass an diesem Ort keine Ruhe eintritt? Was meint ihr?
Ich glaube, dass man aus Ereignishoroskopen prinzipiell keine Dauer ablesen kann. Genauso wenig kann man ja aus dem Radix eines Menschen erkennen, wann genau er stirbt bzw. "Ruhe gibt" (außer, man ist Hardcore-Klassiker ;)).

Man müsste eigentlich vorher definieren, was Dauer ist. Wann beginnt ein Ereignis und wer oder was entscheidet, wann es vorbei ist? Ein Ereignis ist eine Gestalt, die sich aus dem Kontext heraushebt. Der Kontext selbst jedoch fließt stetig, es gibt keine Ruhe. Das Radix ist daher eine künstliche Fixierung, eine Heraushebung einer Gestalt aus dem stetig Fließenden.

Das Horoskop des ersten Verschwindens der Häuser in das Erdloch ist eine Momentaufnahme von dem Augenblick, an dem sich etwas in das kollektive Bewusstsein auf eine bestimmte Art und Weise in den Vordergrund gedrängt hat. Dieses Erlebnis strukturiert nun die Wahrnehmung aller zukünftigen Wahrnehmungen, jedoch nur, wenn diese inhaltlich daran anknüpfen bzw. als solches erkannt werden.

Eigentlich hört dieses Horoskop demnach nie auf zu wirken. Es ist an sich ewig, da seine Information Bewusstsein ist, welches nicht vergehen kann. Genau genommen müsste es auf ewige Zeiten funktionieren, wenn sich in Florida ein Erdloch auftut.

Meine, hoffentlich nicht zu philosophischen Gedanken :crazy:

LG Astro25

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Haus futsch - hungrige Erde

Beitrag von GreenTara » Mi 9. Aug 2017, 21:16

Hallo Astro :)
Astro25 hat geschrieben:
Mi 9. Aug 2017, 20:45
Ich glaube, dass man aus Ereignishoroskopen prinzipiell keine Dauer ablesen kann. Genauso wenig kann man ja aus dem Radix eines Menschen erkennen, wann genau er stirbt bzw. "Ruhe gibt" (außer, man ist Hardcore-Klassiker ;)).
*gg* Nein, man kann nichts Genaues erkennen, aber vielleicht bis zu einem gewissen Grade so etwas wie "Ausdauer" ablesen können, was bei einem Ereignis in der Tat etwas seltsam anmutet.
Wann beginnt ein Ereignis und wer oder was entscheidet, wann es vorbei ist? Ein Ereignis ist eine Gestalt, die sich aus dem Kontext heraushebt. Der Kontext selbst jedoch fließt stetig, es gibt keine Ruhe. Das Radix ist daher eine künstliche Fixierung, eine Heraushebung einer Gestalt aus dem stetig Fließenden.
Yup, es ist ein Zeitstop. Oder wie es mal jemand formulierte: Astrologie ist die Anatomie des Augenblicks. Anders ausgedrückt: Ohne Bezugspunkt wird es schwierig.
Genau genommen müsste es auf ewige Zeiten funktionieren, wenn sich in Florida ein Erdloch auftut.
Im Jahre 2013 gab es ein spektakuläres Ereignis: Mann in Erdloch vermisst

Horoskop.png
Horoskop.png (268.96 KiB) 174 mal betrachtet
Zwei Jahre später: Zwei Jahre nach Todesfall: Das Erdloch von Florida hat sich wieder geöffnet

Werde die Ereignisse von diesem Jahr mal in Beziehung zu dem Ereignis 2013 setzen, vielleicht ergibt sich da etwas. Das erste Erdloch in Florida werden wir wohl kaum dokumentiert finden, aber wenn ein Mensch in einem verschwindet, sollte das so etwas wie kollektive Wirkung haben und als Bezugspunkt taugen.

Schönen Abend
Rita

AAF-Daten

Code: Alles auswählen

#A93:Florida,Erdloch,*,1.3.2013,23:05:00,Tampa FL,USA
#B93:2456353.67000,27N56:00,082W27:00,-5hW00:00,*
#ZNAM:EST
#COM:Quelle: http://www.spiegel.de/video/florida-mann-verschwindet-in-riesigem-erdloch-video-1257501.html

Code: Alles auswählen

#A93:Erdloch schluckt zwei Häuser,Florida,*,14.7.2017,07:21:00,Ocean Pines Dr, Land O Lakes, FL 34639,USA
#B93:2457948.97292,28N12:00,082W27:00,-4hW00:00,*
#ZNAM:EDT
#COM:Quelle: http://www.abcactionnews.com/news/region-pasco/depression-forms-at-land-o-lakes-home-surrounding-homes-evacuated

Benutzeravatar
Astro26
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: Di 13. Okt 2015, 20:39
Methode: TPA

Haus futsch - hungrige Erde

Beitrag von Astro26 » Mi 9. Aug 2017, 21:42

Hallo GreenTara :)

Mir fällt folgendes auf:

(1) Im Horoskop aus 2017 steht der Mond als Herrscher von 1 im Quadrat zu Saturn, also Mond/Saturn. Der Mond als Herrscher von 1 steht auf 22° Fische. Der Mars am AC bildet einen Spiegelpunkt zu Uranus.

(2) im Horoskop aus 2013 steht der Mars als Herrscher von 1 ebenfalls auf 22° Fische. Hier stehen Mond und Saturn am AC und der Mars als Herrscher von 1 hat einen Spiegelpunkt zu Uranus.

Zusammengefasst:

(a) Mond/Saturn zu Haus 1
(b) Mars/Uranus zu Haus 1
(c) Herrscher von 1 auf 22° Fische (oder einfach die 22° variabel)

Bei den 20° Fische/Jungfrau habe ich eine Vermutung: im Jahr 2008 (oder war es 2009?) wurde hier erstmalig die Saturn/Uranus-Opposition exakt und fiel mit der Immobilienblase und somit mit der Weltwirtschaftskrise zusammen. Seit diesem Zeitpunkt meine ich zu erkennen, dass den 20° Fische/Jungfrau etwas Saturn/Uranus-mäßiges anhaftet. Wobei man bedenken muss, dass 2010 (oder 2011) die Opposition nochmal auf 0° Widder/Waage exakt wurde. Trotzdem muss auf 20° Fische/Jungfrau etwas besonderes liegen, vielleicht ist es tatsächlich die Saturn/Uranus-Opposition.

LG Astro25

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Haus futsch - hungrige Erde

Beitrag von GreenTara » Mi 9. Aug 2017, 22:11

Hallo Astro :)
Astro25 hat geschrieben:
Mi 9. Aug 2017, 21:42

(1) Im Horoskop aus 2017 steht der Mond als Herrscher von 1 im Quadrat zu Saturn, also Mond/Saturn. Der Mond als Herrscher von 1 steht auf 22° Fische. Der Mars am AC bildet einen Spiegelpunkt zu Uranus.

(2) im Horoskop aus 2013 steht der Mars als Herrscher von 1 ebenfalls auf 22° Fische. Hier stehen Mond und Saturn am AC und der Mars als Herrscher von 1 hat einen Spiegelpunkt zu Uranus.
Der Mond des Ereignisses von diesem Jahr auf dem Mars 2013 ist mir auch gleich aufgefallen. Wegen des Bereiches 20° bis 22° Fische habe ich mal in den diversen Tierkreisgraden geforstet: Hier liegen einige GSPs, alle mit Uranus-Beteiligung:

20° Fische Mond/Uranus. die aufdringliche Mutter, Abwehr des Mutterprinzips, Auslösung: emotionaler Zusammenbruch
21° Fische: Neptun/Uranus. die versunkene Wahrheit, Schockerlebnis in der Kindheit, Auslösung: Unbewusstes taucht auf
22,5° Fische: Sonne/Uranus. Beengungsgefühle, "Herausmutieren" aus Situationen, Unfallgeschehen
Quelle: Norbert Giesow

Bei den 20° Fische/Jungfrau habe ich eine Vermutung: im Jahr 2008 (oder war es 2009?) wurde hier erstmalig die Saturn/Uranus-Opposition exakt und fiel mit der Immobilienblase und somit mit der Weltwirtschaftskrise zusammen. Seit diesem Zeitpunkt meine ich zu erkennen, dass den 20° Fische/Jungfrau etwas Saturn/Uranus-mäßiges anhaftet. Wobei man bedenken muss, dass 2010 (oder 2011) die Opposition nochmal auf 0° Widder/Waage exakt wurde. Trotzdem muss auf 20° Fische/Jungfrau etwas besonderes liegen, vielleicht ist es tatsächlich die Saturn/Uranus-Opposition.
Exakt war die Opposition Ende 2008, das war auf 19° Fische. Und die Krise griff um sich. Irgend etwas scheint wirklich in diesem Bereich zu liegen. Das wird man beobachten müssen, aber es ist durchaus denkbar, dass hier ein temporärer KG liegt. :yes:

Schönen Abend
Rita

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste