Geburtszeitkorrektur

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » Do 28. Sep 2017, 19:07

Hallo zusammen :)
Ich beschäftige mich aktuell mit dem Thema Geburtszeitkorrektur, hat Jemand von euch Erfahrung damit und worauf man besonders achten sollte?
LG Chiara

Benutzeravatar
Jan Martin
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 10:11
Wohnort: Hamburg
Methode: Modern
Kontaktdaten:

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Jan Martin » Do 28. Sep 2017, 19:55


Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2733
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » Do 28. Sep 2017, 21:48

Hallo Chiara :)
Chiara hat geschrieben:
Do 28. Sep 2017, 19:07
Ich beschäftige mich aktuell mit dem Thema Geburtszeitkorrektur, hat Jemand von euch Erfahrung damit und worauf man besonders achten sollte?
In welcher Form hast du dich denn schon damit beschäftigt? Hast du Literaturgelesen und / oder bevorzugst du dein bestimmtes Verfahren?

Ich könnte dir ein Verfahren zeigen, bin aber etwas geschädigt von dem Verlauf, den das Thema jüngst in einem uns bekannten Forum nahm und daher wenig geneigt, mich ähnlichen Diskussionen wieder auszusetzen. Aber vielleicht bringt dir das Nachlesen etwas an Erkenntnisgewinn: Geburtszeitprüfung für Einsteiger.

Viel Erfolg und schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » Fr 29. Sep 2017, 00:37

Hallo Rita :)
Ich danke dir!! Werde mir das mal in Ruhe durchlesen, habe es mir gerade ein wenig durchgelesen, und das ist auch in etwa das was ich über Geburtszeitkorrektur weiß und zwar das man den Lebenslauf der Person braucht um die es bei der Geburtszeitkorrektur geht, werde versuchen mich etwas intensiver damit zu beschäftigen weil ich aktuell nicht in der Lage bin ein solches Horoskop selbst zu erstellen.
Danke und Liebe Grüße Chiara

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » Fr 29. Sep 2017, 00:42

Hallo Jan Martin :)
Danke für den Link werde es mal versuchen, so herauszuarbeiten wenn ich Zeit finde :spitze:
Liebe Grüße Chiara

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » So 1. Okt 2017, 23:04

Hallo Zusammen :)
habe jetzt versucht eine Geburtszeitkorrektur beim Radix meines Freundes vorzunehmen dessen Uhrzeit ich ausschließlich über Ihn übermittelt bekommen habe, also ich habe nie ein Dokument gesehen wo sich die von ihm genannte Uhrzeit bestätigt, aus diesem Grund war ich neugierig ob es so stimmt. Dafür habe ich als Ereignis die Geburt seines Kindes genommen und auf die Transite zum Zeitpunkt der Geburt geschaut und nichts relevantes Gefunden. Gibt es eine einfache Technik?

LG Chiara

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2733
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » So 1. Okt 2017, 23:46

Hallo Chiara :)
Chiara hat geschrieben:
So 1. Okt 2017, 23:04
Dafür habe ich als Ereignis die Geburt seines Kindes genommen und auf die Transite zum Zeitpunkt der Geburt geschaut und nichts relevantes Gefunden.
Was wäre denn deiner Ansicht nach eine relevante Auslösung, wenn man ein Kind bekommt? Was müsste sich finden lassen?
Gibt es eine einfache Technik?
Wenn ein Transit zu einem Ereignis ausreichen würde, wäre diese Technik sicher schon bekannt. :yes: Was ich deinem Beitrag entnehme: Du hast vielleicht die Links von Jan und mir gelesen, aber ich habe nicht den Eindruck, dass du das Gelesene verstanden hast. Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass man nicht jedes Ereignis eindeutig "sieht" und man etwas tiefer in den Werkzeugkoffer der Methoden greifen muss. Oben unter dem Header ist die AstroWiki verlinkt, bitte suche dort auch einmal nach Geburtszeitkorrektur. Dort findet sich dann die schöne Bildunterschrift:
Für eine Geburtszeitkorrektur bedarf es in der Regel einer mühevollen rechnerischen bzw. kombinatorischen Kleinarbeit.
Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Jan Martin
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Mi 14. Jun 2017, 10:11
Wohnort: Hamburg
Methode: Modern
Kontaktdaten:

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Jan Martin » Mo 2. Okt 2017, 11:40

Manchmal zeigen sich einzelne Ereignisse im Leben eines Menschen nicht, oder nicht deutlich, oder astrologe sieht sie einfach nicht, beispielsweise, weil nur mit sehr eingeschränkten Methoden gearbeitet wird, oder mit solchen, die überhaupt nicht tauglich sind. Deshalb bei Geburtszeitschecks immer mehrere Ereignisse überprüfen, mindestens so ein ½ Dutzend ...

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » Do 5. Okt 2017, 02:53

GreenTara hat geschrieben:
So 1. Okt 2017, 23:46
Hallo Chiara :)

Was wäre denn deiner Ansicht nach eine relevante Auslösung, wenn man ein Kind bekommt? Was müsste sich finden lassen?
Hallo Rita :) ,
also lach bitte nicht, aber ich habe erst mal nach fünfte Häuser geschaut und die damit verbundenen Transite, habe es einfach ausprobiert.
Wenn ein Transit zu einem Ereignis ausreichen würde, wäre diese Technik sicher schon bekannt. :yes: Was ich deinem Beitrag entnehme: Du hast vielleicht die Links von Jan und mir gelesen, aber ich habe nicht den Eindruck, dass du das Gelesene verstanden hast. Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass man nicht jedes Ereignis eindeutig "sieht" und man etwas tiefer in den Werkzeugkoffer der Methoden greifen muss. Oben unter dem Header ist die AstroWiki verlinkt, bitte suche dort auch einmal nach Geburtszeitkorrektur. Dort findet sich dann die schöne Bildunterschrift:
Für eine Geburtszeitkorrektur bedarf es in der Regel einer mühevollen rechnerischen bzw. kombinatorischen Kleinarbeit.
Ja, ich habe den link gesehen und mir auch durchgelesen leider vergeblich weil ich nicht verstanden habe wie ich das machen soll, weil ich nicht mal genau weiß was Auslöungen sind, ich habe einfach mal geraten und mich mit den Transiten befasst.
Ich glaube auch das dass viel Arbeit ist und vor allem muss man wissen wie man anfängt zu arbeiten das habe ich noch nicht rausbekommen.

LG Chiara

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » Do 5. Okt 2017, 03:02

Jan Martin hat geschrieben:
Mo 2. Okt 2017, 11:40
Manchmal zeigen sich einzelne Ereignisse im Leben eines Menschen nicht, oder nicht deutlich, oder astrologe sieht sie einfach nicht, beispielsweise, weil nur mit sehr eingeschränkten Methoden gearbeitet wird, oder mit solchen, die überhaupt nicht tauglich sind. Deshalb bei Geburtszeitschecks immer mehrere Ereignisse überprüfen, mindestens so ein ½ Dutzend ...
Hallo Jan :)
also ich weiß garnicht wie man im Radix Ereignisse erkennt, ehrlich gesagt habe ich mich in den letzten Jahren astrologisch nicht besonders weitergebildet mit einer Ausnahme was die Stundenastrologie betrifft.
Ich kann anhand der Transite durch die Häuser was sagen aber mehr auch nicht einzelne Ereignisse dafür brauche ich noch....
Muss mich mal in die Materie vertiefen.
Als ich hier den Thread eröffnet habe, dachte ich vielleicht gibt es einen besonderen Trick womit man so eine Geburtszeit überprüfen kann. :D

LG Chiara

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2733
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » Do 5. Okt 2017, 09:34

Hallo Chiara :)
Chiara hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 02:53
also lach bitte nicht, aber ich habe erst mal nach fünfte Häuser geschaut und die damit verbundenen Transite, habe es einfach ausprobiert.
Ich lache nicht, denn das 5. Haus unter die Lupe zu nehmen, ist ja eine gute Idee, wenn man ein Kind bekommt. Leider ist es so, dass man das bei Männern nicht so eindeutig erkennt, Geburten zuzuordnen ist bei Frauen leichter. Aber grundsätzlich ist Haus 5 eine gute Wahl und zu untersuchen wäre, ob die Hausspitze 5 ausgelöst ist - also einen Aspekt empfängt - oder der Herrscher von 5.
Ja, ich habe den link gesehen und mir auch durchgelesen leider vergeblich weil ich nicht verstanden habe wie ich das machen soll, weil ich nicht mal genau weiß was Auslöungen sind, ich habe einfach mal geraten und mich mit den Transiten befasst.
Da stehen doch schon im ersten Beitrag sehr viele Informationen: http://www.astrologie.de/forum/astrolog ... ml#p119714, es gibt Links, die weiterführen und es gibt auch einen Tipp, wie man die Bewegung der Achsen selbst berechnen kann.

Eine Auslösung ist - meist - ein Aspekt. Wenn beispielsweise der Transit-Saturn ein Quadrat auf deinen Mond wirft, dann ist der Mond ausgelöst. Die etwas kompliziertere Variante ist die über Kritische Grade.
Ich glaube auch das dass viel Arbeit ist und vor allem muss man wissen wie man anfängt zu arbeiten das habe ich noch nicht rausbekommen.
Auch das steht dort im verlinkten Thread. Du brauchst ein Horoskop und eine Tabelle mit mehreren möglichst genau datierten Ereignissen. Am besten eignen sich Ereignisse, bei denen man "körperlich" beteiligt ist - also Umzüge, Unfälle, Operationen etc. (Damit ist auch erklärt, weshalb Geburten bei Männern schwerer zu erkennen sind - sie bekommen das Kind ja nicht körperlich.)

Beim Nachlesen des Threads fällt mir auf: Die beteiligten Herren waren entweder sehr vorlaut oder kamen mit Astroplus nicht zurecht, was das Nachlesen wegen der vielen nicht themenrelevanten Beiträge nicht erleichtert. :cool: Weiß der Geier, weshalb das so ist, aber Threads zur Geburtszeitprüfung werden gern etwas chaotisch. :D

Wenn du das wirklich lernen willst, dann wäre es gut, wenn du dir zunächst eine Art tabellarischen Lebenslauf erstellst. Astroplus hast du vermutlich nicht? Das erschwert das Ganze ein wenig, macht es aber nicht unmöglich, sofern du gut rechnen kannst. Oder aber du fertigst dir als Hilfsmittel eine Folie an, die du - in der Mitte befestigt - über der Horoskopzeichnung drehen kannst und auf der alle Faktoren wie in einer Transitgrafik im Außenkreis eingezeichnet werden. Oder du versuchst es mit einer astro.com-Grafik, die die Sonnenbogendirektion im Außenkreis abbildet (unter erweiterte Grafikauswahl). Nachteil: Die Werte von Sonnenbogen und Nabodbogen weichen voneinander ab. Der Nabodbogen lässt sich freundlicherweise einfach selbst ausrechnen.

Natürlich kannst du es auch nur über die Transite versuchen. Hat bei mir allerdings nie so recht geklappt, weswegen ich dann mehr oder weniger zähneknirschend zur Korrektur mittels Nabodbogen und Kritischer Grade übergegangen bin. Cazimi verwendet die Animodar-Methode - wie aufwendig die ist, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass Cazimi und ich bei unseren Ergebnissen fast immer sehr, sehr nah beieinander liegen.

Tja, du hast die Wahl. :yes:

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » Sa 7. Okt 2017, 13:28

Hallo Rita :)
Sorry wenn ich so spät erst antworte! Hmmm das hört sich echt nach sehr viel arbeit an als erstes müsste ich dann ein duzend Ereignisse sammeln, aber da bin ich schon gescheitert mein Freund weiß die genauen Daten nicht.
Würde auch gerne meine Geburtszeit korrigieren da bei mir nicht ganz klar ist ob die Sonne in 7oder 8steht und ein paar Minuten würden entscheiden, aber der Gedanke an so viel arbeit wenn ich nicht mal genau weiß wie ich anfangen soll macht mich müde :lol:
Aber ich schaue mal wie weit ich komme.
Danke für deine Tipps!!
Liebe Grüße Chiara

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2733
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » So 8. Okt 2017, 10:57

Hallo Chiara :)
Chiara hat geschrieben:
Sa 7. Okt 2017, 13:28
Würde auch gerne meine Geburtszeit korrigieren da bei mir nicht ganz klar ist ob die Sonne in 7oder 8steht und ein paar Minuten würden entscheiden, aber der Gedanke an so viel arbeit wenn ich nicht mal genau weiß wie ich anfangen soll macht mich müde :lol:
Na, so ganz paar Minuten sind das nicht, die die Sonne (bei Verwendung von Placidus-Häusern) in Haus 8 befördern, sondern schon gut eine Viertelstunde. Manchmal muss man gar nicht korrigieren, und wenn, dann meist nur um wenige Minuten.

Ich persönlich halte es auch für keine besonders gute Idee, das eigene Horoskop prüfen zu wollen, obwohl es natürlich reizvoll ist und man seinen Lebenslauf naturgemäß sehr gut kennt. Jetzt kenne ich dich natürlich nicht persönlich und weiß nur das über dich und von dir, was ich hier lesen kann. Dennoch meine ich, dass man bei dir maximal um eine Minute früher oder drei Minuten später korrigieren sollte, um beim AC im Bereich von 3° - 4° Schütze zu bleiben. Wenn man sich in diesem Zeitrahmen bewegt, ändert sich auch am MC - bezogen auf seine Lage auf einem So/Me-Grad nichts.

Was du versuchen kannst: Transite über Hausspitzen prüfen - und zwar mit Campanushäusern. Wenn die "passen", kannst du von einer recht genauen Geburtszeit ausgehen. Allerdings solltest du mehrere wichtige Ereignisse oder Lebensphasen prüfen.

Schönen Sonntag
Rita

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Chiara » So 8. Okt 2017, 13:18

GreenTara hat geschrieben:
So 8. Okt 2017, 10:57
Hallo Chiara :)

Na, so ganz paar Minuten sind das nicht, die die Sonne (bei Verwendung von Placidus-Häusern) in Haus 8 befördern, sondern schon gut eine Viertelstunde. Manchmal muss man gar nicht korrigieren, und wenn, dann meist nur um wenige Minuten.
Hallo Rita :)
Ja, ich sehe das auch so in etwa um eine bis 3 Minuten würde ich korrigieren, denke der Schütze Aszendent bleibt mein Leben lang fast habe ich mit Löwe Aszendenten oder auch Löwen zu tun das wäre bestimmt bei einem Skorpion Aszendent anders. Das die Sonne jetzt eine Viertelstunde vom 8 entfernt ist
wusste ich nicht oder bzw habe ich mit Regiomontanus Häusern nachgeschaut und mit den standart Häusern von astro.com.
Ich persönlich halte es auch für keine besonders gute Idee, das eigene Horoskop prüfen zu wollen, obwohl es natürlich reizvoll ist und man seinen Lebenslauf naturgemäß sehr gut kennt. Jetzt kenne ich dich natürlich nicht persönlich und weiß nur das über dich und von dir, was ich hier lesen kann. Dennoch meine ich, dass man bei dir maximal um eine Minute früher oder drei Minuten später korrigieren sollte, um beim AC im Bereich von 3° - 4° Schütze zu bleiben. Wenn man sich in diesem Zeitrahmen bewegt, ändert sich auch am MC - bezogen auf seine Lage auf einem So/Me-Grad nichts.
Komisch der MC hätte sich meiner Meinung nach schon nach 2 Minuten später im SO/VE Grad bewegt. Ich habe definitiv die falschen Häuser.
Was du versuchen kannst: Transite über Hausspitzen prüfen - und zwar mit Campanushäusern. Wenn die "passen", kannst du von einer recht genauen Geburtszeit ausgehen. Allerdings solltest du mehrere wichtige Ereignisse oder Lebensphasen prüfen.
Ja das werde ich mal versuchen.
Bei meinem Freund kann ich es leider nicht versuchen weil er die genauen Daten der wichtigen Ereignisse nicht mehr kennt :lol: ich wollte wissen woher der schlechte Charakter kommt :roll:

Einen schönen Sonntag und LG Chiara

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 528
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Geburtszeitkorrektur

Beitrag von cazimi » So 8. Okt 2017, 17:12

Hallo Chiara,

entschuldige bitte, wenn ich Dich jetzt frage:

Um wieviel Uhr bist Du eigentlich geboren. In Deinem Profil steht um 19.30 Uhr in Düsseldorf.
Ich selbst hatte Dich mit 19.20 Uhr gespeichert.
Vielleicht hattest Du dies zwischenzeitlich richtig gestellt? :gruebel:

Wäre Dir dankbar, wenn Du mir die Frage bitte beantworten könntest.

Grüsse
Cazimi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste