Prognose/Geburtszeitkorrektur

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
Valli
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 19:15
Wohnort: Salzburg

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Valli » Do 5. Okt 2017, 15:59

Hallo an alle :)

ich habe mir jetzt auch das Buch Kritische Grade im Horoskop und Kritische Grade in der Prognose gekauft.

Da ich mit meinem Leben momentan so gar nicht klar komme, versuche ich irgendwie eine Struktur reinzubekommen.

Geburtszeit dürfte ziemlich genau stimmen. 14-16 Grad Waage, Venus Mars. Hab ich ja vielfach im Horoskop und auch die Beschreibung neigt zu Zysten und Blasenentzündungen, leider ja............ 16,5 Grad wäre Paranoiagrad, Verfolgungswahn, das hatte ich bis jetzt noch nicht :axo: .Ich hab mir bei den Nabadbögen die Grade des Aszendenten angesehen, bei meiner ersten Eheschließung und auch jetzt, oder ist das nicht aussagekräftig??

Mein dirigierter AC ist auf 5-6 Grad Schütze, oder 6 bis 7 Grad Merkur, würde beides stimmen.

mir ist aber jetzt nicht ganz klar, schaue ich da nur den AC an, oder das jeweilige Haus, das betroffen ist.
Also konkret bei mir, das vierte Haus, wenn ich wissen möchte, ob ich in Südtirol bleibe, oder ob ich wieder nach Österreich zurückgehen. bzw. das vierte und sechste Haus meines Partners, wenn ich herausfinden möchte, ob er einen Job bekommt ??

was tue ich, wenn im Buch steht, 9-10 gilt für alle beweglichen Zeichen, oder 10-11 gilt für alle kardinalen und beweglichen Zeichen, aber ohne Erklärung?? heißt das dann, dass diese Punkte nicht bedeutend sind?

gibt es irgendwo eine Auflistung, zB dass ich schauen kann, ob das und das ausgelöst ist, wenn ich einen neuen Job möchte??

Merkur bedeutet ja Umzug und Ausbildungsbeginn. Kann es dann sein, dass man in diesem Zeitraum zweimal umzieht??
Wenn 9 - 10 Grad Venus nie mehr getroffen wird, bedeutet das, dass man nie mehr heiratet??

entschuldigt bitte meine doofen Fragen, bin erst am Anfang .....

wäre lieb, wenn mir jemand helfen könnte,

danke und liebe Grüße

andrea

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » Do 5. Okt 2017, 16:41

Hallo Andrea :)

ich habe deinen Beitrag aus dem Thema Geburtszeitkorrektur herausgetrennt, weil dein Anliegen mit einer Geburtszeitprüfung bzw. Geburtszeitkorrektur wenig zu tun hat, denn dir geht es mehr um eine Analyse deiner derzeitigen Situation sowie eine Prognose.

Es tut mir leid, dass du derzeit in einer unangenehmen Situation steckst und nicht so recht weißt, wie es weitergehen soll und daher versuchst, via Horoskop nach einer Lösung zu suchen. Wenn wir dich hier unterstützen sollen bezüglich einer Grobprognose via Naboddirektion, dann wären korrekte Angaben wichtig, sonst kennt sich keiner aus. Mit dieser Angabe kann man leider nicht so ganz viel anfangen:
Mein dirigierter AC ist auf 5-6 Grad Schütze, oder 6 bis 7 Grad Merkur, würde beides stimmen.
Auf welchen Zeitpunkt hast du dirigiert und wo steht der AC genau? Und was würde an den von dir genannten Graden stimmen, denn die sind ja nun inhaltlich ziemlich verschieden?
was tue ich, wenn im Buch steht, 9-10 gilt für alle beweglichen Zeichen, oder 10-11 gilt für alle kardinalen und beweglichen Zeichen, aber ohne Erklärung?? heißt das dann, dass diese Punkte nicht bedeutend sind?
Du schaust am besten in die "Editorischen Hinweise zu dieser Ausgabe" (Kritische Grade in der Prognose), dann weißt du, was es mit diesen Graden ohne Erklärung auf sich hat. Außerdem würde ich die Hinweise zur praktischen Anwendung am Ende des Buches sehr sorgfältig durchzuarbeiten - da steht alles Wichtige, wenn auch in Kurzform.
mir ist aber jetzt nicht ganz klar, schaue ich da nur den AC an, oder das jeweilige Haus, das betroffen ist
So lange du noch wenig vertraut mit der Methode bist, ist es am besten, du konzentrierst dich auf den vorwärts und rückwärts geschobenen AC. Die entsprechenden Häuser kannst du dazu nehmen, wenn du "sattelfester" bist.

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Valli
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 19:15
Wohnort: Salzburg

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Valli » Do 5. Okt 2017, 17:35

Liebe Rita,

ich drücke mich wahrscheinlich so unklar aus, weil in mir auch nur Unordnung und Chaos herrscht, es tut mir leid.

ich versuche es nun einmal strukturierter:

1. ich versuche schon eine Geburtszeitkorrektur, sowohl bei mir als auch bei meinem Partner, anhand der Ereignisse, wie Hochzeiten, Umzüge, Jobwechsel, Geburten als auch der Beschreibung der kritischen Grade im Horoskop. (lt. meiner offiziellen Geburtszeit hab ich 16,27 Grad Waage das wäre der Paranoiagrad, aber ich leide eben sehr häufig unter Blasenentzündung (allerdings erst seit ein paar Jahre, denke als der Welchsel einsetzte) , hatte auch schon einige Zysten und ich glaube, dass mein Mond schon eine Widderfärbung hat, wobei, das hat er bei Null Grad sowieso.

2. der Versuch der Prognose. Bin jetzt in Südtirol, ohne Job, weil dieser eben mit einer 90 Min. Anfahrt verbunden und doch vieles anders als bei uns in Ö. Das erste Mal in meinem Leben sah ich mich nicht raus, diesen Job zu bewältigen, nebenbei sollten wir uns ja auch noch an ein Zusammenleben gewöhnen und ich muss meine Tochter in der Schule stützen, für sie ist ja auch alles neu, vor allem kann sie kein Italienisch.
So hab ich mich für die Bildungskarenz entschieden, studiere jetzt und bin ziemlich unglücklich, weil ich mir so unnütz vorkomme und mir fehlen auch sehr die Freunde von daheim (ich weiß, das ist eine reine Kopfsache, ich krieg sie aber momentan nicht hin).

So begann ich den AC vorzuschieben und nach Ereignissen zu suchen. Standesamtliche Geburtszeit: 9.25 25.8.1967 in Salzburg

1992 Sept 25. Hochzeit p AC auf 9-10 Grad Venus (Schütze) bei standesamtlicher Zeit 10,48 Schütze Uranus / Neptun, ok, es war auch etwas, das zum ersten Mal gelang ....

22,25-22,75 Grad Schütze, Dreiecksbeziehung, die hatte ich von April 2000 bis Sept. 2002, das würde für eine Geburtszeit von

2005 22.5. 18 h mein Vater starb. d AC 23,12 Grad Skorpion / Saturn Uranus

2006 2. Hochzeit 30.7. AC 25,27 da find ich gar nichts Besonderes

5.7.2010 Scheidung (Merkur, Uranus, Neptun) das könnte passen.

ja und jetzt hab ich auf 5.9.2017 dirigiert, Beginn der neuen Arbeit

AC 5 Grad 19 Schütze, das kann passen, bewegte Zeiten, eine Lebensphase geht zu Ende.

Soweit bin ich gekommen und ich hoffe, das das jetzt verständlicher geschrieben ist.

Heute hab ich Bewerbungen an Schulen in der näheren Umgebung geschrieben, in der Hoffnung, dass ich Supplenzstunden, also Vertretungsstunden im Laufe des Jahres bekomme, da mir die Schule, insbesondere die Bestätigung durch die Schüler und auch Kollegen sehr fehlen.

Wenn mir jemand weiterhelfen kann, ich wäre sehr, sehr froh, bitte.

Lieben Gruß

andrea

PS: bei meiner kleinen Tochter hab ich auch nachgesehen, geb. am 10.6.2005, 22.08 in Sbg. Sie hatte am 5.9.2017 17,06 grad d AC im Steinbock = angenehme Trennung, eine positive Situation stabilisiert sich.

Passt, sie tut sich wesentlich leichter mit der Umstellung, als ich.

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » Fr 6. Okt 2017, 08:46

Hallo Andrea :)
Valli hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 17:35
1. ich versuche schon eine Geburtszeitkorrektur
2. der Versuch der Prognose.
Das ist ziemlich viel auf einmal für meinen Geschmack. Ich würde erst einmal zusehen, dass ich die Geburtszeit bestätige bzw. korrigiere und erst dann an die Prognose gehen. Sonst geht zu vieles durcheinander. Ist nicht bös' gemeint, nur schwirrt mir nur vom Lesen schon der Kopf. :crazy:

So begann ich den AC vorzuschieben und nach Ereignissen zu suchen. Standesamtliche Geburtszeit: 9.25 25.8.1967 in Salzburg

1992 Sept 25. Hochzeit p AC auf 9-10 Grad Venus (Schütze) bei standesamtlicher Zeit 10,48 Schütze Uranus / Neptun, ok, es war auch etwas, das zum ersten Mal gelang ....
Das kann nicht stimmen, denn wenn du mit ca. 25 Jahren geheiratet hast, kann der AC nur um 24,x° vorangeschritten sein. Er muss also bei einem AC von ca. 16° Waage auf ca. 10 - 11° Skorpion liegen. Dort befindet sich ein Uranus/Neptun-Grad. Das bedeutet, du musst nach Uranus/Neptun-Konstellationen im Radix suchen, die diesen Grad bestätigen. Die finden sich auch über Uranus in 12, Herrscher von 12 in 11 sowie Herrscher von 11 in 12. Nur haben diese Konstellationen keinen Bezug zu Haus 7 oder 8, von denen eines bei einer Heirat ausgelöst sein sollte.
2005 22.5. 18 h mein Vater starb. d AC 23,12 Grad Skorpion / Saturn Uranus
Das ist halbwegs plausibel und bedarf keiner entsprechenden Konstellation im Radix.
5.7.2010 Scheidung (Merkur, Uranus, Neptun) das könnte passen.
Das ist ein Grad, der auch Scheidungen beinhaltet und "freundlicherweise" gilt er auch für den vorgeschobenen DC. Aber so ganz überzeugend finde ich das nicht, weil Merkur, Uranus und Neptun nicht beziehungsrelevant sind.
ja und jetzt hab ich auf 5.9.2017 dirigiert, Beginn der neuen Arbeit
Das ist ein Saturn/Uranus-Grad und es geht ja nicht nur um eine neue Arbeit, sondern ein komplett neues Umfeld. Das ist erstens sehr plausibel und zweitens braucht es auch hier erneut keine entsprechende Konstellation im Radix.

Versuche es mal mit dem rückwärts bewegten AC für die Mitte diesen Jahres, der ist interessant und löst auch im Radix aus.

Eine ziemlich kniffelige Korrektur habe ich so gut wie möglich dokumentiert; an den Beitrag angehängt ist eine pdf-Datei, der sicher auch so einiges Informative zu entnehmen ist: Geburtszeitbestimmung - ein Versuch.

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Valli
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 19:15
Wohnort: Salzburg

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Valli » Fr 6. Okt 2017, 13:21

Liebe Rita,
2005 22.5. 18 h mein Vater starb. d AC 23,12 Grad Skorpion / Saturn Uranus
Das ist halbwegs plausibel und bedarf keiner entsprechenden Konstellation im Radix.


Wieso benötigt man da keine Konstellation im Radix?? :confused:
Versuche es mal mit dem rückwärts bewegten AC für die Mitte diesen Jahres, der ist interessant und löst auch im Radix aus.
bedeutet das, ich soll 30.6. 1917 eingeben ?? :confused:

bei Heirat oder Scheidung müsste dann bei den kritischen Graden in meinem Fall Venus oder Mars ausgelöst werden, hab ich das richtig verstanden??

und bei Job dann das sechste Haus, also Neptun??

danke für den Link, ich werde mir alles am WE durchlesen.

LG andrea

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » Fr 6. Okt 2017, 13:47

Hallo Andrea :)
Valli hat geschrieben:
Fr 6. Okt 2017, 13:21
Wieso benötigt man da keine Konstellation im Radix?? :confused:
Saturn und Uranus sind Parallelzeichenherrscher und bedürfen keiner Konstellation im Radix. Im Buch steht das nicht, aber in den Skripten von Roscher ist diese Aussage häufiger zu finden.
Versuche es mal mit dem rückwärts bewegten AC für die Mitte diesen Jahres, der ist interessant und löst auch im Radix aus.
bedeutet das, ich soll 30.6. 1917 eingeben ?? :confused:
Bitte, bitte, bitte lies dir die praktischen Anweisungen im Buch genau durch und auch, wie schnell sich der mit dem Nabodschlüssel dirigierte AC bewegt. Dann wird dir klar werden, dass ein Tag keinen großen Unterschied macht.
bei Heirat oder Scheidung müsste dann bei den kritischen Graden in meinem Fall Venus oder Mars ausgelöst werden, hab ich das richtig verstanden??
Nicht ganz: Es sollten sich Venus- und/oder Marskonstellationen finden lassen, die man Haus 7 oder 8 zuordnen kann; hilfsweise auch Konstellationen der Planeten in 7 oder 8.
und bei Job dann das sechste Haus, also Neptun??
Genau, aber Haus 6 hat auch so etwas wie eine "Merkur-Qualität". Auch die mit dem 2. Haus verbundenen Konstellationen würde ich berücksichtigen, denn den Job übt man ja auch aus, um etwas zu essen zu haben.

Schönes Wochenende
Rita

Benutzeravatar
Valli
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 19:15
Wohnort: Salzburg

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Valli » Fr 6. Okt 2017, 17:03

Hallo Rita,

entschuldige, dass ich mich dumm anstelle, vielleicht ist das einfach zu hoch für mich.

ich hab mir die Hinweise zur praktischen Anwendung durchgelesen und auch deine Einschulung für Einsteiger in Astrologie.de.

dennoch werde ich nicht schlau. ich komme auf einen kritischen Punkt von 27 Grad Löwe (Saturn, Pluto bzw. Uranus Pluto), wenn ich den AC rückwärts dirigiere. Vorwärts dirigiert auf 5 Grad Schütze. (Saturn, Uranus)

Uranus Pluto hab ich im Horoskop, Pluto in Haus 11.

werden jetzt alle Aspekte und Häuser mit denen Pluto in Verbindung steht im Radix ausgelöst?

also bei Mars Sextil Pluto auch das siebte Haus? und das MC und das sechste Haus und das fünfte Haus? und dann überlege ich, wie sich die Deutung des kritischen Grades auf die Häuser, also Lebensbereiche auswirken könnte?

wenn ich jetzt auch wieder vollkommen falsch liege, frage ich nicht mehr, versprochen, dann check ichs einfach nicht.

Liebe Grüße

andrea

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » So 8. Okt 2017, 11:27

Hallo Andrea :)
Valli hat geschrieben:
Fr 6. Okt 2017, 17:03
entschuldige, dass ich mich dumm anstelle, vielleicht ist das einfach zu hoch für mich.
Als "dumm anstellen" würde ich das nicht bezeichnen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Basics noch fehlen, sprich, die theoretischen Grundlagen und vor allem auch praktische Erfahrung. Geburtszeitkorrektur ist die "hohe Schule" und eine sehr anspruchsvolle Angelegenheit. Sie ist auch nichts, was man quasi nach "Rezept" abarbeiten kann.
ich hab mir die Hinweise zur praktischen Anwendung durchgelesen und auch deine Einschulung für Einsteiger in Astrologie.de.
Gestern habe ich einen Workshop zur Geburtszeitkorrektur nach TPA besucht und der Dozent sagte, er habe mindestens ein halbes Jahr gebraucht, um auch nur halbwegs zu verinnerlichen, was es mit den Kritischen Graden sowie ihren Einsatzmöglichkeiten auf sich hat. Das heißt, wenn du dir etwas durchliest, dann legst du einen Grundstock an Wissen, aber das bedeutet noch lange nicht, dass du dieses Wissen praktisch umsetzen kannst. Da erwartest du schlicht zuviel von dir.
ich komme auf einen kritischen Punkt von 27 Grad Löwe (Saturn, Pluto bzw. Uranus Pluto), wenn ich den AC rückwärts dirigiere. Vorwärts dirigiert auf 5 Grad Schütze. (Saturn, Uranus)
Auf welchen Zeitpunkt hast du dirigiert? Wenn ich die Jahresmitte (in Astroplus) einstelle, komme ich rückwärts auf einen AC von 27°13' Löwe und das ist ein Me/Sa/Ur-Grad. Vorwärts geschoben kommt der AC auf 5°30 Schütze.
werden jetzt alle Aspekte und Häuser mit denen Pluto in Verbindung steht im Radix ausgelöst?
Nee, werden sie nicht, weil Pluto nicht involviert ist. Wenn es ein Grad mit Pluto-Beteiligung wäre, würde das ausgelöst werden, was einer Sa/Pl-Konstellation entspricht. Die hat es in deinem Radix jedoch nicht. Ur/Pl hast du über Pluto in 11 und den Herrscher von 8 in 11. Und nur das würde (wenn man mal diese Tauschgeschichten mit gegenpolaren und parallelen Herrschern weglässt) ausgelöst werden.
und dann überlege ich, wie sich die Deutung des kritischen Grades auf die Häuser, also Lebensbereiche auswirken könnte?
Meinst du, ob sich an der Deutung eines Hauses etwas verändert, je nachdem, auf welchen Grad eine Hausspitze landet?

Schönen Sonntag
Rita

Benutzeravatar
Valli
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 19:15
Wohnort: Salzburg

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Valli » Mo 9. Okt 2017, 09:35

Liebe Rita,

ich komme auf einen kritischen Punkt von 27 Grad Löwe (Saturn, Pluto bzw. Uranus Pluto), wenn ich den AC rückwärts dirigiere. Vorwärts dirigiert auf 5 Grad Schütze. (Saturn, Uranus)
Auf welchen Zeitpunkt hast du dirigiert? Wenn ich die Jahresmitte (in Astroplus) einstelle, komme ich rückwärts auf einen AC von 27°13' Löwe und das ist ein Me/Sa/Ur-Grad. Vorwärts geschoben kommt der AC auf 5°30 Schütze.
auf 30.6.2017, ich komm ja auch auf die Grade, habs halt nur nicht so genau wie du angeschrieben :( dadurch habe ich den Grad vorher genommen, Saturn/Pluto.
und dann überlege ich, wie sich die Deutung des kritischen Grades auf die Häuser, also Lebensbereiche auswirken könnte?
Meinst du, ob sich an der Deutung eines Hauses etwas verändert, je nachdem, auf welchen Grad eine Hausspitze landet?
nein, das meinte ich nicht, sondern dass sich die Deutung des kritischen Grades speziell auf das Haus, und was sich in diesem Haus abspielt bezieht. als wenn zB ein Saturn Uranus Grad, und der steht zu Beginn des 6. Hauses, dann wird das im speziellen auf den Brotberuf, das tägliche Leben, die Anpassung an den Alltag seine Auswirkung zeigen.

Liebe Grüße und danke

andrea

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » Mo 9. Okt 2017, 11:25

Hallo Andrea :)
Valli hat geschrieben:
Mo 9. Okt 2017, 09:35
auf 30.6.2017, ich komm ja auch auf die Grade, habs halt nur nicht so genau wie du angeschrieben :( dadurch habe ich den Grad vorher genommen, Saturn/Pluto.
Ja, wenn man mit den Kritischen Graden herumschiebt - egal, ob nun zu Korrektur- oder Prognosezwecken - dann ist das Feinarbeit. Da 1° einem Jahr entspricht, ist es schon wichtig, sehr genau hinzusehen, denn ein Viertelgrad deckt ja schon drei Monate ab. Arbeitest du mit einem Astroprogramm oder rechnest du den dirigierten AC "zu Fuß" aus?
nein, das meinte ich nicht, sondern dass sich die Deutung des kritischen Grades speziell auf das Haus, und was sich in diesem Haus abspielt bezieht. als wenn zB ein Saturn Uranus Grad, und der steht zu Beginn des 6. Hauses, dann wird das im speziellen auf den Brotberuf, das tägliche Leben, die Anpassung an den Alltag seine Auswirkung zeigen.
Ah, so meintest du das. Ja, die Planetenprinzipien, die dem jeweiligen Kritischen Grad seine "Färbung" verleihen, kann man als erweiterte Häuserherrscher betrachten. Er bietet eine Zusatzinformation, setzt aber nicht den Herrscher eines Hauses außer Kraft.

Um mal den Bogen zurück zur Geburtszeitkorrektur und Prognose zu schlagen: Wenn du beispielsweise ständig in Partnerschaften finanzielle Einbußen erleidest und die Achse 2/8 auf beispielsweise 14° Stier/Skorpion steht (Substanzverlust), dann kannst du davon ausgehen, dass die Hausspitzen 2 und 8 im Bereich der Gültigkeit für diesen Ve/Pl-Grad liegen (14° bis 16° Stier/Skorpion) und wüsstest, dass du bei einer Korrektur darauf achten solltest, dass diese Hausspitzen auch in diesem Bereich bleiben sollten. Das heißt praktisch, dass du dann den AC um maximal 2° Grad nach vorn verschieben könntest - das entspricht durchschnittlich etwa 8 Minuten. Damit hast du ein Zeitfenster, das überschaubar ist, was die weitere Arbeit schon erleichtert. Wenn sich dann weitere Ereignisse in diesen Zeitrahmen einfügen, kannst du davon ausgehen, dass du nahe dran bist. Die Feinkorrektur wird dann zeigen, ob die gefundene Zeit "belastbar" ist.

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Valli
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 19:15
Wohnort: Salzburg

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Valli » Mo 9. Okt 2017, 18:46

Valli hat geschrieben: ↑Mo 9. Okt 2017, 09:35
auf 30.6.2017, ich komm ja auch auf die Grade, habs halt nur nicht so genau wie du angeschrieben :( dadurch habe ich den Grad vorher genommen, Saturn/Pluto.
Ja, wenn man mit den Kritischen Graden herumschiebt - egal, ob nun zu Korrektur- oder Prognosezwecken - dann ist das Feinarbeit. Da 1° einem Jahr entspricht, ist es schon wichtig, sehr genau hinzusehen, denn ein Viertelgrad deckt ja schon drei Monate ab. Arbeitest du mit einem Astroprogramm oder rechnest du den dirigierten AC "zu Fuß" aus?
Hallo Rita :),

nein ich hab Astroplus zumindest solange mein uralt Laptop nicht eingeht. :)
Um mal den Bogen zurück zur Geburtszeitkorrektur und Prognose zu schlagen: Wenn du beispielsweise ständig in Partnerschaften finanzielle Einbußen erleidest und die Achse 2/8 auf beispielsweise 14° Stier/Skorpion steht (Substanzverlust), dann kannst du davon ausgehen, dass die Hausspitzen 2 und 8 im Bereich der Gültigkeit für diesen Ve/Pl-Grad liegen (14° bis 16° Stier/Skorpion) und wüsstest, dass du bei einer Korrektur darauf achten solltest, dass diese Hausspitzen auch in diesem Bereich bleiben sollten.
Da hab ich dann doch nochmal Glück gehabt. Trotz der Herrscher 7 in 2 Problematik, Materielles hab ich durch meine Beziehungen nicht verloren, einmal sogar profitiert :)

Danke Rita, ist ein bisschen klarer geworden.

Da die kritischen Grade doch für oberstes astrologisches Niveau gedacht sind hab ich mir heute meine Herrscherbeziehungen ausgedruckt und versuche die kommenden Transite zu analysieren.

Jungfrauen bekommen ja jetzt den Jupiter positiv zu Jungfrauplaneten.
Sofern ich im Radix Jupiterkonstellationen habe, hat doch dieser Transit dann Auswirkung auf mich. Liege ich da richtig??

Sonne Jupiter gibt es ja nur zweimal und schwach, aber Merkur Jupiter dafür öfter. Außerdem denke ich , müsste Pluto Richtung IC und Uranus Richtung Mond 2018 Auswirkungen zeigen (obwohl bei Konjunktion bzw. auch Opposition will ich gar nicht so genau wissen, welche ......)

Liebe Grüße und danke für Kommentare.

andrea

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Traumprinz » Mo 9. Okt 2017, 19:05

Hallo Andrea :)
Valli hat geschrieben:
Mo 9. Okt 2017, 18:46
Jungfrauen bekommen ja jetzt den Jupiter positiv zu Jungfrauplaneten.
Sofern ich im Radix Jupiterkonstellationen habe, hat doch dieser Transit dann Auswirkung auf mich. Liege ich da richtig??
Das kannst du schon mal knicken. :cool: Als Konstellationen und Auslöser im Sinne der TPA zählen nur "harte" Aspekte, also genau die, die du "lieber nicht so genau" angucken willst (Konjunktion, Opposition und Quadrat). :yellowgrin: Jupiter läuft aber aus dem Skorpion im Sextil über die Jungfrau...

Liebe Grüße,
Björn

Benutzeravatar
Valli
Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 19:15
Wohnort: Salzburg

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von Valli » Mo 9. Okt 2017, 20:33

Oh no 😢aber trotzdem danke, lieber Björn

Liebe Grüße

andrea

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von cazimi » Di 10. Okt 2017, 08:39

Guten Morgen liebe Valli,

durch Dich angespornt, versuche ich mich nun auch mit dem Thema Geburtszeitkorrektur.

Dazu gibt es noch einen Link, der mir im Moment sehr wertvoll erscheint.

Schau mal da (vielleicht ist er ja Dir schon bekannt?):

http://www.astrologie.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=7539&hilit=geburtszeitkorrektur

Übrigens nach der Animodar Methode(Geburtszeitkorrektur) von Ptolemäus, dürfte Deine Geburtszeit bei 9.23 Uhr, also sehr nah an Deiner bekannten Geburtszeit liegen.

Machs gut.

Lieben Gruß
Cazimi

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2703
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Prognose/Geburtszeitkorrektur

Beitrag von GreenTara » Di 10. Okt 2017, 10:14

Hallo zusammen :)
hallo Andrea und Cazimi :)

mir scheint, das Thema Geburtszeitprüfung ist immer wieder von Interesse und so ganz unwichtig ist es ja auch nicht. Selbst wenn man nicht dauernd jedes Horoskop prüft oder von Korrekturen nicht überzeugt ist, so kann man aus dem Erlernen der Technik doch sehr viel für die praktische Arbeit mitnehmen.

Ganz ausgereift ist die Idee in meinem Hinterstübchen noch nicht, aber ich überlege, ob wir uns hier im Forum zu einer Art Workshop zur Geburtszeitprüfung versammeln. :gruebel: Was meint ihr?

Schöne Grüße
Rita

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste