Mutter und Tochter

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
Mondknoten_00
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 09:27
Methode: TPA

Mutter und Tochter

Beitrag von Mondknoten_00 » Fr 8. Dez 2017, 20:51

Hallo zusammen :)

Das folgende Anliegen vertrete ich für eine gute Freundin meinerseits .
Es geht wie oben bereits beschrieben über die (schwierige) Beziehung zur Mutter .

Nun zur Kernaussage : Sie empfindet ihre Mutter als sehr unnahbar und unterkühlt , dies wiederum verletzt sie sehr , denn sie möchte mehr Zuneigung erfahren . Sie beschreibt ihre Mutter als zurückhaltend und eher kühl , aber oft stellt sie auch widersprüchliches Verhalten fest. Sie vermisst Liebe und Zuneigung ...aus ihrer Verzweiflung wollte sie sich mal an uns wenden , da sie nicht weis auf was das Abweisende und Unnahbare Verhalten zurückzuführen ist .
Auch das persönliche Gespräch brachte nicht wirklich viel , da sie nicht so offen über ihre Gefühle spricht(Mutter).
Ihr liegt ihre Mutter sehr am Herzen und sie möchte was ändern .

Ich wäre um Vorschläge und Deutungen , die ich ihr weiterleiten kann sehr dankbar . Ich schreibe natürlich auch ihr Feedback auf die Deutung hier rein .

Ich selbst hab mit Partnerschaftsvergleichen, sowie mit dem Deuten anderen zwichenmenschlichen Beziehunen
nicht wirklich Erfahrung .

Die Daten der Mutter : 9.5.1978 um 20.02 in Innsbruck.
Tochter : 1.7.2000 um 19:31 in Starnberg

Die Tochter meinte die Mutter hat nichts gegen die Veröffentlichung ihrer Daten hier . ( ich hab auch nicht nachgeharkt , da sie das mit sich vereinbaren muss :yellowgrin: und ich ihre schwere Situation nachvollziehen kann)

Viele Grüße

Elias
Motivated by the fear of being average [ur_!_K]

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2732
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Mutter und Tochter

Beitrag von GreenTara » Fr 8. Dez 2017, 21:06

Hallo Elias :)

in diesem Fall denke ich, es ist okay, die Horoskope einzustellen, nachdem du das Thema ja angesprochen hast. Deine Freundin darf sich auch gern hier anmelden und selbst ihre Fragen stellen. :yes:

Die Horoskope stelle ich gern ein. Ob ich deute, weiß ich noch nicht, ich kann diese Vergleiche nicht sooo sonderlich gut leiden. :cool: :cool:

Mutter:
Mutter.png
Mutter.png (184.95 KiB) 554 mal betrachtet

Tochter:
Tochter.png
Tochter.png (177.99 KiB) 554 mal betrachtet

Und die Synastrie, Mutter innen, Tochter außen:
Synastrie Mutter und Tochter.png
Synastrie Mutter und Tochter.png (165.57 KiB) 554 mal betrachtet

Liebe Grüße, auch an die unbekannte junge Dame :)
Rita

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Mutter und Tochter

Beitrag von Chiara » Sa 9. Dez 2017, 02:34

Hallo Rita Hallo Elias :)
Was mir direkt ins Auge sticht bei dieser Synastrie ist das viele Planeten der Tochter im achten Haus der Mutter stehen, aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen das solche Konstellationen schwierig aber sehr Einflussreich, für mindestens einen der Beiden sind, vielleicht hat die Mutter unbewusste Ängste.
Auch der Saturn der Tochter im 7 Haus der Mutter steht sicherlich für ein kühles bzw schwieriges miteinander der beiden. Die Mutter hat einen Venus Neptun Quadrat sowie Neptun im ersten Haus, vielleicht ist Ihr das garnicht bewusst das Ihre Tochter unter Ihr zu leiden hat. Hmm das sind jetzt auch nur Stichpunkte, es ist gerade etwas spät um was einigermaßen vernünftiges zu schreiben.


LG Chiara

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Mutter und Tochter

Beitrag von Traumprinz » Sa 9. Dez 2017, 08:12

Hallo Elias und alle anderen :)

Mir war beim Lesen Deines Eingangsposts schon aufgefallen, dass ich bei der Mutter ein "verkühlten" Mond erwarten würde, Mond/Uranus z.B. oder eben ein Luftmond. Letzteren haben wir ja mit dem Zwillinge-Mond auch tatsächlich vorliegen.

Was aber auffällt, ist dazu der Krebs-Mond der Tochter. Und die Spannung spiegelt eigentlich sehr "schön" das von Dir Beschrieben wider: Beide haben ein völlig unterschiedliches Verständnis davon, wie emotionale Geborgenheit aussieht. Und sowohl aus eigener Erfahrung als auch aus den Berichten anderer weiß ich, dass gerade Krebsmonde wahnsinnig werden, wenn am "anderen Ende" ein Luftmond hängt.

Einen Lösungsansatz habe ich leider nicht zu bieten, außer zu akzeptieren, dass diese unterschiedlichen Vorstellungen nun mal vorhanden sind. Flapsig formuliert würde ich sagen: die Mutter so nehmen wie sie ist - und die Geborgenheit woanders suchen... :yellowgrin: :trost:

Nun habe ich mir allerdings auch nur einen einzelnen Faktor rausgegriffen (und dann auch noch nur die Position im Zeichen). Da ist also noch viel Spielraum für andere Deuter und Ansätze.

Liebe Grüße,
Björn

Benutzeravatar
Alexander
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 11:43
Wohnort: Maisach
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Mutter und Tochter

Beitrag von Alexander » Sa 9. Dez 2017, 13:40

Traumprinz hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 08:12
Was aber auffällt, ist dazu der Krebs-Mond der Tochter. Und die Spannung spiegelt eigentlich sehr "schön" das von Dir Beschrieben wider: Beide haben ein völlig unterschiedliches Verständnis davon, wie emotionale Geborgenheit aussieht.
Hallo Björn, fantastischer Ansatz, in solchen Fällen weiche ich gerne als Systemtherapeut auf mein Spezialthema aus - die genetische Astrologie - hier mache ich mir dann besonders viel Mühe und nehme mir die Horoskope der 4 Elternteile vor und werde meist auch fündig. Wenn ich nun den Betreffenden aufkläre, weshalb die "Mutter" oder der "Vater" bestimmte Verhaltensweisen an den Tag legt, wird das Verständnis um so größer, da meist erkannt wird, dass auch nur das eigene Elternteil wieder bestimmten Verhaltensweisen ausgesetzt war.

Und genau mit diesen Verhaltensweisen wird die Mutter nun wieder konfrontiert. Es ist somit nicht die Tochter oder der Sohn, sondern eine Reaktion auf überlieferte Konditionierungen. Vielleicht gelingt es uns ja, an weitere Daten zu kommen, dann werden wir genau diese Ansatzpunkte feststellen können.
Liebe Grüße Alexander
liebe Grüße Alexander
- fliege nicht schneller, als Dein Schutzengel fliegen kann -

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Mutter und Tochter

Beitrag von federkiel » So 10. Dez 2017, 09:33

Hallo
hier die Synastrie anders rum.
tochter mutter.png
tochter mutter.png (173.63 KiB) 499 mal betrachtet
Da ist zu sehen, daß Mutters Neptun (Mond-Venus) am Ac und Pluto am MC des Mädchens stehen, zumal die Mutter aktuell in der 1° Direktion convers auf ihrem Pluto steht. Das drückt. Wobei AC und MC aufeinander spiegeln.

Mit dem Neptun in Haus eins bei der Mutter, kommend aus Haus vier, entzieht sich die Mutter, ist nicht greifbar, das hat mit "Kälte nichts zu tun.
Das Mädchen, ein vielfacher Krebs, sucht Geborgenheit, die gibt es aber in Haus 7 eher nicht, da ist sie eher dem, was von Außen kommt ausgesetzt, gleichzeitig Begegenung suchend.

Zudem läuft sie im 7ner Rhythmus durch Haus 3 - Fische, und da ist der Neptun- Saturn-Speigelpunkt ausgelöst, da schwimmem alle Felle davon.
Haus 2 ist gekennzeichnet von Saturn-Uranus, der auch sonst bei ihr vorliegt, wie auch in der Synastrie.
Es geht also um eine Metamorphose, um ein Herauswachsen aus dem elterlichen Milieu, die gelernten Maximen zu überprüfen und gegebenefalls über Bord zu werfen, um in eine seelische Eigenständigkeit zu kommen.
Hilfreich dabei kann der Jupitertransit im Jahresverlauf über Radix-Uranus sein.
Eine entsprechende Lektüre dazu kann sein:
Franz Kafka: die Verwandlung.
oder
Ovid: Metamorphosen

Gruß
Elisabeth

Benutzeravatar
Alexander
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 11:43
Wohnort: Maisach
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Mutter und Tochter

Beitrag von Alexander » So 10. Dez 2017, 13:43

Mondknoten_00 hat geschrieben:
Fr 8. Dez 2017, 20:51
Ihr liegt ihre Mutter sehr am Herzen und sie möchte was ändern .

Ich wäre um Vorschläge und Deutungen , die ich ihr weiterleiten kann sehr dankbar . Ich schreibe natürlich auch ihr Feedback auf die Deutung hier rein .
Hallo Elias,
ich habe mir beide Horoskop angesehen und die für mich zu der Thematik passenden Komponenten unter die Lupe genommen. Anschliessend betrachte ich die Situtation aus dem Blickwinkel Composite.

Ist schon faszinierend. Der Mond der Mutter in den Zwillingen im VII Haus zeigt grundsätzlich eine offene und kontaktfreudige Person. Um daraus ein persönliches Wohlbefinden zu schaffen, wir der Kontakt zu vielen Menschen benötigt. Der Zwilling in dieser Person an sich hat den Zugang zu den eigenen Emotionen nicht wirklich zur Verfügung, beachtet diese nicht, der Stellenwert der Gefühle ist auf sehr niedrigem Niveau. Somit wird intensiven Gefühlen auch eher ausgewichen. Da findet sich in jedem Fall schnell eine Antwort – wenn auch vielleicht sogar abwertend, was dem vielfachen Krebs einfach zu unnahbar wird. Die Gefühlswelt wird verlagert oder kompensiert auf das Häusliche, auf die Fürsorge und die Versorgung. Damit sollte es auch gut sein. Zusätzlich haben wir noch die Konjunktion von Mond und Venus in VII, sie zeigt wieder die gemeinsame Häuslichkeit, vielleicht auch die Freude am Genuss, Gefühlsbelange haben wieder keinen besonderen Stellenwert. Nun kommt auch noch die Opp. von Mond und Neptun in das Spiel, Mutter tritt fürsorglich und als Helfer auf, weiß in jedem Fall, was gut für die Tochter ist. Dazu passt dann auch die kräftige Ausdrucksweise (Merkur im Widder in V) die einen Krebs möglicherweise nicht unbedingt ansprechen, wenn es um Gefühle geht. Mit der gleichzeitigen Opp. von Merkur und Pluto kommt hier noch das Festhalten an eigenen Erfahrungen und die vielleicht manchmal machtvolle Durchsetzung – „Ich weiß, was gut für Dich ist!“ –

Nun ist es aber so, dass ein Krebs mit Sonne, Mars und Mond in Konjunktion in VII für andere sorgen will und das auf eine spezielle Art und Weise. Das Leben ist doch aus Gefühlen bestehend, die Logik und der intellektuellen Art des Zwillings kann er nicht folgen. Der Krebsmond braucht für sein Wohlbefinden eine gehörige Portion an Zuwendung und reagiert auf Stimmungen wie kein anderer.

Nun soll ja die Kommunikation gesucht werden, das heißt Verweis auf Merkur. Merkur der Mutter im Widder in Haus V und rückläufiger Merkur der Tochter im Krebs in Haus VII. Dieser Merkur steht auch noch in Konjunktion mit Venus, Mars, Sonne und Mond. Zugegeben, nicht einfach. Als Gemeinsamkeit der beiden jedoch haben wir die Venus in VII.

Was will die Venus in VII. Sie will Beziehungen, sie will Esthetik, sie will Harmonie, sie will Genuß, Mode und und und …. – sie darf sich jedoch selbst nicht verlieren, also wo ist der beste gemeinsame Nenner, wo sind die gemeinsamen Themen, über die der notwendige Zugang geschaffen werden kann, in deren Folge sich die beiden dann auch weiteren tiefergehenden Themen widmen können. Dazu brauche ich das Composite, um die Thematik zu finden.

Nun verweist der Merkur in VII auf geistig intellektuelle Bedürfnisse. Wo besteht bei beiden das Gefühl der Zusammengehörigkeit (nicht der Abhängigkeit von Mutter und Tochter) nein, das Gefühl von Team! Wo können sie im Umfeld gemeinsam auftreten und Zusammengehörigkeit demonstrieren? Wo sind sie gemeinsam stark? Merkur steht dominant in VII und hat eine große Bedeutung, die Kommunikation sollte eigentlich mühelos sein, wenn es nicht unbedingt um Gefühle geht. Welches könnten die interessanten Themen sein? Uranus in I legt großen Wert darauf, dass sich beide vollständig frei und offen verhalten können und Erwartungshaltungen nicht schätzen. Nur hier kann jeder nochmals persönlich wachsen und vor allem das eigene Bewusstsein erweitern. Mit Neptun in II sollten sich beide darüber austauschen, was sie persönlich für wichtig erachten, was ihnen persönlich wichtig ist, wo der Schwerpunkt liegt. Das heißt, hier geht es um die Werte, die auch den eigenen Selbstwert stützen, die das eigene Individuum ausmachen, Neptun verweist an dieser Stelle auf ein Defizit und Unklarheit darüber, was den beiden persönlich wirklich wichtig ist.

Frage ich das die Tochter, und frage ich das die Mutter getrennt von einander, können schon die beiden Antworten eine Menge Aufschluss geben. Das wäre für mich die Basis, den beiden die Möglichkeit zu geben, sich besser kennen zu lernen. Nun ja, ob das jetzt der richtige Zeitpunkt ist?

Bei beiden bewegt sich Saturn durch I, das ist schon ein notwendiger Ansatz. Saturn in I fordert auf, seine Haltung gegenüber der Aussenwelt zu überprüfen und zu korrigieren. Das ist das Thema von beiden - ich denke, das wird den beiden mit Unterstützung auch gelingen, denn dazu haben sie sehr viele Gemeinsamkeiten.
alle.JPG
alle.JPG (80.22 KiB) 477 mal betrachtet
liebe Grüße Alexander
- fliege nicht schneller, als Dein Schutzengel fliegen kann -

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Mutter und Tochter

Beitrag von Traumprinz » So 10. Dez 2017, 14:05

Hallo Alexander :)
Alexander hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 13:40
Hallo Björn, fantastischer Ansatz
Vielen Dank. :)
Alexander hat geschrieben:
Sa 9. Dez 2017, 13:40
Wenn ich nun den Betreffenden aufkläre, weshalb die "Mutter" oder der "Vater" bestimmte Verhaltensweisen an den Tag legt, wird das Verständnis um so größer, da meist erkannt wird, dass auch nur das eigene Elternteil wieder bestimmten Verhaltensweisen ausgesetzt war.

Und genau mit diesen Verhaltensweisen wird die Mutter nun wieder konfrontiert. Es ist somit nicht die Tochter oder der Sohn, sondern eine Reaktion auf überlieferte Konditionierungen.
Gut, dass du das noch einmal explizit ansprichst. :yes: Für mich ist das im Laufe der Jahre so selbstverständlich geworden, dass jeder Mensch durch Konditionierungen geprägt ist und in Folge dessen reflexhaft seine Verhaltensweisen abspult (bzw. die Überwindung dieses Zustandes ist so besonders, dass dem Ganzen dann ein eigener Name zugedacht wurde: das nennt man dann "Erleuchtung" ;) ). Ich vergesse gerne mal, dass nicht jeder dieses Wissen hat - oder möglicherweise zu anderen Erkenntnissen gelangt ist. :kopfueb:

Liebe Grüße,
Björn

Benutzeravatar
Alexander
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 11:43
Wohnort: Maisach
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Mutter und Tochter

Beitrag von Alexander » So 10. Dez 2017, 14:30

Traumprinz hat geschrieben:
So 10. Dez 2017, 14:05
Gut, dass du das noch einmal explizit ansprichst. :yes: Für mich ist das im Laufe der Jahre so selbstverständlich geworden, dass jeder Mensch durch Konditionierungen geprägt ist und in Folge dessen reflexhaft seine Verhaltensweisen abspult (bzw. die Überwindung dieses Zustandes ist so besonders, dass dem Ganzen dann ein eigener Name zugedacht wurde: das nennt man dann "Erleuchtung" ;) ). Ich vergesse gerne mal, dass nicht jeder dieses Wissen hat - oder möglicherweise zu anderen Erkenntnissen gelangt ist. :kopfueb:
Hallo Björn, es ist schon schön zu lesen, dass wir da auf einer Schnur liegen. :spitze:
liebe Grüße Alexander
- fliege nicht schneller, als Dein Schutzengel fliegen kann -

Benutzeravatar
Satriana
Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:31
Methode: TPA Selbststudium

Mutter und Tochter

Beitrag von Satriana » Mi 13. Dez 2017, 13:52

Hallo zusammen, :)

ein interessantes Thema und ich hoffe es ist okay wenn ich mich hier mit meiner Mutter mit einklinke. :)
Wir haben nämlich gleiche/ähnliche Konstellationen, die hier auch als problematisch genannt wurden,
in unseren Horoskopen vertreten.

Unsere Beziehung scheint ziemlich verdreht zu sein. Meistens habe ich mich in unserem Verhältnis als Mutter gefühlt und
dementsprechend auch verhalten. Meine Mutter geht Problemen leider aus dem Weg, vor allem durch Schweigen oder Ignorieren.
Als Kind war es für mich sehr schlimm zu ertragen, so das ich immer wieder die Versöhnung gesucht habe,
egal ob ich schuld war oder nicht.
Das hat sich eigentlich bis heute nicht wirklich geändert, obwohl wir ein paar Gespräche geführt hatten.
Auch das Verhältnis auf der Kommunikationsebene zu ihrer Mutter ist sehr ähnlich. Diese wurden nie geführt,
weil eine Mutter immer Recht hat und man ihr erst recht nicht sagen darf das etwas nicht in Ordnung ist.

Sobald ich das Gespräch suche reagiert sie mit Vorwürfen oder mit Tränen.
Sie kann mit direkter Konfrontation nicht wirklich umgehen zu können.
Ich bin dann vielleicht aber auch nicht sensibel genug um ihr das ruhig vermitteln zu können. Ich weiß es nicht.
Damit wird für mich das Gespräch blockiert. Entweder ich fühle mich schuldig oder sie tut mir einfach nur leid.
Ich fange dann an sie zu trösten und alles runter zu spielen.
Deswegen versuche ich es mittlerweile gar nicht mehr Gespräche zu suchen,
weil ich weiß das wir in den wenigsten Fällen eine Lösung finden.

Wie Björn schon sagte. Es bleibt einem nicht wirklich anderes übrig als zu akzeptieren das beide unterschiedliche
Vorstellungen von Liebe und Geborgenheit haben. Das ist zumindest meine momentane Haltung dem Thema gegenüber.

Vielleicht mag der Ein oder Andere sich unsere Verbindung auch anschauen und hat vielleicht ganz
andere Lösungsansätze/Erkenntnise, die mir bisher noch nicht aufgefallen sind. Würde mich freuen.

Mutter: 05.06.1968 um 11:05 in Kalkaman (Kasachstan)
Mutter.png
Mutter.png (241.26 KiB) 420 mal betrachtet

Tochter: 02.07.1986 um 21:15 in Pawlodar (Kasachstan)
Tochter.png
Tochter.png (248.72 KiB) 420 mal betrachtet


Liebe Grüße

Satri
„Wer "nicht in die Welt passt", der ist immer nahe daran, sich selber zu finden. “
-Hermann Hesse-

Benutzeravatar
Puschelinsky
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 23:13

Mutter und Tochter

Beitrag von Puschelinsky » Do 14. Dez 2017, 18:28

scheiße ich hab keine zeit.... aber mir ist einiges in euren beiden horoskopen aufgefallen, hab aber auch nur sehr kurz geschaut.

einmal das halbsextil sonne venus zwischen euch, eine unlösbare situation, vielleicht hat sie versucht dich in die "normen" der gesellschaft zu quetschen, oder ihren fehlenden erfolg auf dich zu übertragen versucht, was jedoch ganz und gar nicht klappen wird, oder dir partner vorzuschreiben.

mond mond trigon also selbes element, die unterstützen sich nicht gegenseitig. keine reibung, oder übereinstimmung.

der vermutlich schwierigste aspekt. du hast nen merkur pluto, sie einen merkur uranus. wenn ich das richtig auf die schnelle gesehen habe.

vergiss es sie mit problemen zu konfrontieren ... VERGISS ES!!! Reine Kraftverschwendung. Gaaanz sicher. Überprüfe eher ob deine versuche gewisse Probleme zu lösen nicht auf Schuldgefühlen basieren, die solltest du dann lieber mit dir selbst ausmachen und eliminieren, anstatt immer wieder enttäuscht zu werden und am ende dein leben lang damit rumzulaufen. es gibt fälle da haben betroffene am sterbebett, sich eine art von vergebung ... was auch immer erhofft und haben dann noch mit letzter lebenskraft noch eine reinbekommen, oder es wurde etwas verleugnet.
woran die nicht selten zerbrochen sind. Das ist ein sehr gefährliches 2 schneidiges schwert mit dem du da hantierst, es kann gut gehen aber auch schlecht. und mit 2 so unterschiedlichen merkur konstellationen.... aus meiner erfahrung und das sind einige, weicht ein merkur uranus sein leben lang problemen aus und ignoriert die als ob nichts wäre und geht lieber damit unter als sich mit plutonischen themen zu konfrontieren.
ich kenne die hartnäckigkeit von merkur pluto, probleme lösen zu wollen und wie sehr ungelöste probleme daran nagen und sich die gedanken im kreis drehen und man nicht weiterkommt bis der knoten (vielleicht nur deine schuldgefühle die mit ihr nichts zu tun haben) gelöst ist, aber ich kenne auch merkur uranus. es geht und geht schlichtweg nicht. ich halte dies für unmöglich. ur/me ist auf die peripherie ausgerichtet, das objektive, was man nicht sieht gibt es nicht geistes haltung.
Me/Pl auf die wurzel, das nicht promopt sichtbare und subjective, da muss mehr sein geisteshaltung. grüße.

Benutzeravatar
Seschat
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

Mutter und Tochter

Beitrag von Seschat » Fr 15. Dez 2017, 00:06

Liebe Satriana :)

Satriana hat geschrieben:
Mi 13. Dez 2017, 13:52

Sobald ich das Gespräch suche reagiert sie mit Vorwürfen oder mit Tränen.
Sie kann mit direkter Konfrontation nicht wirklich umgehen zu können.
Ich bin dann vielleicht aber auch nicht sensibel genug um ihr das ruhig vermitteln zu können. Ich weiß es nicht.
Damit wird für mich das Gespräch blockiert. Entweder ich fühle mich schuldig oder sie tut mir einfach nur leid.
Ich fange dann an sie zu trösten und alles runter zu spielen.
Deswegen versuche ich es mittlerweile gar nicht mehr Gespräche zu suchen,
weil ich weiß das wir in den wenigsten Fällen eine Lösung finden.

Wie Björn schon sagte. Es bleibt einem nicht wirklich anderes übrig als zu akzeptieren das beide unterschiedliche Vorstellungen von Liebe und Geborgenheit haben. Das ist zumindest meine momentane Haltung dem Thema gegenüber.


Mutter & Tochter - was für ein komplexes Thema. :confused:

Dass was du ober beschreibst kann man sehr gut im Horoskop- Vergleich sehen. Wobei ich beim Vergleich 2 Techniken kombiniere und einen Mix daraus mache. Synastrie / Combin - ich halte mal fest, was mir bei euch aufgefallen ist.

Merkur Neptun Spannung in der Synastrie

Auch im Combin taucht eine Merkur Neptun Spannung auf.

Sonne von Satri in der Synastrie unaspektiert
Sonne auch im Combin unsaspektiert

Mars Saturn Quadrat = Entscheidungen treffen ist ein schwieriges Thema
Venus /Saturn = übergroße Erwartung, beide suchen in diesem Kontakt Sicherheit

Jupiter / Neptun Quadrat = beide lassen nicht zu, sich ins Herz schauen zu lassen.


Mars Quadrat Saturn
Hier ist wichtig, sich auf halber Strecke entgegenzukommen, beiden fällt es schwer, Ratschläge anzunehmen, weil beide glaubt, sie würden bevormundet. Bei diesem Aspekt erwartet man die Führung durch den anderen und hindert sich gleichzeitig. Vielleicht gehen beide auch ungeschickt vor, wenn man sich kritisieren will, fühlt sich der andere zu Aktionen herausgefordert, die keinem imponieren. Der Saturn Partner hat die nötige Reife, der Mars Partner zeigt Mut, um vernünftige Entscheidungen zu treffen, sodass beide zusammen Erfolg haben könnten, wenn sie sich nur akzeptieren könnten.

Jupiter Quadrat Mars
Hier versucht die Mutter, die Tochter mit aller Gewalt, an sich zu binden, was ihr aber nicht gut gelingt (das kann auch umgekehrt sein!!) Die Weltbilder beider passen nicht zusammen, der andere fühlt sich provoziert seine Energie unter Beweis zu stellen. Die ältere hat kein Verständnis für den Erkenntnisdrang der jüngeren und ihre Suche nach der Wahrheit, sondern fühlt sich meist nur herausgefordert. Möglicherweise lässt sie auch spüren, dass man sie für unterlegen hält, und das macht natürlich wütend. Es wird Schwierigkeiten geben, bei deren Bewältigung sich beide alle Mühe geben müssen, sonst hat die Beziehung keine großen Chancen, wenn man nicht wohlwollend auf die andere eingeht.

Jupiter Opposition Uranus
Diese Opposition sorgt für Unruhe und wahrscheinlich auch Unzufriedenheit in der Beziehung. Vielleicht ist keiner bereit, genügend Nähe und Wärme entstehen zu lassen, um die Beziehung vertrauensvoll führen zu können. Jeder fällt es schwer, sich der anderen zu öffnen und ein Stückchen von ´Freiheit´ (Freigeist) aufzugeben. Vielleicht kritisieren sich beide, es kann hilfreich sein, Gemeinsamkeiten zu entdecken, auf denen man aufbauen kann. Die Gespräche (auch Streitereien) zwischen beiden sind wahrscheinlich sehr anregend, doch sollten sie auch versuchen, zu einem Konsens zu kommen.

Jupiter Opposition Pluto
Kann es sein, dass unterschwelligen Groll herrscht, wegen der verschiedene Lebensgefühle, die aufeinander prallen? Während für die jüngere die Welt bunt und interessant ist, sieht die ältere eher dunklere Ton. Vielleicht hat die junge eine erstaunliche Willenskraft, so dass die älteren es manchmal mit der Angst zu tun bekommt (das kann auch genau umgekehrt sein).

Leichtigkeit und ein humanistisches Lebensgefühl wird vermutlich als oberflächlich empfunden. Hier kommt Frohsinn und Schmerz zusammen, aber es ist für beide Partnerinnen schwer zu erkennen, dass das eine das andere bedingt. Wenn sie weiterhin versuchen, sich gegenseitig zu verändern oder gar zu beherrschen, wird wohl irgendwann eine von beiden einfach davonlaufen.

Uranus Opposition Mars
Kein leichter Aspekt, wie sich das zwischen Mutter und Tochter zeigt, muss noch durch euch erforscht werden. Beide investierten ihre gesamte Energie. Das Ende könnte für beide enttäuschend sein, wenn man nicht mal locker lassen kann und warten kann, bis die andere entgegenkommt.

Uranus Quadrat Pluto
Gegenseitiges Vertrauen ist in dieser Partnerschaft nicht unbedingt an der Tagesordnung. Indem einer versucht, immer wieder massiv in das Leben des anderen einzugreifen. Derjenige, der sich überfordert fühlt wertet sich mit Händen und Füßen dagegen, das spornt den anderen nur weiter an. Beide sollten sich vor heftigen Auseinandersetzungen hüten, da beide wahrscheinlich sich nur in Schwierigkeiten bringen und sich die Möglichkeit zu einem harmonischen Dasein verbauen. Sie brauchen unbedingt eine gemeinsame Konfliktlösungsstrategie, die es ermöglicht, Streitigkeiten bereits im Ansatz zu erkennen und zu eliminieren, da es ja sowieso immer um gleiche Probleme geht.

Neptun Opposition Merkur
Wahrscheinlich ist diejenige die in der Partnerschaft Entscheidungen trifft, die Realistische. Die andere Partnerin kann es ihr in dieser Hinsicht ganz schön schwer machen, dass was man den ´gesunden Menschenverstand´ nennt, kann durcheinander gebracht werden. Der Kontrast zwischen beiden könnte einfach zu groß sein, um eine dauerhafte Beziehung zu ermöglichen.

Pluto Trigon Merkur
Eine oberflächliche Unterhaltung hat zu Folge, dass schwierige Dinge nicht angesprochen werden. Es mag Gründe geben, warum das so ist. Vielleicht möchte man das Denken der anderen verändern und aus falsch verstandenem Verständnis schütze man zwar die andere Person, klärt aber nicht den Sachverhalt. Wenn diese Kluft überwunden werden soll, lernen beide ihrem Handeln und Denken eine Richtung zu geben. Hier treffen Kraft und Willensstärke aufeinander und die Pluto Partnerin möchte die andere mitreißen.


Erkennst du euch wieder und kannst du damit was anfangen?!

Liebe Grüße
Seschat

Benutzeravatar
Satriana
Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:31
Methode: TPA Selbststudium

Mutter und Tochter

Beitrag von Satriana » Fr 15. Dez 2017, 16:51

Hallo zusammen, :)

ich bin die nächsten Tage leider nicht Zuhause und kann
gerade nicht in Ruhe bzw nicht vom Rechner aus antworten.
Ich antworte euch aber im Laufe der nächsten Woche ausführlich. Bedanke mich aber schon mal vorab für eure ausführlichen Analysen.

Schöne Grüße

Satriana
„Wer "nicht in die Welt passt", der ist immer nahe daran, sich selber zu finden. “
-Hermann Hesse-

Benutzeravatar
Mondknoten_00
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 09:27
Methode: TPA

Mutter und Tochter

Beitrag von Mondknoten_00 » Di 26. Dez 2017, 17:31

Hallo zusammen :)

Ich bedanke mich für eure Deutungen :yes:

Hallo Björn :)
Und sowohl aus eigener Erfahrung als auch aus den Berichten anderer weiß ich, dass gerade Krebsmonde wahnsinnig werden, wenn am "anderen Ende" ein Luftmond hängt.
Oh ja , sie hört enorm auf ihre Gefühle und hasst Rationalität und Verantwortung und Pflichten . So ein Krebsmond ist schon sehr verletzlich muss ich sagen , auch ich merke es oft nicht , dass sie gekränkt ist , weil ich ihr wieder sage , dass sie sich mal mehr der Realität widmen solle und mal ernster und konsequenter durchgreifen soll. (Mein Steinbockmond ist halt das komlette Gegenteil zu ihrem Krebsmond) . Ich bin ihr auch eine Stützte , sie ist oft so naiv , dass ich ihr die rosa Brille abnehmen muss ... Sie muss echt mal härter durchgreifen und sich nicht immer alles bieten lassen :yes:
Aber ein Erd und Wassermond passt ganz gut , gute Ergänzung .
Ich komme auch eher schlecht in Bzh mit Luftmonden klar , bei Freunden und Bekannten kein Thema , aber in Beziehungen sind Luftmonde einfach nichts für mich . Da ist ein Stiermond oder Skorpionmond mir schon besser gesinnt . Bei den Feuermonden komm ich mit dem schützenmond gut klar . Der Löwemond gerät mit mir oft in Kämpfe wenn er immer im Mittelpunkt stehen möchte und dies dann auch oft noch mit herbeigezogenen Lügen erreichen möchte , da hake ich dann gern ein und frag genauer nach ,entlarve dann auch noch oft Lügen , die die Aufmerksamkeitsstörrung kompensieren sollen.
Es gibt aber natürlich auch ausgeglichene Löwemonde , die sehr herzlich und gutmütig , großzügig sind.
Aber die meisten , die ich kenne denken , sie bekommen alles geschenkt und müssen sich nicht anstrengen .
Und wenn was nicht klappt auf den ersten zug sind so so erniedrigt , dass sie die Flinte ins Korn werfen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit den Löwemonden ?

Meiner Meinung ist der Mond im Stier am besten angesidelt.
Nicht zu gebrechlich , aber auch bequem und ruhig angehaucht.

Hallo Elisabeth ,
Mit dem Neptun in Haus eins bei der Mutter, kommend aus Haus vier, entzieht sich die Mutter, ist nicht greifbar, das hat mit "Kälte nichts zu tun.
Das Mädchen, ein vielfacher Krebs, sucht Geborgenheit, die gibt es aber in Haus 7 eher nicht, da ist sie eher dem, was von Außen kommt ausgesetzt, gleichzeitig Begegenung suchend.
Sehr treffend meiner Meinung nach .Ihr gehen Begegnungen sehr Nahe und sie ist sehr zerbrechlich , was sie aber zu verstecken zu versucht ,indem sie sich hart und unnahbar gibt.

Es geht also um eine Metamorphose, um ein Herauswachsen aus dem elterlichen Milieu, die gelernten Maximen zu überprüfen und gegebenefalls über Bord zu werfen, um in eine seelische Eigenständigkeit zu kommen.
Da stimme ich dir zu , das passt auch sehr gut zu ihrer aktuellen Situation . Ich sag ihr auch schon immer ,dass sie seelisch unabhängig werden muss um aus diesen Teufelskreis rauszukommen und sich nicht alles gefallen zu lassen .
Auch der Pluto am MC zeigt , dass die Mutter sie stark im Griff hat in ihrem Lebensweg .

Hallo Alexander ,
Frage ich das die Tochter, und frage ich das die Mutter getrennt von einander, können schon die beiden Antworten eine Menge Aufschluss geben. Das wäre für mich die Basis, den beiden die Möglichkeit zu geben, sich besser kennen zu lernen. Nun ja, ob das jetzt der richtige Zeitpunkt ist?
Mhmmm die 2 haben aktuell immer wieder krach , laut der Tochter . also eher nicht , aber ich leite ihr deinen Tipp nach den gemeinsamen Themen und Interessen zu suchen weiter .

Mit der gleichzeitigen Opp. von Merkur und Pluto kommt hier noch das Festhalten an eigenen Erfahrungen und die vielleicht manchmal machtvolle Durchsetzung – „Ich weiß, was gut für Dich ist!“ –
Ja genau und wenn die Tochter nicht so anspringt drauf , wirkt die Mutter noch kühler gegenüber der Tochter , meiner Meinung nach beabsichtigt .


Was ich noch sagen kann , die Mutter ist im inneren sehr kindlich , nicht wirklich erwachsen , eher so ein *ich lebe in den Tag hinein ohne mir sorgen zu machen* . Sie kümmert sich oft nicht um ihre Aufgaben , ist immer wo anders unterwegs und mir kommt es so vor als braucht sie immer enorme Abwechslung , sei es in zwischenmenschlichen Beziehungen oder in Kontakten , oder in Umzügen . Die Tochter braucht enorm Zuwendung und eher ein konstanteres Leben ,ohne diese Hoch und Tiefs/zahlreiche Wechsel , die die mutter gerne auslebt .



Liebe Grüße
Elias
Motivated by the fear of being average [ur_!_K]

Benutzeravatar
micha
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 23:52
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Mutter und Tochter

Beitrag von micha » Di 26. Dez 2017, 21:47

Liebe Satriana,

Deine Mutter ist einfach der "Boß." Ihr Subjektivismus, ihr Erleben ist bestimmend. Sie ist geeignet, einen großen Laden zu managen. Wenn mal was nicht klappt, fällt sie dennoch wieder auf die Füße.
Du als empfindsames, hoffnungsvolles "Mädle" bewegst Dich in einer anderen Welt. Eure gemeinsame "Schnittmenge" ist klein, was die Kommunikation sehr erschwert.
Liebe Grüße
Micha

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cazimi und 2 Gäste