werd ich mich ab April 2016 besser fühlen?

Astrologie nach traditionellen alten Meistern (William Lilly etc.)
Stundenhoroskope, Geburtshoroskope etc.
Benutzeravatar
Nike Nick
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 08:20
Methode: Vorwiegend Klassisch

werd ich mich ab April 2016 besser fühlen?

Beitrag von Nike Nick » Fr 19. Mai 2017, 19:05

Hallo Tortellini,

tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Hoffentlich siehst du bald "Land" bei all den neptunischen Wässern. Obschon momentan Neptun im Transit keinen engen Aspekt mit einem deiner Geburtsplaneten eingeht, zumindest nicht im 1°Orbis. Wenn ich noch etwas für dich tun kann, sag "Bescheid" ;)

Alles Gute!
Nike

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

werd ich mich ab April 2016 besser fühlen?

Beitrag von cazimi » Fr 19. Mai 2017, 20:07

Hallo Karin,

tut mir sehr leid, daß es Dir so schlecht geht.

Trotzdem sich das Fragehoroskop eigentlich schon erledigt hat, möchte ich trotzdem noch kurz darauf eingehen.

Ich glaube der eigentliche Sinn Deiner Frage ist nicht, ob ihr die Wohnung bekommen würdet, sondern, ob dieser Umzug Dir gut tun würde.

Ich sehe weder einen Aspekt, der anzeigen würde, daß Ihr die Wohnung bekommt, noch sehe ich eine gegenseitige Rezeption des Vermieters MER und Dir, JUP.
MER hat zwar eine starke Rezeption zum MO, dieser stellt nicht nur Deinen Nebensignifikator, sondern auch gleichzeitig das 2. HA des Vermieters (seinen Geldbeutel) dar, was bedeuten könnte, daß er an seinen Finanzen interessiert ist.
Quincunx-Aspekte berücksichtige ich grundsätzlich nicht, sondern nur die grossen Aspekte. Selbst wenn man diesen Nebenaspekt heranziehen würde, bildet JUP vorher eine Opposition zu VEN, dem HE des 10. HA, dem Preis der Wohnung. VEN im Exil, es ist ein schlechter Preis. Dieser Aspekt würde das Quincunx verhindern.

Aber nun(für mich) zum eigentlichen Kern der Frage: mit Deinem Nachbarn scheinst Du gut auszukommen und Du scheinst ihm auch am Herzen zu liegen. SAT in Deinem 1. HA. Nur ist SAT retrograd, was bedeuten könnte, daß er seine Meinung wieder ändert.

Die potentielle Wohnung wäre das 4. Haus in Widder/MAR im 7. HA in Zwilling im Exil von JUP. Du scheinst diese Wohnung nicht zu mögen oder es sind Deine Zweifel. JUP im Exil von MAR. Diese Wohnung würde Dir nur schaden.

Auch kann ich nicht erkennen, daß Dein Nachbar 3. HA in Steinbock/SAT von dem pot. Vermieter MER angetan ist. Er steht in dessen Exil.

Dadurch, daß sich die Sache sowieso erledigt hat, dürfte dieses Ergebnis wahrscheinlich nicht weiter schlimm für Dich sein. So hoffe ich doch zumindest.
Cazimi hatte in ihrer Horoskopzeichnung damals die Punkte für Krankheit und Tod eingezeichnet gehabt. Und ich möchte wissen, ob sie mir dazu noch etwas sagt und erklärt.
Ich glaube Dir bereits erklärt zu haben, daß diese Punkte nur eine Rolle spielen, wenn ganz konkret nach dem Gesundheitszustand oder dem Tod einer Person gefragt wird.

Ich verstehe, wenn Dir diese Punkte in Deiner momentanen Situation am Herzen liegen. Vielleicht ist es das Beste, aufgrund Deines gesundheitlichen Zustandes, wenn Du Dich unter ärztliche Aufsicht begibst, bis es Dir wieder besser geht. Dazu würde ich Dir dringend raten.
Daß ich heute noch leben darf, habe ich Ärzten zu verdanken

Ich wünsche Dir alles Gute und vorallem gute Besserung.

Liebe Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
Tortellini
Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Do 18. Mai 2017, 19:21
Methode: MRL

werd ich mich ab April 2016 besser fühlen?

Beitrag von Tortellini » Sa 20. Mai 2017, 11:41

Guten Morgen Foris,

vielen Dank Rita fürs zusammen führen und Nike für das Horoskop und deine Bereitschaft mir zu helfen - das tut mir gut.

Liebe Cazimi, ich danke dir, dass du das Horoskop nochmal durch gedeutet hast, ich werd es nicht mehr begreifen mit diesen Würden in der Klassik obwohl ich das Frawley-Buch seit ein paar Monaten habe.

Ich will nur kurz richtig stellen, dass ich nicht mit einem Nachbarn zusammen in das Reihenhaus ziehen wollte, sondern zu dem Besitzer des Reihenhauses, der in seinem Haus die obere Etage bewohnt. Ich wäre dann ins Erdgeschoß gezogen in sein Haus.

Was du schreibst liegt auch in meinem Empfinden. Ich zöger schon ewig anzufragen, ob er mir unten die Whg vermietet, weil sie sehr sonnig ist und ich Hitze nicht gut vertrage und weil ich nicht in diesem Dorf und auch nicht in der Ex-DDR wohnen bleiben will. Es gibt eine sehr schlechte Verkehrsanbindung (ab 18 Uhr ist Schicht im Schacht) und seitdem ich vor 3 Jahren mein altes, aber heiß geliebtes Auto verloren habe (TÜV), bin ich abhängig von einem Nachbarn im Nebenhaus, der mich zum einkaufen und neuerdings zur Tafel gegen Fahrgeld mitnimmt. Das könnte der Saturn-Nachbar sein, wo ein freundschaftliches und gleichzeitig ein unvereinbares Verhältnis besteht. Und ich will sonst nichts von ihm (er wollte schon am Anfang der Bekanntschaft und jetzt nicht mehr), sondern am liebsten raus aus dieser Abhängigkeit.

Ich habe heute morgen zum xten Mal erlebt, dass es der Psycho-Nachbar ist, der mich krank macht, weil ich mich nicht gegen seine Probleme und emotionale Wut abgrenzen kann. Es ist so ein Schmerz, dass ich nicht mehr in der Lage bin, irgendetwas zu tun, mir die Beine versagen, ich gar keine Energie mehr habe und wieder ins Bett flüchte. Flüchten möchte ich. Und es passieren dann eigenartige Dinge. Es fällt alles um, der Computer spinnt, ich werde total hektisch und manchmal kommt dann tatsächlich mal bei mir eine riesige Wut, die sich im lauthals los schreien äußert. Die drei Frauen, die hier auch im Haus wohnen, merken nichts. Nur mein Schreien und verzweifeltes Weinen kriegen sie mit und verstehen es nicht.

Er ist voll gestopft mit Tabletten, eine richtige Therapie findet in der Einrichtung nicht statt, sondern so etwas wie Beschäftigung und sozialer Kontakt, den er hier überhaupt nicht hat. Er wird ignoriert und gemieden, aber er ist ständig auf Konfrontation aus. Da er gleich hinterm Haus eine Garage und einen kleinen Garten hat, ist er sehr oft draußen und mein Computer- und Schmuckbastelzimmer liegt zu dieser Seite. Ich hör ihn ständig. Das Schlafzimmer ist zur Straßenseite und da find ich dann Ruhe meistens.

Ich denke mal, wenn es diese hyper belastende Situation mit dem Psycho-Nachbarn nicht gäbe, wären meine sonstigen Krankheiten zwar nicht weg, aber ich hätte die Möglichkeit hier schneller aus zu ziehen und etwas zu finden, wo es eine bessere ärztliche Versorgung gibt und auch die Möglichkeiten dort hin zu fahren.

Liebe Grüße, Karin

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cazimi, Chanda und 2 Gäste