Häuser Stundenastrologie

Astrologie nach traditionellen alten Meistern (William Lilly etc.)
Stundenhoroskope, Geburtshoroskope etc.
Benutzeravatar
Max
Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 17:10

Re: Häuser Stundenastrologie

Beitrag von Max » Sa 3. Dez 2016, 15:58

Hallo Rita, :)

danke für deine Link-Korrektur und deine Unterstützung des Vorschlags zur
Entflechtung des Fragen-Wustes von Chiara, der ja eigentlich immer inter-
essante und wichtige Fragestellungen enthält.

Auch dir ein schönes Wochenende!

Benutzeravatar
Max
Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 17:10

Re: Häuser Stundenastrologie

Beitrag von Max » Sa 3. Dez 2016, 16:13

[quote="Chiara"]
Ich weis das der Signifikator von jemanden in meinen 2Haus mir Sorgen bereitet.
Er stand aber in seinem 2Haus.
[/quote]
Hallo Chiara,

dein zweites Haus sagt doch nichts über deine Sorgen aus, denn für deine Sorgen steht dein achtes Haus,
und nicht dein zweites.

Der Signifikator des Nachgefragten in deinem zweiten = seinem achten Haus gibt bei deiner Fragestellung
Anlaß zu der Vermutung, daß der, nach dem du fragst, derzeit tatsächlich Schwierigkeiten und Probleme
erlebt.

Benutzeravatar
Max
Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 17:10

Re: Häuser Stundenastrologie

Beitrag von Max » Sa 3. Dez 2016, 16:42

cazimi hat geschrieben:
Daß Aspekte des Mondes nach Zeichenwechsel nicht berücksichtigt werden kann von der Hälfte der Stundenanstrologen - William Lilly eingeschlossen - nicht bestätigt werden.
Frawley macht hier eine Einschränkung.
Es ist möglich, dass sich ein Aspekt unmittelbar im nächsten Zeichen vollendet.
Ein Beispiel: MO auf 28° Widder nähert sich MAR auf 2° Stier. Jetzt gibt es keine Verbindung zwischen ihnen. Überhaupt keine.
Dies ist kein Aspekt. Aber es wird ein Aspekt werden.
Ein solcher Aspekt kann etwas anzeigen, das nach einer Veränderung stattfindet etc. John Frawley "wahre Stundenastrologie"
Hallo Cazimi,

anders als für Frawley ist die Zeichengrenze für Lilly kein unüberwindliches Hindernis. Wenn sich der Mond (oder auch ein beliebiger anderer Planet) in Separation befindet und er sich dabei gleichzeitig einem anderen appliziert, dann befindet er sich nicht im Leerlauf. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Zeichengrenze zwischen diesen beiden Planeten liegt. Entscheidend ist, ob die Applikation besteht oder nicht.

Es bestehen also hinsichtlich des Leerlaufes des Mondes und anderer Planeten zwei unterschiedliche Lehrmeinungen. Persönlich folge ich der oben dargestellte Lehre von William Lilly, denn sie fügt sich widerspruchslos in die Systematik von Applikation und Separation ein und wird daher auch von den meisten astrologischen Schriftstellern der Tradition seit Dariot und Lilly vertreten.

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 502
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Re: Häuser Stundenastrologie

Beitrag von cazimi » Sa 3. Dez 2016, 18:04

Hallo Max,

so ganz grundsätzlich lehnt es Frawley doch nicht ab. :gruebel:

Die Praxis wird es zeigen. Ich nehme es dankend zur Kenntnis.


Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
frajoscha
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Do 16. Jun 2016, 20:33
Methode: Traditionell, Klassisch

Re: Häuser Stundenastrologie

Beitrag von frajoscha » So 4. Dez 2016, 12:03

Hallo miteinander,

vom Geist her möchte ich der Argumentation von Cazimi zustimmen.
Wer die Bücher von W. Lilly gründlich studiert hat, müsste in Erin-
nerung haben, dass Lilly oftmals ganz freizügig Regeln so weit aus-
gelegt hat, dass es einem schon schwindlig werden konnte.

Meines Wissen ist die letzte kompetente Instanz die Realität. Auch
Fachleute wie Lilly und Morin sind nicht gänzlich frei von Irrungen.

Ich schließe mich der Meinung an, dass Zeichenende und Anfang
wie Mauern sind. Sollte trotzdem, wie im beschriebenem Fall, von
28° und 2° im neuen Zeichen, das Ereignis zustande kommen, sollte
unbedingt auch noch nach anderen Zeugnissen, die vielleicht über-
sehen oder nicht gewichtig genug erschienen sind, Ausschau gehal-
ten werden.

Ein Beispiel im Forum Astrologisch.eu, die Frage nach dem Wahlaus-
gang in Italien. Dort ist eine VOC-MOND. Ein Zustand der nach land-
läufiger Astrologenmeinung einer Beibehaltung des Status Quo ent-
spricht. Ich bin gespannt ob dieses eherne Gesetz oder Regel immer
und ewig gilt.
LG. Frajoscha

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast