Fragen zur Stundenastrologie

Astrologie nach traditionellen alten Meistern (William Lilly etc.)
Stundenhoroskope, Geburtshoroskope etc.
Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 608
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chiara » Mi 8. Mär 2017, 00:43

Hallo zusammen,
zuerst wollte ich loswerden, das Herz in diesem thread war ein versehen, nicht beabsichtigt. Ja und natürlich wollte ich was nachfragen, geht nicht um meine Beziehung :) also z.Z ist ja Venus und Jupiter rückläufig stehen aber in Opposition zueinander bei etwa 9 Grad, dieser Aspekt löst sich in ein paar Tagen komplett auf, und im Mai treffen beide, also Venus und Jupiter wieder in einer Opposition aufeinander, die dann auch vollendet wird, ist das ganze im Stundenhoroskop zu berücksichtigen, wenn jetzt Venus und Jupiter in meinem Stundenhoroskop relevante Signifikatoren sind. Da das hin und her der beiden Gestirne die ganze Zeit vor einem Zeichenwechsel stattfindet.

Liebe Grüße und Gute N8 Chiara :)

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 695
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chanda » Mi 8. Mär 2017, 08:55

Hallo Chiara,

das kommt auf die Fragestellung an. Meistens wird nicht berücksichtigt, was die Signifikatoren über Monate hinweg machen, manchmal aber schon.

Viele Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 608
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chiara » Mi 8. Mär 2017, 15:17

Hallo Chanda :)
vielen dank für deine Antwort, es ging in der Frage um das Thema Kinder kriegen nie oder irgendwann doch.

Liebe Grüße Chiara

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 695
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chanda » Mi 8. Mär 2017, 15:32

Hallo Chiara,

oh-oh! Wenn bei dieser Frage beide Signifikatoren (1+5) rückläufig ist, würde ich das Horoskop gar nicht deuten, sondern ein anderes Mal noch einmal neu fragen. Frawley sagte, glaube ich, einmal im Buch, dass bei Zeitfragen (wann kriege ich Kinder, wann stirbt jemand) Signifikatoren, die rückläufig sind, gar nicht verwendet werden dürfen.

Viele Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 608
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chiara » Mi 8. Mär 2017, 19:40

Hallo Chanda :)
ich danke dir für den Hinweis ich habe die Frage auch mal vor längerer Zeit gestellt, natürlich habe ich das Horoskop nicht mehr... Dann werde ich wohl irgendwann nochmal Fragen müssen. Wusste das nicht das man wenn beide Signifikatoren Rückläufig sind erneut fragen muss.
Liebe Grüße Chiara

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 695
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chanda » Mi 8. Mär 2017, 20:54

Hallo Chiara,

Cazimi hat mich dankenswerterweise in einer PN gefragt, ob das so stimmt, wie ich es geschrieben habe, dass rückläufige Planeten nicht zur Zeitbestimmung herangezogen werden dürfen. Sie hat das so nicht in Frawley's Buch gefunden.
Und ich auch nicht! :cool:
Frawley schreibt nur, dass Planeten in Verbrennung und stationäre Planeten keine Zeitbestimmung geben können.

Ich habe Cazimi wie folgt geantwortet:

Liebe Cazimi,

gut, dass du nachgefragt hast.
Ich hatte bei der Antwort an Chiara nicht gut genug nachgedacht.
Allgemein betrachtet, ist es wohl richtig, dass man auch einen rückläufigen Signifikator für eine Zeitfrage in Betracht ziehen kann. Nur musss man aufpassen, denn bei einer Frage, wie die von Chiara, wo wie sie beschrieben hat, die beiden rückläufigen Signifikatoren erst die Richtung wechseln müssen, um den erwünschten Aspekt zu bilden, kommt ja die Station dazu, also mindestens einer der Planeten wird stationär, weil er die Richtung wechselt. Und dann funktioniert es nicht. Sollte der Aspekt zustandekommen, ohne dass der annähernde der rückläufigen Signifikatoren stationär wird, kann man ihn wohl für die Zeitbestimmung nutzen.

Frawley schreibt allerdings im Buch "Die wahre Stundenastrologie", auf Seite 181, dass wenn der sich annähernde Planet signifikant schneller oder langsamer als normal ist, man mit mehr (oder weniger) Zeit rechnen muss, als die Anzahl der Grade anzeigen würde.

Ich werde diese Antwort auch an Chiara in ihrem thread einsetzen.

Liebe Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 608
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chiara » Do 9. Mär 2017, 12:27

Hallo Chanda :)
Ok ich verstehe das so ein bisschen, also sollte man die Signifikatoren in meinem Fall doch besser nicht zu Rate ziehen da sie beide Rückläufig sind und ich meine es auch noch ne Weile bleiben. Leider habe ich das Horoskop gestern schon nach deiner Antwort gelöscht, daher muss ich eh nochmal neu fragen.
Stationär bedeutet also wenn ein Planet stehen bleibt um die Richtung zu wechseln, jetzt weis ich es endlich hatte mich früher bereits schon gefragt was das genau bedeutet.
Es ging auf jeden Fall um Venus und Jupite,r Venus geht ja irgendwann auf Jupiter zu erst laufen sie aktuell von einander weg dann kommen sie, ich meine im Mai in einer opposition wieder zusammen, ich hatte gefragt, weil sie ja wieder in den Zeichen zusammen kommen in denen sie sich auch jetzt schon bereits befinden, aber es ist auch so das sie beide die Richtung ändern müssen um wieder zusammen zukommen.

Liebe Grüße Chiara

Benutzeravatar
Chanda
Administration
Beiträge: 695
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:57
Methode: vorwiegend klassisch-traditionell

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chanda » Do 9. Mär 2017, 13:33

Hallo Chiara,

ja, die Zeitberechnung ist nicht ganz einfach. Stationär wird offenbar mindestens die Venus, bis sie den Aspekt mit Jupiter macht. Und da die Venus der schneller laufende Planet ist, kann sie nicht zur Zeitberechnung herangezogen werden.

Zudem schreibt Frawley auch im Buch, dass wenn der zeitgebende Planet (der schnellere, der den Aspekt machen wird) durch ein oder mehrere Zeichen ganz durchlaufen wird, dann kann man manchmal pro Zeichen einfach ein Jahr sagen.

Viele Grüße
Chanda

Benutzeravatar
Chiara
Mitglied
Beiträge: 608
Registriert: Di 13. Okt 2015, 23:17

Re: Fragen zur Stundenastrologie

Beitrag von Chiara » Fr 10. Mär 2017, 15:52

Hallo Chanda :)
danke für deine Nachricht, dann könnte man die Antwort wenn überhaupt mit einem Jahr beantworten. Aber ich denke ich werde die Frage in nächster Zeit erneut mal stellen, da ich das Horoskop bereits gelöscht habe. Nicht schlimm... werde auch nochmal im Frewley Buch reinschauen, und mir das nochmal durchlesen, man muss jede Menge beachten, garnicht so einfach so ein Stundenhoroskop wenn es nicht um so einfache Fragen geht wie wer liebt wem.

Liebe Grüße& schönes Wochenende Chiara

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste