Transitdirektionen

Nützliches: Astrologie-Wissen, Astrologie-Techniken, Astrologieprogramme und weitere Hilfen
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Mo 5. Okt 2015, 13:46

Es gibt eine Technik, die Transite und Direktionen in sich vereint und vielseitig einsetzbar ist. Gefunden wurde sie von Michael Roscher, dem Begründer der Transpersonalen Astrologie. Die Technik ist schnell erklärt. Was man braucht, ist eine Kopie des Radix und einen "Untersuchungsgegenstand" wie eine Frage nach einem bestimmten Lebensbereich. Davon hängt ab, welcher Planet den Bogen für die Direktion vorgibt. Als Beispiel dient mein Horoskop:


Bild

Will ich nun wissen, wie es zu einem bestimmten Zeitpunkt um meine Beziehungen bestellt ist, suche ich zunächst nach dem Herrscher des 7. Hauses (dieses enthält das Begegnungspotential). In meinem Fall ist das Uranus, da die Spitze des 7. Hauses in Wassermann liegt. Wer ein Programm wie Astroplus sein eigen nennt, ist jetzt fein raus. Er muss sich nämlich aus den vielen Möglichkeiten dieses Programmes nur die Transitdirektionen heraussuchen und kann dann für jedes beliebige Datum jeden beliebigen Planeten als Grundlage des Direktionsbogens auswählen und erhält dann eine Grafik, die das verschobene Radix zeigt. Dieses dirigierte Horoskop zusammen mit dem Radix dargestellt werden - Radix innen und die Transitdirektion außen - und die Deutungsarbeit kann beginnen.

Wer ein solches Programm nicht besitzt, kann trotzdem mit den Transitdirektionen arbeiten. Dazu wird das Radix auf eine Folie gedruckt, falls möglich, denn dann ist die Folie am genausten. Zur Not tut es aber auch eine Pause mit einem wasserfesten Folienstift, mit dem man die Achsen, die Hausspitzen und die Planeten auf Basis des Radix kopiert. Wichtig ist, die Mitte der Zeichnung sorgfältig zu markieren, damit sich beim Übereinanderlegen der beiden Horoskope nichts verschiebt. Im nächsten Schritt sucht man sich das gewünschte Datum der Untersuchung und den Häuserherrscher des Hauses, das genau betrachtet werden soll. Das ist in diesem Beispiel Uranus. Dessen Position findet man am schnellsten über die Tagesstände der Planeten heraus. Heute, am 23. 09.2015, steht Uranus auf 19° 15' Widder. Man dreht die Folie so, dass der Uranus der Folie auf diese Position, also auf 19° 15' Widder, des Radix zu stehen kommt.

Was genau passiert da technisch? Das gesamte Horoskop im Außenkreis wurde um die Gradanzahl verschoben, die zwischen der Geburtsposition des Uranus und seiner momentanen Stellung im Transit liegt, daher die Bezeichnung Transitdirektion. Der Abstand zwischen rUranus und tUranus beträgt in diesem Beispiel gerundet 243°, und diese 243° sind der sogenannte Bogen, in diesem Fall ist es der Uranusbogen. Beim Deuten werden die Konjunktionen berücksichtigt, auch Konjunktionen auf und zu Hausspitzen sowie Positionen auf Kritischen Graden. Diese müssen gemäß des Herrschers von 7 - als begegnungsbezogen im weitesten Sinne - interpretiert werden. Der AC ist also nicht mit dem AC im Radix gleichzusetzen, sondern als AC im Sinne des 7. Hauses und im Sinne des Uranus zu interpretieren. Was die Auswahl erleichtert, ist der Orbis: Er beträgt bei diesem Verfahren 1°.

Transitdirektion Uranusbogen

Bild

Dann schaun' mer mal, was sich findet:

Der td [mo_ab_k] steht auf rSpitze 9
Die td [ve_k] steht genau auf dem r [ur_!_K]
Der td [ma_k] steht auf rSpitze 6
Der td [pl_k] steht genau auf dem r [mc_k]
Der td [as_k] steht auf dem Kritischen Grad 24° Widder: [sa_k] / [ur_!_K]
Der td [mc_k] steht auf dem Kritischen Grad 9,5° Steinbock: [ve_k] / [kn_NORD_k]

td ist die Abkürzung von Transitdirektion, r steht für Radix

Das ist reichlich Material und soll an dieser Stelle genügen. Ganz offensichtlich ist Leben in der Beziehungsbude, wobei man Beziehung nicht mit Partnerschaft verwechseln sollte. Es geht auch um das, was mir insgesamt in und aus der Umwelt entgegenkommt. Der tdMond auf rSpitze 9 signalisiert, dass Gefühle eine große Rolle spielen, dass sie Raum einnehmen. Haus 9 bildet die sozialen Umweltbedingungen ab, das soziale Milieu und in dieser Transitdirektion meine emotionale Beziehung dazu. Was mir in diesem Rahmen begegnet, lässt mich nicht kalt und ich reagiere unmittelbarer und mehr aus dem Bauch heraus als sonst. Ich bin berührbar, auch von den aktuellen gesellschaftlichen Themen, da der Mond im Radix Herrscher von Haus 12 ist.

Die td Venus auf dem rUranus trifft auf einen guten Bekannten. Im Radix selbst ist Venus/Uranus als Konstellation angelegt über Spitze 7 in Wassermann. Das Trigon Venus/Uranus ist zwar ein Aspekt, wird aber nicht als Konstellation gewertet. Hier wird also eine Anlage verstärkt. Die durch den tdMond schon angezeigte Berührbarkeit bekommt eine "prickelnde Note", es kommt ein Moment der Anspannung hinzu, etwas Nervöses, aber auch Aufgeschlossenes, eine Lust (Venus) auf Neues (Uranus). Der tdMars auf rSpitze 6 und im Radix Herrscher von Haus 9 meint, dass bissel Leben in der Begegnungssroutine von Nöten sei und macht mobil. Auch die beruflichen Begegnungen bleiben nicht verschont: der tdPluto steht auf dem rMC, hier ist Wandlung, Transformation angesagt. Der tdAC macht auf dem Saturn/Uranus-Grad deutlich, dass es zu Brüchen kommen wird. Wo, auf welchen Gebieten, wird das sein? Saturn herrscht im Radix über Haus 6, Uranus in Haus 7. Es wird also diese beiden Häuser betreffen und eine Möglichkeit der Deutung wäre dann: Ende der Scheinharmonie (Verbindung Haus 6 und Haus 7) oder Bruch in den Alltagsroutinen, was mit Blick auf den tdPluto auf dem rMC auf den Beruf hinweisen kann. Der tdMC auf 9,5° Steinbock als "Partnerschaftsgrad", Venus/Mondknoten, weist auf Formen der Zusammenarbeit mit anderen hin, die neuartig sind (es ist ja immer noch der Uranusbogen, der hier den Takt vorgibt).

Man kann bei der Deutung natürlich viel stärker in die Tiefe gehen und die Konstellationen des Radix genauer ausleuchten. Hier in diesem Beitrag geht es jedoch darum, die Methode knapp und verständlich vorzustellen und Verwendungsmöglichkeiten zu nennen. Eine weitere Anwendungsmöglichkeit besteht darin, mit dieser Methode zu "schachteln" und zum Beispiel für Prognosen mit den sehr langsamen Planeten wie Pluto, Neptun, Uranus und Saturn zu beginnen und sich zu den schnelleren wie Jupiter, Mars, Venus, Merkur und Sonne "vorzuarbeiten", um einen eingegrenzten Zeitraum zu finden. Der Mond nimmt eine Sonderstellung ein, weil er sich so schnell bewegt, dass man mit seiner Transitdirektion schon im Stundenbereich operiert; er bewegt sich täglich mit ca. 12° Fortschritt durch den Tierkreis (Faustregel: alle zwei Stunden 1°). Für diese Schachtelungen gibt es ein Beispiel in einem Skript von Michael Roscher, dass hier unten auf der Seite zum Download bereit steht.

Viel Freude am Experimentieren mit dieser Methode! :)
Rita

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Fr 16. Okt 2015, 11:09

Hallo Rita, :)

bastel zurzeit auch etwas mit den Transitdirektionen. Angespornt durch Deine Analyse im Wut und Zorn Thread http://www.astrologie.de/forum/viewtopi ... n&start=75
In der Transitdirektion mit dem Uranusbogen, der wie im Transit natürlich auf Spitze 6 steht, sitzt die Merkur/Pluto-Konjunktion auf Radix-Chiron: "Schmerzensschreie" und der Chiron der TD auf der Radix-Venus, die Herrscher von 7 ist: "schmerzliche Begegnungen/Beziehungen", aber auch "heilsame Beziehungen". Der AC der TD erreicht den Radix-Saturn, also den Herrscher von 3 - wieder geht es um die Beweglichkeit. Der Mond der TD steht genau auf dem Radix-IC. Da es die Direktion des Herrschers von 4 ist, halte ich dies für besonders bedeutsam.
Volltreffer würde ich sagen! Ich hatte letzte Woche eine "schmerzliche Begegnung" (osteopathische Behandlung), die mir das Thema, um das es geht urplötzlich ins Bewusstsein geholt hat.

Hier die Grafik des Uranusbogens:
Horoskop.png
Horoskop.png (112.75 KiB) 2164 mal betrachtet
Roscher erzählt in seinem Seminar auch davon, die Hausspitzen per Transitdirektion zu dirigieren. Wie könnte das denn funktionieren? Hausspitze nach einem bestimmten Schlüssel dirigieren und den Rest des Horoskops entsprechend mit?
Ich höre mal weiter, vielleicht erklärt er es noch.

LG
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Fr 16. Okt 2015, 11:19

Hallo Yin :)
Volltreffer würde ich sagen! Ich hatte letzte Woche eine "schmerzliche Begegnung" (osteopathische Behandlung), die mir das Thema, um das es geht urplötzlich ins Bewusstsein geholt hat.
Aus astrologischer Perspektive sehr befriedigend, für dich weniger schön. :( Aber vielleicht auch gut, weil etwas in Bewusstsein tritt.
Hier die Grafik des Uranusbogens:
Danke, das sehe ich mir noch genauer an.
Roscher erzählt in seinem Seminar auch davon, die Hausspitzen per Transitdirektion zu dirigieren. Wie könnte das denn funktionieren? Hausspitze nach einem bestimmten Schlüssel dirigieren und den Rest des Horoskops entsprechend mit?
Genau, es wird ebenso dirigiert wie mit den Transitplaneten. Astroplus kann das, einfach in der Auswahl nach unten scrollen. Allerdings bewegst du dich damit schon im Sekundenbereich, also vorher mit etwas langsameren beginnen oder aber mit einer sehr genauen Zeitangabe arbeiten.
Ich höre mal weiter, vielleicht erklärt er es noch.
In "Prognose 1" erklärt er es auch, und zwar mehr am Ende des Skripts.

Du wirst die Transitdirektionen schätzen lernen, ich verwende sie sehr, sehr gern zur Bestätigung oder Widerlegung einer Geburtszeitkorrektur. Eine einfache und effektive Methode, die aber leider manchmal nicht anwendbar ist, je nachdem, welcher Planet Herrscher des zu analysierenden Hauses ist. Beim Mond werde ich immer ganz vorsichtig. :cool:

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Fr 16. Okt 2015, 11:46

Hallo Rita, :)
Aus astrologischer Perspektive sehr befriedigend, für dich weniger schön. :( Aber vielleicht auch gut, weil etwas in Bewusstsein tritt.
Wenn ich verstehe, warum das jetzt so schmerzhaft ist, ist es irgendwie nicht mehr ganz so schlimm. Plutonisch eben. ;) Ich fand es enorm befreiend, also auch passend zu Uranus. Ist schwer zu beschreiben, ich denke, Du verstehst es. :)
Genau, es wird ebenso dirigiert wie mit den Transitplaneten. Astroplus kann das, einfach in der Auswahl nach unten scrollen. Allerdings bewegst du dich damit schon im Sekundenbereich, also vorher mit etwas langsameren beginnen oder aber mit einer sehr genauen Zeitangabe arbeiten.


Danke für diese Info! Komisch, ich habe alles ausprobiert und das ist mir entgangen, wie merkwürdig!

Liebe Grüße
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Fr 16. Okt 2015, 12:21

Hallo Yin :)
Wenn ich verstehe, warum das jetzt so schmerzhaft ist, ist es irgendwie nicht mehr ganz so schlimm. Plutonisch eben. ;) Ich fand es enorm befreiend, also auch passend zu Uranus. Ist schwer zu beschreiben, ich denke, Du verstehst es. :)
Ich denke, ich verstehe. Unter Schmerzen wird etwas geboren, und das Geborene kann Anlass zu einer Freude sein, die schwer in Worte zu fassen ist.
Danke für diese Info! Komisch, ich habe alles ausprobiert und das ist mir entgangen, wie merkwürdig!
Bei den vielen Möglichkeiten, die Wolfgang :) eingebaut hat, kann man schon mal etwas übersehen oder nicht wiederfinden.
Volltreffer würde ich sagen! Ich hatte letzte Woche eine "schmerzliche Begegnung" (osteopathische Behandlung), die mir das Thema, um das es geht urplötzlich ins Bewusstsein geholt hat.
Ich habe mal eben ein bissel mit den unterschiedlichen Bögen für letzte Woche geschaut. Hast du dir schon den Marsbogen angesehen? Mars habe ich gewählt, weil er Herrscher von 6 ist, und damit Krankheiten beschreibt, die sich aus einer Art misslungener "Anpassung" entwickeln. Es ergibt sich ein sehr "dichtes" Bild für den Zeitraum zwischen dem 6. bis 9.10. Am "schärfsten" ist es am 6.10. Die td [me_k] / [pl_k] steht genau auf dem [ur_!_K] , td [ve_k] genau auf dem Herrscher von 2, td [ch_k] exakt auf Spitze 6, und td [ne_k] exakt auf Spitze 2.

Erstaunlich. :eek:

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Fr 16. Okt 2015, 13:40

Hallo Rita, :)
Ich habe mal eben ein bissel mit den unterschiedlichen Bögen für letzte Woche geschaut. Hast du dir schon den Marsbogen angesehen? Mars habe ich gewählt, weil er Herrscher von 6 ist, und damit Krankheiten beschreibt, die sich aus einer Art misslungener "Anpassung" entwickeln. Es ergibt sich ein sehr "dichtes" Bild für den Zeitraum zwischen dem 6. bis 9.10. Am "schärfsten" ist es am 6.10. Die td [me_k] / [pl_k] steht genau auf dem [ur_!_K] , td [ve_k] genau auf dem Herrscher von 2, td [ch_k] exakt auf Spitze 6, und td [ne_k] exakt auf Spitze 2.
Gut erkannt! :) Den Mars halte ich auch für sehr wichtig für die Thematik. Ich habe ja dominant Mars/Saturn. Mars zuständig für 6 und 10 und Saturn zuständig für 3 und 7. Mars will hoch hinaus (Haus 10) notfalls auf Biegen und Brechen (Saturn H.v.3). "Misslungene Anpassung" ist ein sehr treffender Begriff!
Das Ereignis fand am 08.10. ca. 15.05 Uhr statt. Ich bin jetzt gespannt, wie es weitergeht. Meine linke Schulter ist zwar immer noch wie eingefroren (man nennt es auch ein "Frozen Shoulder" Syndrom) es ist aber schon deutlich lockerer.

Liebe Grüße
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Fr 16. Okt 2015, 16:41

Hallo Yin :)
Das Ereignis fand am 08.10. ca. 15.05 Uhr statt. Ich bin jetzt gespannt, wie es weitergeht. Meine linke Schulter ist zwar immer noch wie eingefroren (man nennt es auch ein "Frozen Shoulder" Syndrom) es ist aber schon deutlich lockerer.
Wenn du die Zeit so genau weißt, dann würde ich es tatsächlich mit den Hausbögen versuchen, und zwar mit Spitze 2, 3 und 6. Wobei schätze, dass du am ehesten mit Spitze 6 etwas finden wirst, denn diese Schultergeschichte ist ja eher etwas Erworbenes. Wenn das so ist, dann ist auch deine Geburtszeit bestätigt. :yes:

Ich wünsche dir sehr, dass sich die Schulter weiterhin lockert und du wieder voll "beweglich" wirst. Mich würde das auch wahnsinnig machen.

Schönes Wochenende
Rita

Benutzeravatar
Wolfgang
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Do 8. Okt 2015, 13:38
Methode: Integrative Astrologie

Re: Transitdirektionen

Beitrag von Wolfgang » Fr 16. Okt 2015, 17:47

Hallo Yin :)

Mal ganz unastrologisch :D Eine Empfehlung für Deine Schulter wäre Beinwelltinktur, an besten zur Saturnstunde aufgetragen.

Viele Grüße,
Wolfgang
Auf der Venus ist ein Jahr kürzer als ein Tag. Ein Venustag entspricht 243 Erdentagen, ein Venusjahr 225 Erdentagen.

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Sa 17. Okt 2015, 14:48

Hallo Wolfgang, :)

danke Dir für Deine Anregung. Ich habe gestern mal das homöopathische Beinwell (Symphytum) ausprobiert, da das eins der Mittel ist, das ich noch nicht genommen habe. Vielleicht versuche ich auch noch die Tinktur, habe schon fast alles durch (Rosmarin, Arnika, Traumeel, Bachblüten etc. etc.)

LG
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Do 29. Okt 2015, 11:58

Hallo Ihr Lieben, :)

heute morgen hatte ich mal wieder eine Akupunkturbehandlung wegen meines Schulter/Arm Problems. Es war etwas schmerzhaft, aber auch befreiend. Das Problem sitzt im linken Schulterblatt (Flügel), lässt an Uranus denken.

Hier habe ich die Transitdirektion der HS 3 zum Zeitpunkt (10:45 Uhr) als ich merkte, dass das "Korsettgefühl" nachgelassen hatte und ich mich wesentlich freier gefühlt habe.
transit2910.png
transit2910.png (97.33 KiB) 2015 mal betrachtet
Siehe da: Saturn relativ gradgenau auf der Achse 3/9. Also mit dem hätte ich jetzt gar nicht gerechnet. :confused:
Der AC landet auf 0 Grad Steinbock: Jupiter/Saturn, der Weltgrad, der Punkt an dem etwas offensichtlich und bedeutsam wird.

Je länger ich darüber nachdenke, macht es aber Sinn. Denn es geht um neue Masstäbe, die mir gerecht werden und mich nicht länger in ein Korsett zwingen.
Bin gespannt, wie lange dieses Gefühl anhält und ob es diesmal für länger ist.

LG
Yin
Dateianhänge
Horoskop.png
Horoskop.png (193.79 KiB) 652 mal betrachtet
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Do 29. Okt 2015, 12:06

Hallo Yin :)

ich drücke dir die Daumen, dass sich deine Schulter, dein Flügel, weiterhin lockert und du wieder geradeaus und in schönen, weiten Schwüngen fliegen kannst. :spitze:

Danke für dieses tolle Beispiel, gerade mit der TD einer Hausspitze. :) Wenn ich es richtig sehe, ist auch der Mond auf einem Zeichenübergang: 29° Jungfrau: Neu anfangen mit jemandem - dieser Jemand kannst ja auch du selbst sein.

Liebe Grüße und gute Besserung
Rita

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Do 29. Okt 2015, 16:46

Hallo zusammen :)

ich hatte heute die großartige Gelegenheit, eine Uhrzeit für einen Vertrag minutengenau erfassen zu können. Der Herr Traumprinz hat sich so etwas wie ein neues Spielzeug zugelegt. Die Transitdirektion ist sowohl für die TD mit dem Herrscher von 5 als auch mit Spitze 5 verblüffend. In der TD mit Spitze 5 liegt das Spielzeug, die tdSpitze 5, nämlich genau auf dem AC. Wenn man dann noch weiß, was das für ein Spielzeug ist, verblüfft der körperliche Bezug - nämlich die Position des Spielzeuges auf dem Radix-AC - noch mehr. :yellowgrin:

Es sei aber dem Herrn Traumprinzen überlassen, weitere Einzelheiten auszuplaudern oder für sich zu behalten. :cool:

Schöne Grüße
Rita

Benutzeravatar
Traumprinz
Mitglied
Beiträge: 232
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Re: Transitdirektionen

Beitrag von Traumprinz » Do 29. Okt 2015, 18:16

Huhu :)

Du bist ja gemein: erst allen den Mund wässrig machen und dann nix rausrücken. :lol: Mein neues Spielzeug ist eine elektrische Quetschkommode. Finde ich ja immer noch extrem stilbrüchig, aber im Mietshaus gibt's auf Dauer mit 'ner echten Handorgel Stress... Und das Dingens klebt mir halt beim Spielen vorm AC-Bauch. :yellowgrin:

Liebe Grüße,
Björn

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Fr 30. Okt 2015, 10:41

Hallo Rita, :)
ich drücke dir die Daumen, dass sich deine Schulter, dein Flügel, weiterhin lockert und du wieder geradeaus und in schönen, weiten Schwüngen fliegen kannst.
Danke für die guten Wünschen! :)

Interessanterweise hat sich in den letzten Tagen ein Verdacht "erhärtet"! Es geht tatsächlich nicht darum zu fliegen im eigentlichen Sinne. Es geht darum, am Boden anzukommen - erstmal! Mit meinem Wassermann-IC in 11 habe ich die Neigung, mich in meinem Elfenbeinturm zurückzuziehen, wenn mir etwas zu arg auf die Pelle rückt. Auch kann ich emotional tatsächlich "wegfliegen", wenn es mir zu nahe geht. Unabhängigkeit ist mir so enorm wichtig, dass ich zeitweilig nichts und niemanden wirklich an mich rankommen lasse.

Habe gerade bei Brigitte Hamann zum IC Wassermann nachgelesen ..."denn tief im Inneren wissen Sie nicht, wer Sie sind"! Passt!
Meine Beschwerden zwingen mich jetzt gerade dazu, mich damit auseinanderzusetzen, andere um Hilfe zu bitten, nur das zu tun, was ich wirklich kann (was interessanterweise auch das ist, was ich tun wil).
Also die Konzentration auf mich (Löwe MC) ohne mich ständig mit dem Kram anderer Leute abzulenken (Wassermann-IC), was im Moment ohnehin nicht geht.

Die Angelegenheit offenbart mir die zwei Seiten von Saturn und Uranus. Denn Saturn zum einen, die Konzentration, die wahre Identität, das Ja zur einen Seite - meine Masstäbe, das nein zur anderen (bisherige-überkommene Masstäbe), was letztendlich frei macht (Uranus). Nicht umsonst kommt das 10. Haus vor dem 11. Haus. Uranus letztendlich macht so lange unfrei, so lange das Andere gebraucht wird, um eine Gegenposition zu haben und dennoch unberührbar zu bleiben, da man nicht greifbar ist und somit auch keinen Konfliktstoff bietet. Dennoch bleibt die Unfreiheit bestehen.
Somit ist Saturn letztendlich mehr für die Unabhängigkeit zuständig als Uranus. Uranus taucht auf, haut mal kurz alles kurz und klein, während Saturn die Scherben aufsammelt und zu etwas Neuem aufbaut.

*hm :confused:

LG
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2681
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Fr 30. Okt 2015, 14:41

Hallo Yin :)
Danke für die guten Wünschen! :)
Ich drücke dir alle Daumen. :yes: Vor Urzeiten hatte ich auch ein Schulter-Arm-Syndrom, das war mit das Nervigste, was ich zu "ertragen" hatte an Schmerzen.
Interessanterweise hat sich in den letzten Tagen ein Verdacht "erhärtet"! Es geht tatsächlich nicht darum zu fliegen im eigentlichen Sinne. Es geht darum, am Boden anzukommen - erstmal!
Eine Start- und Landebahn ist in der Fliegerei schon sehr nützlich, um im Bild zu bleiben. Ich schätze, nach der UR/UR-Opposition gibt es einiges, was sich erst einmal zurechtrücken muss. Da sausen unter Umständen noch einige Bruchstücke durch die Gegend.
Mit meinem Wassermann-IC in 11 habe ich die Neigung, mich in meinem Elfenbeinturm zurückzuziehen, wenn mir etwas zu arg auf die Pelle rückt. Auch kann ich emotional tatsächlich "wegfliegen", wenn es mir zu nahe geht. Unabhängigkeit ist mir so enorm wichtig, dass ich zeitweilig nichts und niemanden wirklich an mich rankommen lasse.
Hm, das kann gut und das kann nicht gut sein, je nachdem. Im II. Quadranten ist eben auch die "Privatheit", der Bereich, der dir ganz allein gehört und in dem du mit dir zusammen bist. Und manche Dinge sind so ins Mark treffend, dass es gut sein kann, sie nur in kleinen Dosen an sich heranzulassen. Die Gefahr dabei ist dann, wie du auch feststellst, gar nichts an sich herankommen zu lassen.
Meine Beschwerden zwingen mich jetzt gerade dazu, mich damit auseinanderzusetzen, andere um Hilfe zu bitten, nur das zu tun, was ich wirklich kann (was interessanterweise auch das ist, was ich tun wil).
Um Hilfe zu bitten kann eine ganz arge Lektion sein. Ich erinnere mich an meinen gebrochenen Knöchel, der monatelang nicht abschwoll. In der Zeit war ich auf Gehstützen angewiesen und konnte mir nicht einmal ein Getränk aus der Küche holen. Das war wirklich hart, da um Hilfe bitten zu müssen. Jeden Tag, über Monate hinweg.
Also die Konzentration auf mich (Löwe MC) ohne mich ständig mit dem Kram anderer Leute abzulenken (Wassermann-IC), was im Moment ohnehin nicht geht.
Hihi, bei dir nicht zu vermuten, aber das sehr große Bedürfnis, anderen auch ungefragt zu helfen, lenkt wunderbar von einem selbst ab. Davon leben ganze Industrien.
Somit ist Saturn letztendlich mehr für die Unabhängigkeit zuständig als Uranus. Uranus taucht auf, haut mal kurz alles kurz und klein, während Saturn die Scherben aufsammelt und zu etwas Neuem aufbaut.
Ich schätze, Autonomie ist ein Prozess, der sich zwischen den beiden abspielt bzw. durch SA und UR möglich ist. Zuviel Saturn ist Mist, dann ist es gut, wenn Uranus die erstarrten Strukturen zerdeppert. Freiheit ohne einen Rahmen ist auch Mist, denn wenn du die Grenzen gar nicht kennst, kannst du sie im Grunde genommen gar nicht schätzen und ausloten. Mal ist mehr Struktur gefragt und ein anderes Mal mehr "frische Luft". Ich begreife beide mittlerweile mehr als Pole, zwischen denen wir uns bewegen in einem unaufhörlichen Prozess.

In den letzten Jahren seit der UR/UR-Opposition habe ich sehr "strukturiert" gelebt. Nun kommt UR daher und rüttelt daran, was gut ist. Es ist mir zu eng geworden. Der zweite Saturn-Return steht in den Startlöchern, ist also bereit, Scherben zusammenzukehren. Wird schon schief gehen, wie immer. :yes:

Liebe Grüße
Rita

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast