Transitdirektionen

Nützliches: Astrologie-Wissen, Astrologie-Techniken, Astrologieprogramme und weitere Hilfen
Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Fr 30. Okt 2015, 17:33

Hallo Rita, :)

danke fürs Daumendrücken! :)
Hihi, bei dir nicht zu vermuten, aber das sehr große Bedürfnis, anderen auch ungefragt zu helfen, lenkt wunderbar von einem selbst ab. Davon leben ganze Industrien.
Ist aber auch so spannend. :D
ch schätze, Autonomie ist ein Prozess, der sich zwischen den beiden abspielt bzw. durch SA und UR möglich ist. Zuviel Saturn ist Mist, dann ist es gut, wenn Uranus die erstarrten Strukturen zerdeppert. Freiheit ohne einen Rahmen ist auch Mist, denn wenn du die Grenzen gar nicht kennst, kannst du sie im Grunde genommen gar nicht schätzen und ausloten. Mal ist mehr Struktur gefragt und ein anderes Mal mehr "frische Luft". Ich begreife beide mittlerweile mehr als Pole, zwischen denen wir uns bewegen in einem unaufhörlichen Prozess.
Ja das stimmt, ich habe ganz gerne den skorpionischen Absolutheitsanspruch. Entweder UR oder SAT! Zu dumm nur, dass meine Sonne auf einem SAT/UR Grad steht. :D

Blöderweise kann ich es sowieso ganz sein lassen, irgendetwas strukturieren zu wollen, denn Neptun dreht gerade seine letzte Runde auf meiner Sonne. Wie war das Handeln durch Nicht-Handeln?
Ich bin es wirklich langsam satt, mit diesem neptunischen Nebel und uranischen Durcheinander...
Vor Urzeiten hatte ich auch ein Schulter-Arm-Syndrom, das war mit das Nervigste, was ich zu "ertragen" hatte an Schmerzen.
Das hier ist jetzt auch so ziemlich das heftigste an chronischer Geschichte. Seit April 2014!
Hier die Transitdirektion des Uranusbogens am Tag (07.04.) des Hexenschuss, womit der ganze Ärger begann.
transitapril.jpg
transitapril.jpg (54.12 KiB) 531 mal betrachtet
Sauer war ich (IC auf dem Mars) , dann Saturn auf Neptun machte klar, dass es körperliche Grenzen gibt! Der AC auf den 15 Grad Stier, VE/PL die Substanzopferung löst bei mir Ve/Ne aus, davon habe ich genug als H.v.2 in 12, H.v. 7 in 12, Ve in 12, Waage HS 12... Also geht es um Grenzen erkennen. Die Eigenen und die der Anderen.

LG
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2552
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Fr 30. Okt 2015, 18:36

Hallo Yin :)
Ist aber auch so spannend. :D
In der Tat. :D Du bringst mich da gerade auf eine Idee. :cool: :yellowgrin:
Ja das stimmt, ich habe ganz gerne den skorpionischen Absolutheitsanspruch. Entweder UR oder SAT! Zu dumm nur, dass meine Sonne auf einem SAT/UR Grad steht. :D
Das ist der Ausgleich. Diesen Absolutheitsanspruch kenne ich gut, bissel was zu sagen hat der Pluto bei mir auch und der hat dann auch so seine Anwandlungen von entweder/oder.
Blöderweise kann ich es sowieso ganz sein lassen, irgendetwas strukturieren zu wollen, denn Neptun dreht gerade seine letzte Runde auf meiner Sonne. Wie war das Handeln durch Nicht-Handeln?
Sonne/Neptun ist ein Energiestaubsauger, er vernebelt mir auch die Sonne und wird das noch eine Weile tun. Handeln durch Nicht-Handeln fällt uns "Westlern" enorm schwer. Wir rupfen am Gras und hoffen, dass es dann schneller wächst. Ständig muss etwas verbessert, entwickelt, versöhnt und ich weiß nicht was noch alles werden. "Sein" ist leider selten eine Option.
Ich bin es wirklich langsam satt, mit diesem neptunischen Nebel und uranischen Durcheinander...
Kann ich nachvollziehen. Ich war froh, als mein etwa 5jähriges Durchainanda sich klärte. Im Rückblick war es aber auf eine Art auch eine sehr gute Zeit.
Das hier ist jetzt auch so ziemlich das heftigste an chronischer Geschichte. Seit April 2014!
Das ist lange und da können die Nerven schon blank liegen und den Geduldsvorrat erschöpfen.
Sauer war ich (IC auf dem Mars) , dann Saturn auf Neptun machte klar, dass es körperliche Grenzen gibt! Der AC auf den 15 Grad Stier, VE/PL die Substanzopferung löst bei mir Ve/Ne aus, davon habe ich genug als H.v.2 in 12, H.v. 7 in 12, Ve in 12, Waage HS 12... Also geht es um Grenzen erkennen. Die Eigenen und die der Anderen.
Ich habe mir mal die TD mit Saturn angeschaut, weil Spitze 3 in Steinbock liegt- Rückgrat und Beweglichkeit: tdMC auf dem Uranus, tdMond im Orbis auf Spitze 11, und AC auf dem "Ufo-Grad". Da liegt die Betonung mehr auf dem Seelischen, aber das ist gerade bei Rückengeschichten nicht selten. Oft knickt die "Seele" ja auch ein, weil man seine Grenzen nicht respektiert.

Ich werde bei solchen Geschichten aber auch sauer, weil ich immer denke, mein Körper hat gefälligst zu funktionieren. Tut er auch, nur nicht immer so, wie ich mir das denke. :cool:

Liebe Grüße
Rita

Benutzeravatar
micha
Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 23:52
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Re: Transitdirektionen

Beitrag von micha » Fr 30. Okt 2015, 19:19

Hallo Yin,

ein paar Gedanken zu Deinem Beitrag von 17:33 Uhr: Sehe am 7.4. einen Neptun, der die Venus in 12 aktiviert. Ergibt Venus Neptun, das schwache Revier, die schwache Abwehr. Ist die Rückseite von Uranus Mars, Übergriff, Fremdbestimmung, schwaches Rückgrat. Außerdem ist Venus vom Stier ausgelöst der Phasenherrscher zwischen 42 und 49 Jahre. Zeigt nach 12, d.h. ins Nirwana, ins Unbewußte. D.h., Du hast in diesen Jahren eine gute Gelegenheit, Dich damit und dem Verdrängten zu beschäftigen. Dabei triffst Du nicht nur auf das eigene.
Sonne Neptun sehe ich verstärkt zwischen Mai 2013 und Januar 2015. Kann zu massiven Ängsten führen, auch zu Panik. Das Thema, wo das Unbewußte und Verdrängte des 12. Hauses ins Erleben einbricht, dürfte durch sein.

Hast eine sechs Jungfrau Sonne, was Venus Merkur haltig ist (Gruppenschicksal). Könnte die Auswirkung von Uranus Saturn (jweils unteres Gegenüber: Venus des Uranus und Merkur des Saturns), der Unvereinbarkeit, der Isolation, der Stauung sein.
Und ein Skorpion AC muß es doch mit Vorstellungen haben, sonst wäre was falsch in der Astrologie ;-)

Wünsche Dir gute Besserung und viele Grüße

Micha

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2552
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Sa 31. Okt 2015, 09:57

Hallo zusammen, hallo Yin :)

gut, dass wir darüber gesprochen haben. :cool:
Denn Saturn zum einen, die Konzentration, die wahre Identität, das Ja zur einen Seite - meine Masstäbe, das nein zur anderen (bisherige-überkommene Masstäbe),
Der Herr nervt mich gerade ungemein mit seinem Maßstab. Mir geht es zwischenzeitlich nicht so besonders gut, und was mache ich? Ich versuche, auch das Nichtgutgehen noch gut zu machen, damit "gut" umzugehen. :headbang: Meine Güte. Und was kommt dabei heraus?
saturntd.png
saturntd.png (226.84 KiB) 517 mal betrachtet
Der Mond ist in dieser Transitdirektion vom tdAC "besetzt". Mond/Mars habe ich schon im Radix genug, über Herrscher 1 in 4 und Herrscher 4 in 1, also ist das Thema Selbstschädigung angesprochen. Mit meinem Versuch, mich auch unter diesen erschwerten Bedingungen diszipliniert zu verhalten (Saturn in 5 im Radix), schade ich mir selbst. Ich muss aber nicht "glänzen", wenn es mir gesundheitlich nicht gut geht und meine Fähigkeit, mich anzupassen (Saturn als Herrscher von 6 in 5) derzeit erschöpft ist. :axo:

Als ich eben diesen Mond gesehen habe, der da gebeult wird, musste ich ja schon wieder lachen. Außerdem liegt die Spitze 6 der TD zwischen Schütze und Steinbock, da zeichnet sich was Neues ab (JU/SA-Grad). Und tdSpitze 7 auf der "Sollbruchstelle" ist dann auch schon ziemlich folgerichtig.

Schönes Wochenende
Rita

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Sa 31. Okt 2015, 11:11

Hallo Micha, :)
ein paar Gedanken zu Deinem Beitrag von 17:33 Uhr: Sehe am 7.4. einen Neptun, der die Venus in 12 aktiviert. Ergibt Venus Neptun, das schwache Revier, die schwache Abwehr.
Gut erkannt, ja um die Venus geht es im weitesten Sinne.
Sonne Neptun sehe ich verstärkt zwischen Mai 2013 und Januar 2015. Kann zu massiven Ängsten führen, auch zu Panik. Das Thema, wo das Unbewußte und Verdrängte des 12. Hauses ins Erleben einbricht, dürfte durch sein.
Das Gefühl habe ich auch. Ich nehme an, was kommt, mag es auch noch so abstrus sein, damit hören die Ängste tatsächlich auf.
Und ein Skorpion AC muß es doch mit Vorstellungen haben, sonst wäre was falsch in der Astrologie ;-)
Richtig und sich immer wieder unter Qualen ;) davon verabschieden, blöder AC, hätte gerne so einen locker flockigen Zwillinge-AC ,mit Steinbock-Mond ;)

Danke für die guten Wünsche und Deinen Beitrag!

LG
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Sa 31. Okt 2015, 11:31

Hallo Rita, :)
Der Herr nervt mich gerade ungemein mit seinem Maßstab. Mir geht es zwischenzeitlich nicht so besonders gut, und was mache ich? Ich versuche, auch das Nichtgutgehen noch gut zu machen, damit "gut" umzugehen.
Welcher Herr? Wo kommt Monsieur Schleppstein denn her und wer spricht hier? Das sind gute Fragen, um dem Ursprung dieser selbstschädigenden Masstäbe auf die Spur zu kommen. Denn Dein Saturn will hier raus und sich der Welt zeigen. Vielleicht möchte der zur Abwechslung auch mal etwas Spass am Leben haben (Saturn in 5).
In Konjunktion mit dem Herrscher von 11 (Merkur) möchte er sich originell, individuell, womöglich auch sprunghaft ausdrücken. In Konjunktion mit dem H.v. 2 dient dieses Verhalten auch Deiner körperlichen Unversehrtheit und Sicherheit.
Quasi verkörpert Dein Saturn den Masstab des eigenen Ausdrucks, nicht nur das Ausagieren gegen die Konvention, oder mit der Konvention, sondern einen Weg dazwischen finden.
Hoffe, ich konnte klar machen, was ich sagen will. Saturn ist ein wichtiger Teil Deiner Persönlichkeit. Es kann jedoch nicht der Masstab sein, gegen Dein eigenes Wollen (Saturn in 5) zu handeln. Sondern Dich eben genau darauf zu konzentrieren, was Dir Spass macht und nichts anderes.

Noch dazu ist zurzeit Venus/Jupiter massiv in der TD ausgelöst. Auch Du als tatkräftige Löwe-Frau mit Pluto in 1 darfst auch schwach sein und musst nicht immer funktionieren. Auch darfst Du annehmen und geniessen.
Du hast Jupiter im Quadrat zu Uranus als H.v.7. Vielleicht geht es auch darum, in der Begegnung, neue, eigene Wege zu gehen und auch etwas von anderen annehmen zu dürfen.

Wünsche Dir gute Besserung! Kann mir ungefähr vorstellen, wie schwer es ist, für eine starke Löwefrau das Haupt auch einmal zu senken und sich einzugestehen, dass es jetzt mal eben nicht geht, mit dem glanzvollen Auftritt! :trost:

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Yin

P.S:
Ich habe mir mal die TD mit Saturn angeschaut, weil Spitze 3 in Steinbock liegt- Rückgrat und Beweglichkeit: tdMC auf dem Uranus, tdMond im Orbis auf Spitze 11, und AC auf dem "Ufo-Grad". Da liegt die Betonung mehr auf dem Seelischen, aber das ist gerade bei Rückengeschichten nicht selten. Oft knickt die "Seele" ja auch ein, weil man seine Grenzen nicht respektiert.
wow* da ist ja alles auf den Kopf gestellt zumindest am 07.04.2014. Ich finde Deine Direktionen leider nicht, worauf beziehst Du Dich?
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2552
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Sa 31. Okt 2015, 15:29

Hallo Yin :)

danke fürs Mitschauen.
Denn Dein Saturn will hier raus und sich der Welt zeigen. Vielleicht möchte der zur Abwechslung auch mal etwas Spass am Leben haben (Saturn in 5).
Das will er immer. Und er hat gern viel Spaß. Zum wirklichen Abplacken bin ich gar nicht geeignet. Da suche ich immer nach Wegen, etwas so effizient zu erledigen, dass es so wenig Arbeit wie möglich macht, um dann die Zeit zu haben, das zu tun, was mir Freude macht.
In Konjunktion mit dem Herrscher von 11 (Merkur) möchte er sich originell, individuell, womöglich auch sprunghaft ausdrücken.
Es ist schade, dass über das Internet und die schriftliche Form des Austausches nicht alles mittransportiert werden kann. Mein Liebster kann von meiner konstanten Sprunghaftigkeit ein lautes Liedchen singen. :D Was auch niemand sieht ist, dass ich beim Schreiben von Beiträgen fast immer lache oder in mich hineinkichere, weil ich daran so viel Freude habe.
Hoffe, ich konnte klar machen, was ich sagen will. Saturn ist ein wichtiger Teil Deiner Persönlichkeit. Es kann jedoch nicht der Masstab sein, gegen Dein eigenes Wollen (Saturn in 5) zu handeln. Sondern Dich eben genau darauf zu konzentrieren, was Dir Spass macht und nichts anderes.
Das stimmt und das ist die eine Seite der Medaille. Nur nach meiner Fasson zu leben geht bis zu einem gewissen Punkt - und ab dem geht es dann eben nicht mehr. Irgendwo her müssen die Brötchen, die Miete und anderes ja kommen. Und da ich "Selbstversorger" bin, sind da eben auch Kompromisse einzugehen. Die Frage ist dann, welcher Kompromiss ist für mich erträglich?

Darüber habe ich mir so ungefähr zwei Jahren lang den Kopf zerbrochen und alle möglichen Optionen durchgespielt: Von Kündigung bis Berentung bis Durchhalten war alles dabei. Da ich einiges der Veränderungen auf die Wechseljahre geschoben habe - die auch eine Rolle spielten - habe ich halt versucht, auf Zeit zu spielen. Irgendwann wird das Hormontheater ja vorbei sein, dachte ich mir. :yes: War es aber nicht und nach 5 Jahren bin ich "mürbe". Im letzten Jahr habe ich zwar Veränderungen am Arbeitsplatz durchsetzen können, aber ganz offensichtlich haben auch diese Veränderungen nicht gereicht, eine Vereinbarkeit zwischen mir als Individuum und Arbeitsbedingungen herzustellen. Klar hätte ich auch kündigen können. Aber wer nimmt eine Frau, die auf die 60 zugeht? Davon abgesehen habe ich mich diesem Stress schon mit 50 Jahren ausgesetzt; damals war es schon fast ein Wunder, überhaupt eine feste Stelle bekommen zu haben. Noch einmal muss ich das echt nicht haben.
Noch dazu ist zurzeit Venus/Jupiter massiv in der TD ausgelöst.
Du meinst die TD mit dem Saturnbogen? Ich kann da Venus/Jupiter nicht finden. Magst mir mal auf die Sprünge helfen?
Wünsche Dir gute Besserung! Kann mir ungefähr vorstellen, wie schwer es ist, für eine starke Löwefrau das Haupt auch einmal zu senken und sich einzugestehen, dass es jetzt mal eben nicht geht, mit dem glanzvollen Auftritt! :trost:
Hihihi, jetzt musste ich grinsen. :D Heute morgen habe ich nämlich als allererstes auf den Löwe-AC geschimpft. Allerdings ist es auch eine Strategie: Wenn ich mich im Auftreten diszipliniere, gehe ich Fragen aus dem Weg, die ich nicht beantworten will. :cool: Gestern habe ich diesen "Fehler" begangen: Ich habe in der Tagesklinik angerufen, um abzusagen und wurde natürlich prompt in ein Gespräch mit den üblichen Unterstellungen verwickelt: Nicht ausprobieren wollen, flüchten, etc. pp. Und ich Naivling versuche auch noch, das zu entkräften, was natürlich vergebliche Liebesmüh war. :roll: Das ist der Nachteil an der Disziplin: Meist glaubt man mir nicht, dass ich alle mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgelotet und ausprobiert habe und mein "Nein" kein "Jein" ist.
P.S:
Ich habe mir mal die TD mit Saturnbogen angeschaut,
wow* da ist ja alles auf den Kopf gestellt zumindest am 07.04.2014. Ich finde Deine Direktionen leider nicht, worauf beziehst Du Dich?
Oups, da habe ich mich vertan, sorry. Ich hatte das Jahr 2004 erwischt. :crazy: 2014 ist wirklich sehr viel los, da stehen die Achsen voll aufeinander: MC auf IC und umgekehrt und dasselbe mit AC und DC. Da wird tatsächlich alles auf den Kopf gestellt - wie du auch schriebst. Ich schätze, so hat es sich auch angefühlt.

Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
Rita

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Sa 31. Okt 2015, 16:43

Hallo Rita, :)
Du meinst die TD mit dem Saturnbogen? Ich kann da Venus/Jupiter nicht finden. Magst mir mal auf die Sprünge helfen?
Ich weiss nicht, wie es zurzeit in meinem Kopf zugeht :confused: , ich hatte auch ein falsches Datum eingestellt, den 08.10.2015 Da lief die TD Venus auf Deinen Jupiter und am IC/MC war Ve/Jupiter mit den 12 Grad Widder/Waage ausgelöst.
Gestern habe ich diesen "Fehler" begangen: Ich habe in der Tagesklinik angerufen, um abzusagen und wurde natürlich prompt in ein Gespräch mit den üblichen Unterstellungen verwickelt: Nicht ausprobieren wollen, flüchten, etc. pp. Und ich Naivling versuche auch noch, das zu entkräften, was natürlich vergebliche Liebesmüh war. :roll: Das ist der Nachteil an der Disziplin: Meist glaubt man mir nicht, dass ich alle mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgelotet und ausprobiert habe und mein "Nein" kein "Jein" ist.
Glückwunsch zu dieser mutigen Entscheidung! Die Rechtfertigungsfalle! Da tappen wir alle immer wieder rein. ich habe mal das Experiment gemacht und habe einfach mal nur: "Nein" zu etwas gesagt und mir den Drang zu erklären verkniffen. War gar nicht so einfach. Die Reaktion war interessant. Absolute Verwirrung bei meinem Gegenüber. Ich habe festgestellt, dass ich manchmal einfach zu viel rede, um mein Gegenüber gnädiger zu stimmen, wenn ich etwas nicht tun will. Meistens funktioniert es nicht. Der Andere ist trotzdem sauer, also kann ich mir das auch sparen.

Und selbst wenn? So what? Dann flüchtest Du halt, dann probierst Du es halt nicht aus. Ich bin es so leid, dass uns Menschen immer wieder abgesprochen wird, dass wir nicht selber wissen könnten, was für uns gut ist. Manchmal ist Flucht notwendig, um sich vor einer Gefahr in Sicherheit zu bringen und man muss auch nicht jeden pardon Schei** ausprobieren, den irgendjemand für angebracht hält.
Ich hatte das Jahr 2004 erwischt.Da wird tatsächlich alles auf den Kopf gestellt - wie du auch schriebst. Ich schätze, so hat es sich auch angefühlt.
Witzigerweise wurde eher 2004 alles auf den Kopf gestellt, intuitiv hast Du da etwas rausgepickt, was jetzt ebenfalls von Wichtigkeit ist ;)

Liebe Grüße und Dir auch ein schönes Wochenende!
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2552
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Sa 31. Okt 2015, 19:03

Hallo Yin :)

herrje, da haben wir ja einen schönen Datensalat angerichtet. :D
Ich weiss nicht, wie es zurzeit in meinem Kopf zugeht :confused: , ich hatte auch ein falsches Datum eingestellt, den 08.10.2015 Da lief die TD Venus auf Deinen Jupiter und am IC/MC war Ve/Jupiter mit den 12 Grad Widder/Waage ausgelöst.
Da ging es mir ausgesprochen gut. :yes: Da wusste ich noch nix von Tagesklinik. :D
Glückwunsch zu dieser mutigen Entscheidung!
Thx. Habe sie wirklich bis zum Anschlag herausgezögert, weil ich eben nicht kneifen wollte. Aber was nicht geht, geht nicht. Ich renne seit Nächten im Kreis, schlafe erst zwischen 4 und 5 Uhr ein und bin dann um 8 Uhr garantiert nicht fähig, dort anzutanzen und mitzumachen.
Ich habe mal das Experiment gemacht und habe einfach mal nur: "Nein" zu etwas gesagt und mir den Drang zu erklären verkniffen. War gar nicht so einfach. Die Reaktion war interessant. Absolute Verwirrung bei meinem Gegenüber. Ich habe festgestellt, dass ich manchmal einfach zu viel rede, um mein Gegenüber gnädiger zu stimmen, wenn ich etwas nicht tun will. Meistens funktioniert es nicht. Der Andere ist trotzdem sauer, also kann ich mir das auch sparen.
Eben. Und obwohl ich es besser weiß, habe ich mich verwickeln lassen. Ich hatte eh einen verdrehten Tag, sonst hätte ich wohl nichts weiter gesagt. "Nein" habe ich schon des Öfteren in der von dir beschriebenen Weise ausprobiert, das kann schon sehr ulkig sein. :yes: Einmal habe ich nur gesagt: "Ich will" und dann kein Wort mehr gesagt. Ungefähr eine Viertelstunde hat mein Gegenüber durchgehalten, dann gelacht und ich bekam, was ich wollte. :D
Und selbst wenn? So what? Dann flüchtest Du halt, dann probierst Du es halt nicht aus.
:yes: Genau, und ich habe mir einen "Merkzettel" geschrieben, auf dem steht: Flucht ist eine legitime Reaktion.
Ich bin es so leid, dass uns Menschen immer wieder abgesprochen wird, dass wir nicht selber wissen könnten, was für uns gut ist. Manchmal ist Flucht notwendig, um sich vor einer Gefahr in Sicherheit zu bringen und man muss auch nicht jeden pardon Schei** ausprobieren, den irgendjemand für angebracht hält.
So ähnlich habe ich das vor wenigen Stunden formuliert. Der Herr Traumprinz hilft mir glücklicherweise beim Sortieren. Er beklagte Ähnliches und wusste auch einige Beispiele, wo Menschen das Gefühl für sich selbst abgesprochen wurde. Man gab ihnen das Gefühl, sie seien "Psychos". Und dann stellte sich heraus, dass die eine Person an einer sehr seltenen Krankheit leidet. Was wirklich eigenartig ist: Momentan habe ich meist das Gefühl, dass man mich nicht ernst nimmt. Diagnose draufgepappt, mit der Anweisung: Mache dies, das und jenes, wir wissen, was gut für dich ist. Als ich mich wegen der Trinkerei in Therapie begab, wurde ich nie so herablassend behandelt. Bei keinem Arzt, bei keinem Therapeuten. Vielleicht sollte ich einfach sagen, dass ich rückfallgefährdet bin - da scheint die Chance höher zu sein, nicht wie ein Idiot hingestellt zu werden. :roll:
Witzigerweise wurde eher 2004 alles auf den Kopf gestellt, intuitiv hast Du da etwas rausgepickt, was jetzt ebenfalls von Wichtigkeit ist ;)
Mond in 12. Manchmal kann ich "hellsehen". :lol:

Hatte mich schon wieder vertippt. :yellowgrin: Die nächste Direktion kommt nur noch mit datierter Grafik: 2014 stand alles überkreuz im Saturnbogen und 2004 gab es ebenfalls massive Auslösungen über den Saturnbogen.

Dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Rita

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 2552
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Re: Transitdirektionen

Beitrag von GreenTara » Di 3. Nov 2015, 15:16

Hallo Yin :)

kleiner Nachtrag zu
Glückwunsch zu dieser mutigen Entscheidung!
Etwas Besseres hätte ich gar nicht tun können. Habe meine anderen Termine "reaktiviert" und es gibt auch noch kluge Menschen: Die Therapeutin hat es begriffen, mir etwas für den Hausarzt ausgehändigt und so nebenbei die unpassende Diagnose geändert.

Also alles fein. :yes: Die Transitdirektion mit Spitze 5 (mein Handlungsvermögen, mein Verhalten) ist sprechend. Der tdAC steht auf der ME/SA-Konjunktion - sprachliche Genauigkeit hilft und bewegt etwas - und die tdSpitze 4 mit dem NE steht genau auf Spitze 8. Sehr witzig, dass NE als Herrscher 8 hier nichts vernebelt, sondern Licht in die Sache bringt. :lol:

Liebe Grüße
Rita

Benutzeravatar
yinwaspice
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 15:53
Methode: TPA
Kontaktdaten:

Re: Transitdirektionen

Beitrag von yinwaspice » Di 3. Nov 2015, 17:14

Hallo Rita, :)

das hört sich sehr gut an! Ich freue mich für Dich!
Sehr witzig, dass NE als Herrscher 8 hier nichts vernebelt, sondern Licht in die Sache bringt. :lol:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn man ohnehin neptunisch vernebelt durch die Gegend läuft, ein entsprechender Neptun Transit unverhoffte Klarheit bringt. Also sozusagen den üblichen Nebel vernebelt, was diesen zum Verschwinden bringt und eine klare Sicht auf die Dinge ermöglicht. :D

Auch hilft es gelegentlich ungemein, wenn man die üblichen Durchhalteparolen mal hinterfragt und den Menschen zeigt oder auch deutlich sagt, wie es einem wirklich geht. Dazu muss man aber erst wissen WIE es einem wirklich geht! Mit Neptun auf der HS4 keine leichte Aufgabe.

Liebe Grüße und alles Gute für Dich! :knuddel:
Yin
Astro-Blog: Planeten und mehr
http://www.astrologie-wegweiser.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google und 1 Gast