Selbstmordgefahr?

Diskussion persönlicher Horoskope
Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Neptunauslösung

Beitrag von federkiel » Do 16. Mai 2019, 16:27

Hallo Sofia,

bei dem jungen Mann ist der Neptun ausgelöst, und er hat Saturn-Neptun, das glaube ich gerne, daß er depressiv ist.
Bei Saturn-Neptun hat man seelisches Hochwasser, alles, was einem per Schicksal nicht zugehörig ist, wird einem da weggespült.
Für einen Steinbock ist das besonders hart. Man nennt das auch eine "Leberdepression".
Jetzt wehrt man sich dagegen natürlich, denn wenn es alles wegschwemmt, was bisher war, alle Glaubenssätze, steht man nackt da. Also es drückt aufs Seelische, und man übt unbewußt Gegendruck aus, das macht dann die De-Pression. Wichtig dabei ist zu wissen, daß es auch wieder vorbeigeht, den Zustand muß man ertragen, bis wieder Land in Sicht ist.
Ich weiß nicht, wie weit der junge Mann zugänglich ist, oder ob er nur im Bett liegt. Helfen würde jemand, mit dem er sprechen kann über alles, was in ihm so vorgeht, eine neutrale Person, und wenn möglich, hinaus in die Natur, Wald oder See in Begleitung.
Was noch gut täte, etwas für die Leber zu tun, also Mariendistel- oder Artischockenprodukte.

Viele Grüße
Elisabeth

Benutzeravatar
linchi
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 14:44

Selbstmordgefahr?

Beitrag von linchi » Do 16. Mai 2019, 16:41

hallo Seschat,
Seschat hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 15:56

Und wenn ich Sätze lesen wie ´ja, Suizid ist möglich und es geschieht mit Gift (wegen Neptun)´ würde ich an deiner Stelle nicht auf solche Spekulationen hören.
Ich verstehe nicht,warum du dich gezwungen gefühlt hast,auf mein Schreiben einzugehen.Du hättest nur deine Meinung schreiben können.

Bevor Du behauptest,was ich geschrieben habe,wäre Spekulation,solltest Du meine Arbeit über Suizid mit 360 Beispielen lesen.Vielleicht lernst Du was,das ich höchst bezweifele.

Ich bezweifele weiter, dass du über Suizid irgendwas astrologisches,nicht spekulatives, weißt und schreiben kannst.

Wenn Du schreibst,sollst Du richtig wiedergeben,was ich geschrieben habe.

Ich habe es so geschrieben.

"es besteht in diesem Jahr ein Selbstmordgefahr."
"Höchstwahrscheinlich mit Gift,weil Neptun auch beteiligt ist."


linchi

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Selbstmordgefahr?

Beitrag von PoW » Do 16. Mai 2019, 19:19

Darf ich mal eine Frage in die Runde werfen?

Schaut ihr euch gar nicht die Lilith an?
Lilith in Skorpion würde doch auch einen Hinweis geben oder? :gruebel:

Liebe Grüße
PoW

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Selbstmordgefahr?

Beitrag von GreenTara » Do 16. Mai 2019, 19:40

Hallo PoW :)
pow hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 19:19
Darf ich mal eine Frage in die Runde werfen?
Klar darfst du.
Schaut ihr euch gar nicht die Lilith an?
Lilith in Skorpion würde doch auch einen Hinweis geben oder? :gruebel:
Ich meine, die Frage kannst du dir selbst beantworten: Wie lange kurvt Lilith in einem Tierkreiszeichen herum und vor allem: Was ist Lilith denn?

Welche der vielen Liliths willst du dir ansehen? Den rechnerischen Punkt (zweiter Brennpunkt bzw. Apogäum der Mondbahn um die Erde), und welchen dieser rechnerischen Punkte, als da wären mittlere, wahre und interpolierte Lilith, den Asteroiden Lilith oder die hypothetische Lilith nach Waldemath?

Diesen Artikel finde ich persönlich phantastisch: Keine Gnade für Lilith!. Der ist nämlich herrlich unideologisch und der Deutungsansatz gefällt mir wesentlich besser als alle anderen, gern auch feministisch angehauchten Deutungen.

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
PoW
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: Di 30. Apr 2019, 07:01

Selbstmordgefahr?

Beitrag von PoW » Do 16. Mai 2019, 19:58

Hallo :D
GreenTara hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 19:40

Ich meine, die Frage kannst du dir selbst beantworten: Wie lange kurvt Lilith in einem Tierkreiszeichen herum und vor allem: Was ist Lilith denn?

Welche der vielen Liliths willst du dir ansehen? Den rechnerischen Punkt (zweiter Brennpunkt bzw. Apogäum der Mondbahn um die Erde), und welchen dieser rechnerischen Punkte, als da wären mittlere, wahre und interpolierte Lilith, den Asteroiden Lilith oder die hypothetische Lilith nach Waldemath?
ok wow . :) wär ich besser still gewesen, denn ich kenne nur den berechnet mittleren Punkt von Lilith :crazy:
Artikel
Haha gut , denn lese ich mir morgen in Ruhe durch . Heut ist mein Kopf voll. Hoffentlich lerne ich dabei noch was über den lieben schwarzen Mond :spitze:

Liebe Grüße
PoW

Benutzeravatar
Seschat
Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11
Methode: Integrative Astrologie

Selbstmordgefahr?

Beitrag von Seschat » Do 16. Mai 2019, 21:24

@linchi

@alle

linchi hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:41
Ich verstehe nicht, warum du dich gezwungen gefühlt hast, auf mein Schreiben einzugehen. Du hättest nur deine Meinung schreiben können.
Ich habe dich bewusst nicht zitiert, sondern den Tenor des Beratungsansatzes allgemein in Frage gestellt.
linchi hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:41
Bevor Du behauptest, was ich geschrieben habe, wäre Spekulation, solltest Du meine Arbeit über Suizid mit 360 Beispielen lesen. Vielleicht lernst Du was, das ich höchst bezweifele.
Ich bezweifele weiter, dass du über Suizid irgendwas astrologisches, nicht spekulatives, weißt und schreiben kannst.
Na ja, das ist nicht zu verstehen, vielleicht einfach nur semantisch ungeschickt ausgedrückt, Sinn macht hiervon gar nichts was du hier schreibst.
linchi hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 16:41
Wenn Du schreibst, sollst Du richtig wiedergeben, was ich geschrieben habe.
Ich habe es so geschrieben.

"es besteht in diesem Jahr ein Selbstmordgefahr."
"Höchstwahrscheinlich mit Gift, weil Neptun auch beteiligt ist."
Was heißt schon SelbstmordGefahr, dass wir von der TE ja eingeräumt!

Und was heißt höchstwahrscheinlich?! Alles Spekulation - also was du hier beschreibst ist verantwortungslos und dem wollte ich ein Gegengewicht setzen.

Mag sein, dass ich mich nie astrologisch darüber auslassen werde, aber ich bin eine Expertin auf dem Gebiet „Suizid“ habe dazu Spezialausbildungen, weil ich über 10 Jahre bei der Notfallseelsorge im Tag - und Nachtdienst im Einsatz war und deswegen ist mir das Thema wichtig.

Hinzu kommt, dass ich von den Besten im Lande gelernt habe und für mich ist entscheidend, nicht weiter Ängste von Angehörigen zu schüren, und das Thema "Ohnmacht" und Angst bei den Betroffenen nicht weiter triggern, sondern echte Hilfe aufbieten oder es lassen.

Seschat
Nicht der Fluss fließt, sondern das Wasser. Nicht die Zeit vergeht, sondern wir. (Autor unbekannt)

Benutzeravatar
linchi
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 14:44

Selbstmordgefahr?

Beitrag von linchi » Do 16. Mai 2019, 22:01

@sechat

Ich schreibe hier die Frage nochmal,damit du liest und verstehst.
"Ich hab Angst was der Pluto in kommender Zeit mitbringt, oder sonst Selbsmordgefahr zu sehen ist, und wie man es verhindern kann, bzw. wo positive Potentiale liegen.
Kann bitte jemand helfen?"
Ich habe die Frage astrologisch beantwortet.Nicht mehr und nicht weniger.
Hier ist ja ein Astrologie Forum.Wenn Du astrologisch nicht zu sagen hast,lass die,die können.

Und über so eine ernste Sache würde ich nicht spekulieren.Wie ernst die Sache ist,hast Du sowieso nicht verstanden.
Für die Spekulationen habe ich sowieso keine Zeit.Du hast aber anscheinend viel Zeit zu spekulieren und Oberlehrerin zu spielen.Viel Vergnügung.


linchi

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Methode: Alles

Selbstmordgefahr?

Beitrag von Sofija SCH » Fr 17. Mai 2019, 07:40

Hallo in die Runde,
Ich danke Euch für die Versuche mir zu helfen.
Und ja, ich sehe es ein, es ist nicht richtig, über eine Person öffentlich zu diskutieren, wenn die Person selbst nicht an der Diskussion beteiligt ist.
Ich möchte mich entschuldigen bei allen hier, bitte um Verständnis, dass ich auf diese Art und Weise hier Hilfe gesucht habe.
Ich danke jeden einzelnen von Euch!!!

Gerne würde ich die Daten, die ich hier veröffentlicht habe, wieder löschen.
Danke
Sofija

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Methode: Alles

Selbstmordgefahr?

Beitrag von Sofija SCH » Fr 17. Mai 2019, 10:34

Danke Seschat!

Wie kann ich jetzt diese Daten hier entfernen?

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Selbstmordgefahr?

Beitrag von GreenTara » Fr 17. Mai 2019, 12:19

Hallo Sofia :)
Sofija SCH hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 07:40
Ich möchte mich entschuldigen bei allen hier, bitte um Verständnis, dass ich auf diese Art und Weise hier Hilfe gesucht habe.
Ich danke jeden einzelnen von Euch!!!
Alles ist gut. Jede/r von uns hat verstanden, dass du in Sorge bist und dich in einer Zwickmühle befindest.
Gerne würde ich die Daten, die ich hier veröffentlicht habe, wieder löschen.
Sie wurden entfernt. Falls du noch einmal ein Horoskop besprechen möchtest - vielleicht deines, denn zu dem kann man etwas sagen :) - ist es besser, die Daten in dein Profil zu schreiben. Dort kannst du sie nämlich jederzeit selbst löschen.

Alles Gute
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Selbstmordgefahr?

Beitrag von GreenTara » Fr 17. Mai 2019, 12:32

Hallo linchi :)
linchi hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 22:01
Ich habe die Frage astrologisch beantwortet.Nicht mehr und nicht weniger.
Ja, das hast du getan. Das kann man machen. Man kann aber auch einfach mal die Klappe halten, denn es war klar, dass Sofija eine Frage über eine nichtanwesende Person stellt und es war klar, dass Sofija sich mit Astrologie nicht auskennt, also deine Tipps zur Errechnung gar nicht umsetzen kann. Und selbst wenn sie es könnte: Soll sie einen Mann, der volljährig ist, zu einer bestimmten Stunde festbinden? Oder wie soll man deiner Ansicht nach auf einen erwachsenen Menschen "aufpassen"? Was, wenn die "gefährliche Stunde" nicht richtig berechnet ist und Sofija sich im Fall des Falles ewig vorwirft, nicht zur rechten Zeit "aufgepasst" zu haben?
Hier ist ja ein Astrologie Forum.Wenn Du astrologisch nicht zu sagen hast,lass die,die können.
Das ist richtig, hier ist ein Astrologie-Forum. Das bedeutet aber nicht, dass man Fragen, die mit anderen Mitteln ebenfalls zu beantworten sind, nicht auch aus anderer Sicht beantworten darf. Es kann sehr bereichernd sein, sich mit einer Fragestellung, einer Situation auch auf andere Weise als mit astrologischen Techniken zu nähern.
Wie ernst die Sache ist,hast Du sowieso nicht verstanden.
Das ist eine böse Unterstellung. Du kannst nicht wissen, inwieweit Seschat in der Lage ist, den Ernst der Lage einzuschätzen oder nicht.
Für die Spekulationen habe ich sowieso keine Zeit.Du hast aber anscheinend viel Zeit zu spekulieren und Oberlehrerin zu spielen.Viel Vergnügung.
Komm' mal wieder runter, hm? Du hast es doch nicht nötig, andere herabzusetzen, um dich bissel zu erhöhen, nicht wahr?

Liebe Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Methode: Alles

Selbstmordgefahr?

Beitrag von Sofija SCH » Fr 17. Mai 2019, 13:32

Liebe Rita,
Danke für die Entfernung der Daten.

Meine habe ich in meinem Profil eingetragen.
Ihr könntet mich gerne analysieren.
Zur Zeit habe ich nur eine Frage und die ist wohl hier bekannt.

Obwohl ich ein Laie bin, interessiert mich die Astrologie schon und ich lerne gern dazu.

Danke nochmal an alle. Ich habe die Hoffnung nicht verloren.
Liebe Grüße

Benutzeravatar
linchi
Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 14:44

Selbstmordgefahr?

Beitrag von linchi » Fr 17. Mai 2019, 14:47

Hallo Rita,
GreenTara hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 12:32

Ja, das hast du getan. Das kann man machen. Man kann aber auch einfach mal die Klappe halten,
Ich habe es deswegen geantwortet, dass sie die Gefahr nicht unterschätzt,wenn möglich ist, dass sie die Maßnahmen ergreift.Ich weiß natürlich nicht ob sie es kann und ob es ihr möglich ist.
Meiner Meinung nach,dass man die Gefahr unterschätzt,ist schlimmer als man die Gefahr überschätzt.
.. dass Sofija sich mit Astrologie nicht auskennt, also deine Tipps zur Errechnung gar nicht umsetzen kann
.

Ich hätte weiter geholfen.Ich hätte getan,was ich kann.
Was, wenn die "gefährliche Stunde" nicht richtig berechnet ist und Sofija sich im Fall des Falles ewig vorwirft, nicht zur rechten Zeit "aufgepasst" zu haben?
Man kann sich natürlich irren, die mögliche Zeit zu berechnen,
aber sie kann auch so denken, dass sie alles unternommen hat,was in ihrer Macht steht.

Das bedeutet aber nicht, dass man Fragen, die mit anderen Mitteln ebenfalls zu beantworten sind, nicht auch aus anderer Sicht beantworten darf.
Man kann es.
Aber man kann nicht schreiben, dass die Spekulation ist, was andere geschrieben haben.Man sollte seine Meinung so schreiben,dass man niemanden angreift.

Das ist eine böse Unterstellung. Du kannst nicht wissen, inwieweit Seschat in der Lage ist, den Ernst der Lage einzuschätzen oder nicht.
Ich wollte eigentlich sagen, dass sie die Planetenbilder/Achsen für die Suizid nicht kennt.Deswegen ist sie nicht in der Lage die Gefahr astrologisch einzuschätzen.Das war eine böse Unterstellung,dass sie geschrieben hat, dass ich spekuliere.



Liebe Grüße

linchi

Benutzeravatar
Sofija SCH
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 18:54
Methode: Alles

Selbstmordgefahr?

Beitrag von Sofija SCH » Sa 18. Mai 2019, 01:05

Hallo Elisabeth,

Danke für deine Einschätzung.
Die Sache mit der Leber, da ist was dran.
Werde es mit Artischocken probieren.
Liebe Grüße
Sofija

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Selbstmordgefahr?

Beitrag von GreenTara » Sa 18. Mai 2019, 18:46

Hallo linchi :)
linchi hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 14:47
Ich habe es deswegen geantwortet, dass sie die Gefahr nicht unterschätzt,wenn möglich ist, dass sie die Maßnahmen ergreift.Ich weiß natürlich nicht ob sie es kann und ob es ihr möglich ist.
Meiner Meinung nach,dass man die Gefahr unterschätzt,ist schlimmer als man die Gefahr überschätzt.
Meiner Erfahrung nach wird bei geäußerten Absichten die Gefahr überschätzt. Und dass Sofija sehr besorgt ist, ist ja erkennbar, denn sie hat die Möglichkeiten vor Ort genutzt und zusätzlich hier gefragt. Vielleicht spielt es eine Rolle, dass Deutsch nicht deine Muttersprache ist und du etwas ganz anders als Muttersprachler verstanden hast.
Ich wollte eigentlich sagen, dass sie die Planetenbilder/Achsen für die Suizid nicht kennt.Deswegen ist sie nicht in der Lage die Gefahr astrologisch einzuschätzen.
Nun ja, wenn du das meintest, dann wäre es doch gut gewesen, das auch genauso zu schreiben. Auch wenn du nicht wissen kannst, ob Seschat diese Planetenbilder kennt oder nicht kennt.
Das war eine böse Unterstellung,dass sie geschrieben hat, dass ich spekuliere.
Dann seid ihr ja quitt. ;)

Selbstmord ist ein Thema, das niemanden unberührt lässt. Es berührt uns zutiefst und es erwischt uns an einer Stelle, die uns unsere Hilf- und Machtlosigkeit gegenüber bestimmten Aspekten des Lebens vor Augen führt. Sowohl Seschat als auch ich waren beruflich mit Menschen konfrontiert, die versucht haben, sich umzubringen. Ich kann dir versichern: Wenn sich jemand wirklich selbst töten will, dann wird ihn nichts und niemand davon abhalten können, außer mit Zwang und Gewalt.

Was den meisten ebenfalls zu schaffen macht: Man fühlt sich schuldig, wenn sich jemand selbst tötet, weil wir glauben, wir hätten es verhindern müssen oder wir hätten bemerken müssen, wie es um eine anderen steht. Wir können aber nicht in die Köpfe gucken, auch Astrologen nicht, egal, ob wir nun Planetenbilder und Achsen oder andere Marker kennen oder nicht. Es gibt oft einen bestimmten Entscheidungsspielraum, den ein Mensch nutzen kann und oft auch nutzt, abgesehen von der Tatsache, dass jeder von uns sterben wird.

Wenn dieses Thema so kontrovers diskutiert wird, hat das nicht selten etwas mit Schuldgefühlen zu tun, die man auf jeden Fall vermeiden will. Sie sind ja auch scheußlich, die hat wohl niemand richtig gern. Dahinter steht aber die Überzeugung, man hätte Einfluss nehmen können oder sollen - und diese Überzeugung ist stark, aber meines Erachtens teilweise falsch. Und natürlich ruft dieses Thema "Retter" auf den Plan. Und gerade unter beratenden Astrologen befinden sich nicht gerade wenige "hilflose Helfer"; man will Gutes tun usw. Was ich sagen will: Wenn man den Impuls verspürt, unbedingt helfen oder retten zu wollen oder zu müssen, sollte man sich fragen, was das Motiv dafür ist und ob es nicht eher um einen selbst und nicht um dem "Geholfenen" geht.

Schönes Wochenende
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Antworten