Auf nach Jamaika?

Spezialgebiete der Astrologie: Mundanastrologie, Hamburger Schule, TPA, MRL, API Huber, Ereignishoroskope
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf nach Jamaika?

Beitrag von GreenTara » Fr 24. Nov 2017, 11:57

GreenTara hat geschrieben:
Fr 24. Nov 2017, 11:16
Dreht man bissel weiter bis zum TH des 28.11., dann landet der AC auf 8,x° Krebs, einem Partnerschaftsgrad und quert in den nächsten beiden Tagen weitere Partnerschafts- und Zusammenarbeits-Grade. Spätestens Ende der kommenden Woche wird man die Katze aus dem Sack lassen. :cool: Und uns blüht die nächste GroKo und der SPD der Selbstmord auf Raten.
So schnell kann es gehen:
Freitag, 24.11.2017 11:38 Uhr
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will sich in der kommenden Woche mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU), CSU-Chef Horst Seehofer und SPD-Chef Martin Schulz treffen. Nach SPIEGEL-Informationen soll das gemeinsame Gespräch im Schloss Bellevue am Donnerstag stattfinden.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 80119.html
Für die Gespräche beim Bundespräsidenten gilt sehr wahrscheinlich das TH des 29.11.2017 mit einem AC auf 9,5° Krebs: Ve/MK. 9,5°-10,5° Partnerschaftsgrad; häufig Scheinpartnerschaften; Zusammenarbeit in der Partnerschaft (MiRo)

In der Graddirektion (Nabod) erreicht der MC einen Mo/Ur-Grad und damit sind über einen längeren Zeitraum Mo/Ur-Konstellationen ausgelöst (s. auch vorheriger Beitrag zum Mond in Wassermann, der in weiter Opposition zum Uranus steht).

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Puschelinsky
Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 23:13

Auf nach Jamaika?

Beitrag von Puschelinsky » Di 28. Nov 2017, 13:00

Auf die Merkel kommen auf jedenfall schwere Zeiten zu, also sie wird bald mit ihrer bisherigen strategie nicht mehr weiterfahren können.

Spätestens in 14 Monaten, ab ca. Januar 2019 wenn Pluto noch einmal rückläufig war, wandern Saturn und Pluto in Oppopsition zu ihrer Sonne, die weichen dafür werden bestimmt schon jetzt gelegt, oder spätestens April Mai 2018.
Was auch ihr Sonne Neptun und Mond Pluto opposition auslöst. So/Ne die Handlungsschwäche / Herumrudern. Das kennen wir ja von ihr.

Naja jedenfalls könnte es sich Astrologisch lohnen, dies zu beobachten. Der So/Pl transit könnte auch das Ende einer Minderheit (tPluto/rNeptun) regierung (rSonne) darstellen, mit Uranus neuwahlen, vielleicht. Mo kieken.
Gedanken sind mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Bürgern nicht, Waffen zu führen - warum sollten wir es ihnen erlauben, selbständig zu denken?
(J.Stalin)

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

SPD: Gestartet als Bettvorleger, gelandet als Küchenlappen

Beitrag von GreenTara » Di 16. Jan 2018, 11:43

Hallo zusammen :)

die umgefallene SPD, die das Ergebnis ihrer Sondierungsgespräche mit CDU/CSU lobt, wird mit Kritik und Spott überzogen. So schrieb Jakob Augstein:
Das Ergebnis der Sondierungen ist nicht überraschend. Es ist niederschmetternd. Wenn sich die SPD schon in den Sondierungen einer Koalition den Schneid abkaufen lässt, wie sollen dann die Verhandlungen zu dieser Koalition laufen? Und erst die Regierung?
Die SPD hat getönt, es werde mit ihr keine Obergrenze für Flüchtlinge geben. Die CSU hat sie durchgesetzt. Die SPD forderte einen angemessenen Familiennachzug. Die CDU will davon nichts wissen. Die SPD wollte Steuererhöhungen. Die CDU hat sie verweigert. Die SPD bat um die Bürgerversicherung. Die CDU gab ihr einen Korb. Die SPD war schon als Bettvorleger in diese Verhandlungen gestartet. Gelandet ist sie als Küchenlappen. […]

Quelle: Der Tod ist gar nicht so schlimm - Jakob Augstein
Hat die SPD gar selbst ihr Sterbeglöckchen geläutet? Die ersten Male tat sie es unter Gerhard Schröder vernehmlich. Jetzt unterläuft sie alle vollmundigen Ankündigen, die sie nach der Wahl im September tätigte. Die Sondierungsgespräche begannen am Donnerstag morgen, damit sollte dieses Tageshoroskop gültig sein:

TH Sondierungsgespräche.png
TH Sondierungsgespräche.png (175.43 KiB) 1281 mal betrachtet

Schon der Mond im Quadrat und der Mars im Spiegel zum AC verheißen nichts Gutes, man tut sich selbst weh und beschert sich selbst Magenschmerzen, und zwar ordentliche, da der Jupiter am Mars hängt. Das Stellium aus Sonne, Venus und Pluto steht im Quadrat zu Uranus und vor allem zum MC, bei dem man sich streiten kann, ob er auf einem Ve/Sa-Grad oder einem Ve/Ve-Grad liegt. Erbaulich sind beide nicht, der Ve/Sa-Grad spricht aber für die Festigung einer Beziehung, was die GroKo ja ist.

Radikal kommt der Mars aus 6, damit sollte man an sich seinen Freiraum erkämpfen können. Warum die SPD dieses Potential nicht nutzt, ist mir noch nicht ganz klar. Hat da jemand eine Idee, wo sich das wie abbildet?

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 684
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Auf nach Jamaika?

Beitrag von cazimi » Di 16. Jan 2018, 19:03

Liebe Rita,

könntest Du mir vielleicht bitte mitteilen, welches Gründungsdatum der SPD Du verwendet hast?

Irgendwo hast Du es sicherlich schon erwähnt, aber trotz mühseligem Suchen konnte ich es nicht finden.

Herzlichen Dank

Grüsse
Cazimi

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf nach Jamaika?

Beitrag von GreenTara » Di 16. Jan 2018, 20:11

Liebe Cazimi :)
cazimi hat geschrieben:
Di 16. Jan 2018, 19:03
könntest Du mir vielleicht bitte mitteilen, welches Gründungsdatum der SPD Du verwendet hast?
Klar:

Code: Alles auswählen

#A93:SPD,Gründung,*,26.5.1875,17:17:16,Gotha,D
#B93:2406035.22000,50N57:00,010E41:00,0hE00:00,*
#ZNAM:UT
#COM:Quelle: Fiergau via astrologix
Irgendwo hast Du es sicherlich schon erwähnt, aber trotz mühseligem Suchen konnte ich es nicht finden.
Hier im Thread habe ich es auch nicht gefunden, bin mir aber fast sicher, dass ich es irgendwo versteckt habe. :cool: :yellowgrin:

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
Seschat
Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 19:11

Auf nach Jamaika?

Beitrag von Seschat » Mi 17. Jan 2018, 15:51

Hallo an alles Interessierte :)

Bei der SPD findet man leider mehrere Daten. Die Ur- Gründungszeit ist etwas unklar.

Auf der SPD Seite ist der 27. Mai 1875 als Datum aufgeführt.

Es existiert noch ein weiteres Datum als „Gründungsstunde“: 23.05.1863 - siehe Link unten



Alle andere Parteien in Deutschland


CDU: Christlich Demokratische Union
26.Juni.1945, ohne Zeit, Berlin

CSU: Christlich-Soziale Union
13.Oktober1945, 15:00 MEZ, München

SPD: Sozialdemokratische Partei Deutschlands
27 Mai 1875, 21:29 Uhr LMT, Gotha (astrologix.de)

SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 23.05.1863 Eisenach
http://www.kas.de/wf/de/71.12335/

FDP: Freien Demokraten
12. Dezember 1948, 13:30 Uhr MEZ, Heppenheim (Bergstraße)

DIE GRÜNEN
12./ 13.Januar.1980 Gründungsparteitag der Bundespartei in Karlsruhe

Die Linke
16.Juni.2007, 16:37 MEZ Berlin

AfD: Alternative f Deutschland
14. April 2013, 11: 10 MEZ Berlin


LG
Seschat
Es ist besser, ein paar Fragen zu stellen, als alle Antworten zu wissen. - J. Thurber -

Benutzeravatar
cazimi
Mitglied
Beiträge: 684
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:41

Auf nach Jamaika?

Beitrag von cazimi » Mi 17. Jan 2018, 18:51

Hallo Seschat,

auch ich habe versucht mich diesbezüglich etwas schlau zu machen.
ein exaktes Gründungsdatum; Partei beruft sich auf Gründung des „Allgemeinen Deutschen Arbeiter Vereins“ (ADAV) am 23.Mai 1863 in Leipzig
oftmals 27. Mai 1875 als eigentliches Gründungsdatum genannt [Zusammenschluss von ADAV u. Sozialdemokratischer Arbeiterpartei (SDAP) zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) ]
seit 1890: „Sozialdemokratische Partei Deutschlands“ (SPD)
Quelle: https://freie-referate.de/geschichte/spd-geschichte-kurz-sozialdemokratische-partei-deutschlands

Auffallend ist, daß die SPD am 23.05.2013 ihr 150 -jähriges Bestehen gefeiert hat.

Da werde mal einer schlau. :gruebel:

Gruß
Cazimi

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf nach Jamaika?

Beitrag von GreenTara » Do 18. Jan 2018, 11:21

Hallo zusammen :)
hallo Seschat und Cazimi :)

das Daten-Tüddelüt bei der SPD ist bekannt, es wird auch mehr oder weniger häufig diskutiert, ob nun Gotha oder Eisenach oder was auch immer. So geht einem wenigstens der Gesprächsstoff nicht aus. :D

Mit der auf UT umgerechneten Firgau-Zeit scheint man aber arbeiten zu können. Zwar ist meine kleine "Umfaller-Prognose" allein kein "Beweis", aber wer Lust und Zeit hat, kann die diversen Zeiten ja durchtesten.

Schöne Grüße
Rita

Edit: Elisabeth auch auch fleißig recherchiert: https://www.astrologisch.eu/t1995f7-groko.html#msg17397
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Auf nach Jamaika?

Beitrag von federkiel » Fr 19. Jan 2018, 12:26

cazimi hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 18:51


Auffallend ist, daß die SPD am 23.05.2013 ihr 150 -jähriges Bestehen gefeiert hat.

Da werde mal einer schlau. :gruebel:

Gruß
Cazimi
Hallo Cazimi

die Lösung ist ganz einfach:
Der 23. Mai 1863 gilt als Geburtsstunde der deutschen Sozialdemokratie. An diesem Tag gründete sich in Leipzig der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) unter dem Vorsitz des Juristen Ferdinand Lassalle. Ziel des ADAV war die Vertretung der sozialen Interessen der deutschen Arbeiter. Als Hauptgegner betrachtete der ADAV das liberale Bürgertum.

Beim Tod Lassalles Ende August 1864 zählte der ADAV rund 4.500 Mitglieder. Die Jahre nach seinem Tod waren von Fraktionskämpfen um die Führung des Vereins geprägt. Im Mai 1875 kam es zum Zusammenschluss mit der von August Bebel und Wilhelm Liebknecht ursprünglich als Gegenbewegung zum ADAV gegründeten Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP). Aus dem Vereinigungsparteitag in Gotha ging die Sozialistische Arbeiterpartei (SAP) hervor, die sich ab 1890 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) nannte
http://www.kas.de/wf/de/71.12335/


Gruß

Elisabeth

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Mission 18% - SPD in der Flaute

Beitrag von GreenTara » Fr 2. Feb 2018, 12:17

»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Vorläufiger Koalitionsvertrag

Beitrag von GreenTara » Mi 7. Feb 2018, 15:51

Hallo zusammen :)

um 9:42 Uhr verkündete SPON die Einigung von CDU/CSU und SPD auf einen Koalitionsvertrag. Die vorläufige Fassung (Stand heute, 12:45 Uhr) ist hier abzurufen: http://www.spiegel.de/media/media-42517.pdf

Die Version von 11:45 Uhr habe ich an einigen Stellen gründlicher gesichtet und mich ebenso gründlich geärgert. Entweder heiße Luft in Form von Absichtserklärungen ("Wir wollen...") oder Tretminen für den kleinen Mann und die kleine Frau (Rente, Mieten, Öffnungsklauseln bei Tarifverträgen etc.).

Die Einigung, die um 9:42 Uhr vermeldet wurde, könnte um 9:38 Uhr stattgefunden haben:

GroKo.png
GroKo.png (172.23 KiB) 1092 mal betrachtet

Mal sehen, wann den Beteiligten oder den Bürgern diese Einigung um die Ohren fliegt (Uranus am AC, AC auf einem Ma/Pl-Grad). Was meint ihr?

Schöne Grüße
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Vorläufiger Koalitionsvertrag

Beitrag von GreenTara » Fr 9. Feb 2018, 21:24

GreenTara hat geschrieben:
Mi 7. Feb 2018, 15:51
Mal sehen, wann den Beteiligten oder den Bürgern diese Einigung um die Ohren fliegt (Uranus am AC, AC auf einem Ma/Pl-Grad).
Das erste Opfer gibt es schon: Seit heute nachmittag befindet sich der Hoffnungsträger Schulz im vorläufigen Abseits.

Dann war ich eben auf der Website der SPD. Da kann man gar nicht so viel essen wie man ausspucken möchte bei so viel unverschämter Selbstbeweihräucherung. Ein Beispiel (Screenshot von hier: https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/unserehandschrift/:

rente.png
rente.png (49.37 KiB) 1059 mal betrachtet

Vermutlich reibe nicht nur ich mir verwundert die Augen. Ich werde weder von der Mütterrente profitieren noch von der verbesserten Zurechnungszeit bei den EM-Renten, da diese nur für künftige Berentungen gilt. Das ist nur ein kleines Beispiel der vielen Augenwischereien, die einem als Erfolg verkauft werden sollen. Da kann man nur hoffen, dass sich die SPD-Basis nicht wieder einseifen lässt und den Koalitionsvertrag ablehnt.

Mein Traum ist ja immer noch: Es ist Wahl und keiner geht hin. :yellowgrin:

Schönes Wochenende
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
vergnuegt
Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 13:09
Methode: Traditionell

Auf nach Jamaika?

Beitrag von vergnuegt » Sa 10. Feb 2018, 08:39

Liebe Rita,
diese Augenwischereien gab es ja schon immer - auch unter Kohl (ich hab inzwischen leider allen Quatsch vergessen, was damals alles an Blödsinn verzapft wurde - ah doch: "Die Renten sind sicher!").

Was mich viel mehr erschreckt ist der "Hoffnungsträger": nachdem ich ja noch nie große Sympathien für ihn hatte, bin ich doch sehr überrascht, wie schnell die SPD ihr Führungspersonal fallen läßt. Wahrscheinlich ist er unfähig, das ist klar (aber das war er auch schon vor einem Jahr). Aber eine Frau Nahles, deren größte Fähigkeiten der öffentlich zur Schau gestellte derbe Humor und das schlechte Absingen von Kinderliedern im Bundestag (zumindest für meine Ohren) scheint ... da ist mir ja ein Herr Schulz oder ein Herr Schröder noch deutlich lieber.

Die SPD wird - vor allem wenn die Basis die Koalition ablehnt - hoffentlich unter 10 % bei der nächsten Wahl liegen. Ich habe eigentlich Demokratie bisher so verstanden, dass Wahlen einen Auftrag an die Parteien stellen, eine Regierung zu bilden. Dass man im Vorfeld Koalitionen (z.B. mit der AfD ausschließt) ist noch o. K. Die großen Koalitionen sind auch nicht das Gelbe vom Ei, klar. Aber wenn der Wähler das will, so dachte ich zumindest bisher, ...

Aber lassen wir uns überraschen. Wenn es zu Neuwahlen kommt und die SPD von vornherein die Opposition anstrebt, dann wird es ... ja, das wird jetzt spannend. Die nächsten Wochen werden uns auf ein gewisse Weise die grosse Bandbreite des Schöpfers und seiner Schöpferkraft zeigen :) Vielleicht gilt ja der Satz von Oskar Panizza: "Wenn man das Narrenhaus auf die Straße verlegt, kann man jeden Tag etwas Neues erleben."

vergnuegt

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3330
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Auf nach Jamaika?

Beitrag von GreenTara » Sa 10. Feb 2018, 10:52

Guten Morgen, vergnügt :)
vergnuegt hat geschrieben:
Sa 10. Feb 2018, 08:39
diese Augenwischereien gab es ja schon immer - auch unter Kohl (ich hab inzwischen leider allen Quatsch vergessen, was damals alles an Blödsinn verzapft wurde - ah doch: "Die Renten sind sicher!").
Diese Augenwischerei ist nichts Neues, das ist klar. Allerdings kommt es mir so vor, als würde immer dreister herumgewischt und immer heftiger Wortverdreherei betrieben. Was den Ausspruch Blüms zur Rente betrifft: Der wird ja gern genommen. Dabei hatte Blüm Recht: Die gesetzliche Rente ist sicher, denn es gibt nichts Stabileres als das Umlageverfahren, das man aber gerade seitens der SPD mit Hilfe der Grünen unter Schröder zu demontieren begann, damit die Versicherungskonzerne mit diesem Käse a la Riester etc. Reibach machen können. Und da macht die heutige SPD munter weiter, entgegen aller Ansagen im Wahlkampf, für auskömmliche Renten zu sorgen. Ähnliches spielt sich in Bezug auf Pflegeberufe ab.
Was mich viel mehr erschreckt ist der "Hoffnungsträger": nachdem ich ja noch nie große Sympathien für ihn hatte, bin ich doch sehr überrascht, wie schnell die SPD ihr Führungspersonal fallen läßt.
Ja, darin ist die SPD gut. So weit ich weiß, hatte es beispielsweise Willy Brandt innerparteilich auch nicht gerade leicht. Auch Lafontaine hat der SPD nicht grundlos den Rücken gekehrt. Andererseits benimmt sich das derzeitige Führungspersonal der Basis gegenüber auch nicht gerade fein. Eigenartig ist aber auch Folgendes: Ich bin mir sehr sicher, dass innerhalb der CDU ein ähnliches Hauen und Stechen herrscht. Allerdings wird darüber nicht so ausdauernd berichtet. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. :cool:
Ich habe eigentlich Demokratie bisher so verstanden, dass Wahlen einen Auftrag an die Parteien stellen, eine Regierung zu bilden. Dass man im Vorfeld Koalitionen (z.B. mit der AfD ausschließt) ist noch o. K. Die großen Koalitionen sind auch nicht das Gelbe vom Ei, klar. Aber wenn der Wähler das will, so dachte ich zumindest bisher, ...
Das dachte ich auch mal. Komischerweise ist der Wählerwille dehnbar wie ein sehr gutes Gummiband und muss für jedes noch so saudämliche Argument herhalten und ist auch nur in Zeiten um die Wahl herum relevant. Danach interessiert "der Wähler" keine Sau mehr. 80 % der Bevölkerung will weder Krieg noch Aufrüstung. Was geschieht? Genau, das Budget für Rüstung und Militär soll angehoben werden. Das kannst du in so ziemlich allen Bereichen durchdenklinieren: Was die Mehrheit möchte, wird garantiert nicht gemacht. Dafür ist dann nie Geld da. Geld iin großer Menge st aber seltsamerweise über Nacht für Zockerbuden namens Banken da. Warum ist das so? Und ist das Demokratie, wenn an den Interessen des größten Teils der Bevölkerung vorbeiregiert wird?
Vielleicht gilt ja der Satz von Oskar Panizza: "Wenn man das Narrenhaus auf die Straße verlegt, kann man jeden Tag etwas Neues erleben."
:rofl:

Was wir haben - und da passt dann die singende Nahles durchaus ins Bild - ist ein riesiges Kasperletheater, in dem Demokratie gespielt wird. Und zwar mit mehr oder weniger begabten Politikerdarstellern.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den Mitgliederentscheid bei der SPD.

Schönes Wochenende
Rita
»Menschliche Reife ist das Richtige zu tun, selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.«

Paul Watzlawick

Benutzeravatar
vergnuegt
Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 13:09
Methode: Traditionell

Auf nach Jamaika?

Beitrag von vergnuegt » Sa 10. Feb 2018, 12:00

Wer hat uns verraten?
von Marc-Uwe Kling



Es gibt da so 'nen Spruch von den alten Kommunisten
mit dem die 1918 ihre falschen Freunde dissten.
Natürlich ham wa heute 'ne andere politische Lage.
Und trotzdem passt der Spruch irgendwie in uns're Tage.

Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
Wer hat uns verraten? Wer hat uns verkauft?
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
Die ham' uns verraten und die ham' uns auch verkauft.

Ich glaub ich mach 'n Lied daraus mit 'nem Arbeiterkinderchor
Die singen den Refrain dann ihren arbeitlosen Eltern vor.
Es singen schon die Angestellten, die Studenten und die Bauern.
Bald singen sogar die, die noch um Ludwig Ehrhard trauern.

Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
Wer hat uns verraten? Wer hat uns verkauft?
Wer hat uns schlecht beraten? Sozialdemokraten!
Die ham' uns verraten und die ham' uns auch verkauft.


Karl Liebknecht hatte diesen Spruch auf seinem Schreibtisch stehn.
Und er hängt als Poster heut' bei Oskar Lafontaine.
Und auch in Schleswig-Holstein versteht man gut den Sinn
Dort flüsterst's Heide Simonis beim Tango vor sich hin.

Wer hat mich verraten? Sozialdemokraten!
Wer hat mich verraten? Wer hat mich verkauft?
Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
Die ham' uns verraten und die ham' uns auch verkauft.

Und die Neuwahl die ham' die ja verloren, damit muss man sich ja befassen
Jetzt kann man endlich aus vollstem Herzen die Regierung wieder hassen.
Ja das Schiff das ist am sinken und die Ratten die flohen sofort.
Doch sie kamen wieder zurück und brachten die schwarze Pest an Bord.

Wer, wer, wer, wer, wer hat uns verraten?
Das war'n doch, sag mal war'n das nicht… Sozialdemokraten.
Das waren die Sozialdemokraten, die ham' uns verraten.
Die ham' uns verraten, die ham' uns verkauft.

Der Sozialstaat und der Sozialismus die sind beide tot.
Übrig sind nur hohle Phrasen und literweise rot.
Und wer steht an ihren Gräbern und hält lächelnd noch die Spaten?
Sagt nichts, lasst mich raten... Sozialdemokraten.
Und das ganze schöne Geld, wer hat's an die Reichen verbraten?
Das waren doch, sag mal waren das nicht... die Sozialdemokraten.

Wer hat uns verraten, wer hat so viel Geld?
Wer hat so viel Pinkepinke, wer hat das bestellt?
Wer, wer, wer, wer, wer hat uns verraten?
Wer, wer, wer, wer, wer hat uns verraten?
Wer, wer, wer, wer, wer hat uns verkauft?

Antworten