Fixsterne

Für alle Themen rund um die Astrologie: Geburtshoroskope, Horoskopdeutungen, Aspekte, Transite, Planeten, Partnerschaftsastrologie, Synastrien, Prognosen
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Fixsterne

Beitrag von GreenTara » Do 25. Apr 2019, 17:37

GreenTara hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 10:42
Zudem ist sie meines Erachtens falsch, zumindest wenn man der Erklärung in der AstroWiki folgt.
Diesen Satz möchte ich korrigieren: Nicht die Chaldäische Reihe an sich ist falsch, falsch ist die Beschreibung/Erklärung in AstroWiki: Chaldäische Reihe.
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
frajoscha
Mitglied
Beiträge: 516
Registriert: Do 16. Jun 2016, 20:33
Methode: Traditionell, Klassisch
Kontaktdaten:

Fixsterne

Beitrag von frajoscha » Do 25. Apr 2019, 17:45

Hallo Rita,

auf Astrowiki zurück zu greifen ist oftmals eine gute Stütze. Dennoch sehe ich das Potal nicht als das allein Seligmachende an.
Die Alten wußten schon dass Häuser einen fest umrissenen Deutungsbereich haben. Man brauchte etwas wie einen Generalver-
treter der das Haus, das ihm zugeordnet wurde, vertreten kann. So sind folgende Planeten als Generalvertreter für nachsteh-
ende Häuser auserkoren worden:

[sa_k] für Haus 1 und 8 Eintritt ins Leben, Pforte, Durchgang und Ausgang aus dem Leben
[ju_k] für Haus 2 und 9 Hab und Gut als materielle Werte, Gedeihen und Wohlstand und Religion und Gott als geistige Werte
[ma_k] für Haus 3 und 10 Aktionen im nahen Umfeld, Durchsetzung, Mut und Kampf, Energie im Beruflichen und Sozialem
[so_k] für Haus 4 und 11 Ursprung, Herkunft, Lebensgrundlage, Lebensspende und Förderung
[ve_k] für Haus 5 und 12 Sinnlichkeit, Lebensfreude, Genuss und die Folgen daraus
[me_k] für Haus 6 Verstand, Intellekt, Lebensorganisation und Vernunft.
[mo_ab_k] für Haus 7 Gefühl, Austausch und Partnerschaft, Kommunikation.

Es entspricht meiner Vorgehensweise, dass ich alles prüfe auf Tauglichkeit. Das ein und andere mal konnte ich die Anwendung
der Planetenzuordnung erfolgreich einsetzen. Erst wenn gar nichts mehr geht, wenn das Horoskop sich sperrt, schaue ich ob
die natürliche Herrscherzuordnung noch etwas hergibt.
Gruß frajoscha

Benutzeravatar
Traumprinz
Moderator
Beiträge: 409
Registriert: Di 6. Okt 2015, 11:16
Methode: TPA-Lehrling ^^

Fixsterne

Beitrag von Traumprinz » Fr 26. Apr 2019, 16:00

Hallo zusammen :)

Um den "Brand"-Charakter der Achse Aldebaran/Antares besser von dem des Mars unterscheiden zu können, habe ich nach einem Ereignis gesucht, wo der Mars nicht auf dieser Achse steht. Dank der Astroplus-Datenbank bin ich auch sehr schnell fündig geworden - und habe doch sehr mit den Ohren geschlackert. Aber zunächst das Bild:
Horoskop.png
Horoskop.png (200.11 KiB) 187 mal betrachtet

Es handelt sich dabei um den Brand der Gletscherseilbahn Kaprun 2, laut Wikipedia die größte Katastrophe der Österreichischen Nachkriegsgeschichte. In dem Feuer sind 150 Menschen ums Leben gekommen :( , die meisten davon durch die Rauchgase.

Der Jupiter, nach dem ich eigentlich gesucht hatte, steht noch über ein Grad von der Achse Ald/Ant weg, dafür liegt die AC/DC-Achse des Unglücks genau auf den Fixsternen, mit nur wenigen Bogenminuten Abweichung. Und auch der Mars ist wieder sehr dominant eingebunden, in exakter Konjunktion zum MC.

Also mal unter Vorbehalt weiterer Daten und Ergebnisse ein wenig ins Blaue formuliert: ein Bezug der Achse Antares/Aldebaran zu (Groß-)Bränden wirkt zumindest plausibel, und auch der Mars scheint als "Schalter" in dem Prozess eine Rolle zu spielen. Beide Faktoren für sich genommen sind eher zu unspezifisch (wie jeder andere einzelne Horoskopfaktor auch), in der Kombination scheinen sie aber eine gewisse Brisanz zu entwickeln.

Forschergrüße,
Björn

PS: Fällt mir jetzt erst auf, weil ich mich selten mit Mundan-Ereignissen beschäftige: so ganz gut ist der Fall zur Abgrenzung dann doch nicht geeignet, weil der Mars durch die Stellung am MC mundan gesehen senkrecht auf der AC/DC-Achse und damit auch auf Antares-Aldebaran steht...
„Jeder ist ein Genie! Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.“
Albert Einstein

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Fixsterne

Beitrag von GreenTara » Fr 26. Apr 2019, 17:33

Hallo frajoscha :)
frajoscha hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 17:45
auf Astrowiki zurück zu greifen ist oftmals eine gute Stütze. Dennoch sehe ich das Potal nicht als das allein Seligmachende an.
Ich auch nicht, deswegen habe ich die Beschreibung ja kritisiert.
Erst wenn gar nichts mehr geht, wenn das Horoskop sich sperrt, schaue ich ob die natürliche Herrscherzuordnung noch etwas hergibt.
Vielen Dank für deine Erläuterung! :blumen: Wenn es recht ist, würde ich dennoch gern zu meiner Ausgangsfrage zurückkehren und mich weniger an interessanten Details, die sich aus der Diskussion ergaben, aufhalten. Gerade die von dir vorgestellte Herrscherzuordnung verdient sicher ein eigenes Thema.

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Fixsterne

Beitrag von GreenTara » Mo 6. Mai 2019, 15:48

Hallo zusammen :)
Traumprinz hat geschrieben:
Fr 26. Apr 2019, 16:00
Um den "Brand"-Charakter der Achse Aldebaran/Antares besser von dem des Mars unterscheiden zu können, habe ich nach einem Ereignis gesucht, wo der Mars nicht auf dieser Achse steht.

Es handelt sich dabei um den Brand der Gletscherseilbahn Kaprun 2
Deiner Anregung folgend, dennoch mehr zufällig, bin ich über ein sehr trauriges Ereignis gestolpert, nämlich den Tod eines Geflüchteten, der einem Brand in seinem Haftraum in der JVA Kleve zum Opfer gefallen ist. Das Horoskop:

Verbrannt Kleve.png
Verbrannt Kleve.png (216.74 KiB) 160 mal betrachtet
Quelle: https://www1.wdr.de/daserste/monitor/se ... a-100.html


Mars steht definitiv nicht in Achsenbindung. Was aber sehr genau auf der Achse Aldebaran-Antares steht, ist die Achse 3/9, was auch immer das bedeuten mag. Es gab noch einen ähnlichen Fall, der für Schlagzeilen sorgte, das ist der Fall Oury Jalloh, der in Dessau in einer Zelle der Polizei verbrannte.

Verbrannt Jalloh.png
Verbrannt Jalloh.png (207.83 KiB) 160 mal betrachtet
Quelle: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ ... 92880.html


Hier liegen keine Achsen auf Aldebaran und Antares, aber der Mars steht in der Nähe von Antares mit 1°01' Orbis. Vielleicht finden sich weitere Beispiele, wobei es sich ja nicht zwingend um Brände handeln muss.

Was sich übrigens nicht bestätigt hat, ist meine Vermutung, es könne eine Art "Verwandtschaft" zwischen Kritischen Graden und Fixsternen geben. Das Thema habe ich daher erst einmal ad acta gelegt.

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Fixsterne

Beitrag von Hellebardier » Mo 6. Mai 2019, 17:38

Hallo Green Tara
Vielen Dank für die Beispiele. Das muss man aus karmischer Sicht betrachten!
Schau mal die Mondknotenachse 6/12 bei beiden Horoskopen. Wir wissen was das bedeutet: Leiden/ Verlust Achse in der vedischen Astrologie. Die Häuser 6,8,12 bedeutet eigentlich das schwierigste Karma das man in diese Leben mitgebracht hat! Wenn dort Planeten inkl Mondknoten stehen, so ist es schwierig diesem Karma auszuweichen, man erleidet das.
Das 3 Haus ist das Guna Karma, bedeutet Karma das wir aufgrund unseren Motivationen /Taten erzeugen! (Verbrechen erzeugen gewöhnlich kein gutes Karma!!)
Das 9 Haus ist das Sat Karma, bedeutet das gute Karma das wir in der Lage sind in diesem Leben zu erzeugen (was jetzt, wenn wir nicht gutes erzeugen, verstärkt das dann nicht das Guna Karma?! und eines Tages müssen wir das zurückzahlen machne im Hier und Jetzt und manche dann halt im nächsten Leben!!). Das Karma das wir hier erzeugen in diesem Leben hat stets ein Bezug zum 3/9 Haus unseres Horoskopes!
Man könnte jetzt noch die Herren vom 3.und 9. Haus betrachten ob obige Theorie sich in der Wirklichkeit widerspiegelt. Also Jupiter (Herr von 9 und 1 Persönlichkeit) in Skorpion (JVA Häftling), dessen Herrscher Mars im 12. Haus also auch Gefängnis Festnahme und natürlich Verlust.
Merkur Herr von 3. in 7 in Jungfrau von Sonne bedrängt verliert seine Kraft die er in diesem Haus hätte. Sonne ist wiederum Herrscherplanet vom 6. Haus.
Tja also die Theorie verhebt... :spitze:
Nur so ein Gedanke von mir
Gruss Hellebardier
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Fixsterne

Beitrag von GreenTara » Di 7. Mai 2019, 14:38

Hallo Hellebardier :)

vielen Dank für deine interessante und aufschlussreiche Deutung. :blumen:
Hellebardier hat geschrieben:Das Karma das wir hier erzeugen in diesem Leben hat stets ein Bezug zum 3/9 Haus unseres Horoskopes!
Gut, das werde ich mir merken. :yes:

Allerdings muss ich gestehen, dass ich mir nicht so sicher bin, wie man diesen Sachverhalt auf ein Ereignishoroskop anwenden kann oder sollte. Wobei aus einer bestimmten Perspektive heraus das Ereignis das Resultat vorhergehender Handlungen/Taten etc. ist. Aber müsste man das dann nicht auch auf das jeweilige Geburtshoroskop beziehen, wenn es sich, wie in diesen beiden Fällen, um Personen handelt? Oder ist das in der vedischen Astrologie nicht so wichtig?

Und noch eine Frage: Wie deutest du die Fixsterne in diesen beiden Horoskopen (sofern sie in der vedischen Astrologie eine Rolle spielen)?

Liebe Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Fixsterne

Beitrag von Hellebardier » Di 7. Mai 2019, 17:11

Hallo GreenTara
Gute Frage! Ich habe einfach beim Lesen deines Threds die "Eingebung" gehabt, dass ich das auf diese Art deuten sollte :yes:
In der vedischen Astrologie kann man auf einer zweiten Ebene eben das Horoskop auf diese Art und weise betrachten wie ich es hier angedeutet habe. Ich benütze aber diese 2 Ebene eigentlich selten bis nie beim Geburtshoroskop. Aber wir hier... oder ich bin mir schon klar, dass das ganze Horoskop das mitgebrachte Karma wiedespiegelt. Denn wieso wird jemand reich und der andere bleibt arm. Es ist stets eine Frage des Karmas. So meine Meinung.

Dein Einwand gilt dennoch, das Geburtshoroskop des Deliquenten wäre natürlich noch besser, aber wieso nicht auf ein Fragehorsokop anwenden? Die Tat als solche ist doch auch eine Art Geburt (der Handlung) und wiederspiegelt sich dann im Horoskop auf gute oder dann als schlechte Darstellung. :rofl: :rofl:

Das jedenfalls meine Ansicht, aber ich komme wieder zum ersten Satz zurück, wenn ich solche Eingebungen habe, dann mache ich es einfach.

Fixsterne: das sind eigentlich die Nakshatras die 27 Mondzeichen je 13,20 Grad gross. Ihnen werden Gottheiten, Symbole, Plantenherrscher Shakit, Obere Basis, Untere Basis Ergebnis aus Shakti, Wunsch, Mytologie, Eigenschaften und es gibt auch noch der zugeordnete Fixstern.

Z.B. 0-13.20 Grad im Widder heisst das Nakshatra Ashwini: Name Perdemenschen
Gottheit: Ashwini Humaras, die Heiler der Götter
Symbol: ein Pferdekopf
Planetenherrscher: Ketu südl. Mondknoten
Shakti: Shridrya Vaypani, die Macht Dinge schenll erreichen zu können
Obere Basis: Geschöpfe die geheilt werden sollen
Untere Basis: Therapiemethoden
Ergebnis aus Shakti Die Welt wird frei von Krankheiten
Wunsch: Die Fähigkeit gut hören zu können und nicht taub werden.
Mytologie: Ashwinis und Indra Dadyak
Eigenschaften: Schnelligkeit, Ungeduld, Machtthemen, Militär Polizei, Heiler Therapeuten
Fixsterne: Adromeda, Mirach All-Liebe
Beta-Arietis, El Sheratin Impulsivität und Waghalsigkeit in Gefahr

So in etwa eine Beschreibung der Nakshatras. Wobei jeder Lehrer die noch ausschmückt oder interpretiert. Also ich benütze die Fixsterne die man im Astrologieprogramm als Konjunktion bei den Planeten zuschalten kann nicht.

Normalerweise deutet man diese wenn ein Planet in diesem Nakshatra steht. Das heisst die Eigenschaften des Nakshatras färben auf die Planeten ab, und werden bei der Deutung hineinbezogen. Stelle dir die Sonne in Ashwini vor, ganz klar wird sein Ego/Selbst dadruch wie Ungeduld, oder auch gut zuhören können haben! Aber es ist nie die erste Ebene bei der Deutung. Auf die Ebene der Nakshatras gehe ich erst im zweiten Schritt. Der dritte ist dann noch die Drekkana (habe eine Liste im Forum eingestellt), die man noch hinzunimmt.

So rundet sich das Bild dann ab, weil oft Eigenschaften hervorkommen die man so nicht gesehen hat im Geburtshoroskop an sich.

Gruss Hellebardier
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Fixsterne

Beitrag von GreenTara » Do 9. Mai 2019, 13:32

Hallo Hellebardier :)
Hellebardier hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 17:11
Aber wir hier... oder ich bin mir schon klar, dass das ganze Horoskop das mitgebrachte Karma wiedespiegelt. Denn wieso wird jemand reich und der andere bleibt arm. Es ist stets eine Frage des Karmas. So meine Meinung.
Das kann man natürlich so sehen und auf einer Ebene stimme ich dir vollkommen zu. :yes: Auf einer anderen Ebene taucht in mir die Frage auf, ob diese Annahme, dass Lebensumstände Resultat des Karmas sind, nicht auch dazu dient, bestimmte Verhältnisse nicht in Frage zu stellen...
Dein Einwand gilt dennoch, das Geburtshoroskop des Deliquenten wäre natürlich noch besser, aber wieso nicht auf ein Fragehorsokop anwenden? Die Tat als solche ist doch auch eine Art Geburt (der Handlung) und wiederspiegelt sich dann im Horoskop auf gute oder dann als schlechte Darstellung. :rofl: :rofl:
Sicher kann man das anwenden, und wo sonst sollte man so etwas forschend durchspielen, wenn nicht in einem Astrologieforum? :)

Bleibt man mal beim Karma als eine unablässige Folge von Taten/Handlungen und deren Folgen, so ist jeder Moment das Resultat vorhergehender Taten. Und wir frieren mit der Erstellung des Horoskops diese Abfolge an einem bestimmten Moment ein. Das Horoskop für diesen Moment könnte also so etwas wie den Höhepunkt eines ganz bestimmten "Ereignis-/Handlungsstranges" anzeigen (Himmel, ist das schwer in Worte zu fassen :schmoll: ). Nimmt man beispielsweise den Fall von Oury Jalloh, dann zeigt dieses Ereignishoroskop aber nicht nur das Resultat seines Handlungsstranges, sondern auch die Resultate der Handlungsstränge aller anderen Beteiligten. Die Polizisten in der Dienststelle hätten ja durchaus auch auf den ersten Feueralarm reagieren können.

Mit dem Fall Jalloh hatte ich mich schon einmal beschäftigt: Verbrannt. Daher würde ich meinen, dass man an dem Ereignishoroskop allein nicht lupenrein das Schicksal/Karma von Jalloh ablesen kann.
Fixsterne: das sind eigentlich die Nakshatras die 27 Mondzeichen je 13,20 Grad gross. Ihnen werden Gottheiten, Symbole, Plantenherrscher Shakit, Obere Basis, Untere Basis Ergebnis aus Shakti, Wunsch, Mytologie, Eigenschaften und es gibt auch noch der zugeordnete Fixstern.

Also ich benütze die Fixsterne die man im Astrologieprogramm als Konjunktion bei den Planeten zuschalten kann nicht.
Vielen Dank für deine Erklärung, ich denke, ich habe einigermaßen verstanden, wie du vorgehst und auf welche Weise die Fixsterne bei deiner Methode eingebunden werden.
So rundet sich das Bild dann ab, weil oft Eigenschaften hervorkommen die man so nicht gesehen hat im Geburtshoroskop an sich.
Das heißt, es besteht so etwas wie eine "Deutungshierarchie", man kommt vom eher Allgemeinen auf immer Spezielleres, um so die Deutung zu verfeinern. Habe ich das richtig verstanden?

Merci vielmals und schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Fixsterne

Beitrag von Hellebardier » Do 9. Mai 2019, 19:35

GreenTara hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 13:32


Das heißt, es besteht so etwas wie eine "Deutungshierarchie", man kommt vom eher Allgemeinen auf immer Spezielleres, um so die Deutung zu verfeinern. Habe ich das richtig verstanden?

Merci vielmals und schöne Grüße
Rita
Hallo GreenTara
Ja genau, so habe ich es jedenfalls gelernt. Obschon meine Lehrerin uns erklärte, dass es Astrologen gäbe die direkt mit den Nakshatra anfangen zu deuten, die Planeten also überhaupt nicht beachten :axo: Ihrer Meinung nach würde das sogar gehen. Sie riet uns dieses Vorgehen zu praktizieren ab.

Die vedische Astrologie ist jedoch so aufgebaut, dass das Grundhoroskop das Zentrum bildet, neben der allgemeinen Deutung der Planeten etc. hat man dann eben verschiedene Hilfsmittel die man benötigen oder hinzuzieht um die Grundbedeutung zu verfeinern. Das sind dann eben die Nakshatras, Drekkanas, die Planentenperioden Dashas/Bhukti genannt, die Unterhoroskope Vargas genannt, etc. es gibt noch einige andere die in Indien so unter den Astrologen weitergegeben werden. Da hat dann jeder so seine "Lieblinge" die er bei der Deutung bevorzug, oder sie haben eigene Methoden entwickelt um die Deutung noch besser zu machen. Viele sind soganannte "Familientraditionen" die sie von Vater zu Sohn über Generationen weitergeben. Es gibt auch einige relativ viele, die dann ihr Spezialwissen via Bücher weitergeben. Ich habe zwei solche studiert recht interessant das. Das aber immer alles auf der Grundlage der traditionellen vedischen Astrologie, davon weichen sie nicht ab, aber entwickeln ihre eigenen Methoden :D Mein Wissen und Lehrlingsstand reicht nur bis zu den erwähnten oben stehenden Dingen. Obschon mich gerade das andere interessieren würde, aber ich denke da muss man wohl direkt einen Astrologen Guru in Indien besuchen und seinen Lehren folgen. Liegt für mich nicht mehr drin leider :ohnmacht:

Gruss Hellebardier
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Fixsterne

Beitrag von Hellebardier » Do 9. Mai 2019, 19:43

GreenTara hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 13:32

Bleibt man mal beim Karma als eine unablässige Folge von Taten/Handlungen und deren Folgen, so ist jeder Moment das Resultat vorhergehender Taten. Und wir frieren mit der Erstellung des Horoskops diese Abfolge an einem bestimmten Moment ein. Das Horoskop für diesen Moment könnte also so etwas wie den Höhepunkt eines ganz bestimmten "Ereignis-/Handlungsstranges" anzeigen (Himmel, ist das schwer in Worte zu fassen :schmoll: ).
Hallo GreenTara
Ja du hast es gedanklich erfasst, und solche "Wahrheiten" sind stets nur schwer in Worte auf dieser Ebene (Welt) mit Worten zu umschreiben :D . Ja und auch die Polizei hat in dem Drama wiederum eine Rolle gespielt, ob mit Absicht oder nicht wir wissen es nicht. Aber ohne Zusammenspiel aller beteiligten, läuft das Thaterstück "Lebenslauf" auch nicht so ab. wie es abgelaufen wäre. Vielleicht haben sich durch die Verzögerung der Polizei diejenigen wiederum ihr Karma erschaffen, wer weiss das schon, oder aber sie mussten ihre Rolle in diesem Spiel so erfüllen?

Wie sagte doch schon ein weiser Mann vor 2000 Jahren: "Man müsse alles abzahlen bis auf den letzten Pfenning?" Wenn man diesen Ausspruch aus der Warte der Karma-Lehre betrachtet, stimmt es so. :anbet:

Fragen über Fragen.....

Gruss Hellebardier
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
Hellebardier
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 14:12
Methode: vedische Astrologie

Fixsterne

Beitrag von Hellebardier » Fr 10. Mai 2019, 19:11

Hallo GreenTara
Es scheint aber so, und die Analyse wird es wohl bestätigen, dass Mars/Antares das "Totschalgelement" in einem Horoskop darstellt. Viellecht zu hart ausgedrückt, aber wenn man bedenkt:
Im Planeten-Kabintett: wo die Sonne der König, Mond die Königin, und danach Mars, der Kriegsminister darstellt etc. macht das schon Sinn. Zudem wissen wir auch. dass Mars auch dort anzutreffen ist wo es sehr heiss ist, etc. etc. In dem Haus Lebensbereiche, in dem sich Mars befindet da kann es auch Gewalttätigkeiten etc geben. Muss ja nicht immer so sein.
Uebrigens zu deinen Studien J.F Kennedy hatte eine Antares Verbingung, weiss jetzt nicht mit welchem Planeten, würde mich aber nicht wundern, wenn es auch Mars wäre.... und sein Sohn hatte ihn am Asz. Beide gewaltsam gestorben (Sohn Flugzeugabsturz). Also eine Antares-Verbindung scheint wirklich für den Horoskopinhaber eine ungemütliche Verbindung zu sein.

Gruss Hellebardier
Jupiter gibt Hoffnung, Saturn lässt es geschehen. (Kelleher)
Nicht in alle Ewigkeit geht, was wir getan zu grunde, alles reift zu seiner Zeit und wird Frucht zu seiner Stunde (Divyavana)
Das Horoskop repräsentiert dem Baum, die Nakshatras Positionen die Wurzel und die Navamshas repräsentieren die Frücht (J.Sekhar)

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Fixsterne

Beitrag von GreenTara » Sa 11. Mai 2019, 12:55

Hallo Hellebardier :)

vielen, vielen Dank für deine sehr aufschlussreichen Beiträge. Auf diese möchte ich gern näher eingehen, brauche dafür jedoch etwas Zeit und bitte um Geduld, bis meine Synapsen wieder so wollen wie ich. :roll:
Uebrigens zu deinen Studien J.F Kennedy hatte eine Antares Verbingung, weiss jetzt nicht mit welchem Planeten, würde mich aber nicht wundern, wenn es auch Mars wäre.... und sein Sohn hatte ihn am Asz. Beide gewaltsam gestorben (Sohn Flugzeugabsturz). Also eine Antares-Verbindung scheint wirklich für den Horoskopinhaber eine ungemütliche Verbindung zu sein.
Sehr guter Tipp! Diese beiden Horoskope werde ich mir genauer ansehen. Bisher hatte ich mir nur Ereignishoroskope herausgesucht, weil da weniger die Gefahr besteht, bereits Bekanntes über eine Person mehr oder weniger versehentlich einem Fixstern oder einem Planeten in die Schuhe zu schieben.

Schönes Wochenende und liebe Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 3627
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA

Fixsterne

Beitrag von GreenTara » Mo 13. Mai 2019, 20:32

Hallo Hellebardier :)
Hellebardier hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 19:43
Aber ohne Zusammenspiel aller beteiligten, läuft das Thaterstück "Lebenslauf" auch nicht so ab. wie es abgelaufen wäre. Vielleicht haben sich durch die Verzögerung der Polizei diejenigen wiederum ihr Karma erschaffen, wer weiss das schon, oder aber sie mussten ihre Rolle in diesem Spiel so erfüllen?
Ja, da kann man ewig drüber nachdenken und sinnieren, wobei ja klar und nachvollziehbar ist, dass Handlungen Konsequenzen folgen. Aber was sich wie genau beim wem auswirkt, das wissen wir eben nicht. Das ist auch der Grund, warum ich es mittlerweile vorziehe, das Karma aus der Astrologie herauszuhalten, zumindest in dem Sinne, dass ich es nicht erwähne und auch ein Horoskop nicht in diese Richtung deute. Das wird mir persönlich dann schnell zu moralinsauer. Dennoch finde ich es gut, diese Tatsache, dass Denken, Tun, Verhalten Konsequenzen haben, immer wieder zur Sprache kommt, gerade auch hier im Forum.

Und es ist wirklich sehr aufschlussreich für mich, andere Deutungsansätze und Methoden erläutert zu bekommen. Ich finde, du erklärst sehr gut, wie du vorgehst, so dass auch andere wie ich, die sich mit vedischer Astrologie nicht auskennen, nachvollziehen können, wie die Deutung/Beurteilung zustande kam. Vielen Dank dafür. :blumen:

Und nun zu JFK: Ich habe mir sein Geburtshoroskop hinsichtlich der Fixsterne angesehen. In der Radix besteht eine Konjunktion zwischen Sonne und Aldebaran mit seiner Mars-Natur. Zum Zeitpunkt des Attentates stand der laufende Merkur in Konjunktion zu Antares und damit genau in Opposition zur Sonne.

Kennedy - Attentat.png
Campanus-Häuser, Chart des Attentats außen
Kennedy - Attentat.png (225.76 KiB) 68 mal betrachtet

Nun könnte man einwenden, dass der Merkur jedes Jahr über diese Position läuft, aber Kennedy nicht jedes Jahr erschossen wurde. Dennoch ist beeindruckend, dass genau die Achse Aldebaran/Antares betroffeb ist, da beide Fixsterne Mars-Natur haben sollen. Was hier so speziell ist, ist die außen stehende Konjunktion von Venus und Mars, die an sich schon einen Zusammenprall (Kopf und Kugel in diesem Fall) anzeigt und die Tatsache, das Venus Herrscher von 8 ist, also zuständig für den Tod und Mars als Herrscher von 7 für Begegnung. Venus/Mars-Konstellationen hat diese Radix eh schon reichlich, da der AC in Waage liegt und zusätzlich Mars in Haus 7 steht.

Schöne Grüße
Rita
»Sorgen sind ein Missbrauch der Phantasie.«

Indisches Sprichwort

Antworten