Netzfunde betreffend Corona

Plaudern, Kennenlernen, Lachen - und über uns die Sterne
Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von GreenTara » So 31. Jul 2022, 23:27

Natürliche Zoonose oder Laborunfall?

COVID-19 hält seit über zwei Jahren die Welt in Atem. Doch wo liegt der Ursprung des Krankheit und wie genau ist es entstanden? Wie ein Kriminalkommissar hat sich der erfahrene Molekularbiologe Günter Theißen auf Spurensuche begeben und seit Anbeginn der Pandemie alle verfügbaren Fakten zusammengetragen. Schon bald musste er jedoch feststellen, dass sich die Mehrzahl der Fachleute und ein Großteil der Medien auf eine rein natürliche Entstehung des Virus festgelegt haben - ohne hieb- und stichfeste Beweise! Warum besteht so wenig Interesse an Aufklärung? Zusammen mit gleichgesinnten Kolleginnen und Kollegen setzt sich Theißen für eine vorurteilsfreie, faktenbasierte Diskussion über die Entstehung des Virus ein. Die Widerstände, auf die er dabei stößt, offenbaren akute Schwachstellen unserer Wissenschaftskultur, der Medienlandschaft und der internationalen Politik.

Günter Theißen, geboren 1962, studierte Biologie in Düsseldorf, wo er 1987 eine Diplomarbeit über Viroide schrieb und 1991 über Genregulation in Bakterien promovierte. Von 1992 bis 2001 war er Arbeitsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung in Köln und 2001 als Professor für Botanik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster tätig. Seit 2002 ist er Lehrstuhlinhaber für Genetik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.


»Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch.«

Wilhelm Busch

Benutzeravatar
federkiel
Mitglied
Beiträge: 341
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 13:18
Methode: Münchner Rhythmenlehre

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von federkiel » Mo 1. Aug 2022, 13:47

Sehr interessantes Video

Die Studie von Rossana Segreto bezügl.des Einbaus der Furinpsalte erschien bereits am 17.11.2020.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10. ... .202000240

Ergänzend noch hier:

https://swprs.org/on-the-origin-of-sars-coronavirus-2/

zu RaTG 13, bei den Minenarbeitern in Moijang

https://en.wikipedia.org/wiki/RaTG13

https://archive.ph/20201231163621/https ... -l5vxt7jqp

erkrankte der Erste am 24.4.2012.

Wenig später trat MERS auf. Das blieb jedoch alles im Rahmen, im Gegensatz zu SarsCov2. Allein das ist schon ein Hiweis, daß am Virus rumgefummelt wurde. Das nennt sich dann gain-of-function- Forschung.

Benutzeravatar
Merkuria
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 16:07

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von Merkuria » Mo 2. Jan 2023, 09:36

"Die Impflüge ist nur die Spitze des Eisbergs

Götzendienst der Lüge: Die Liste der Skandale reicht einmal um den Erdball. Hören Sie eine der knappsten Zusammenfassungen des nun bald dreijährigen Geschehens von einem, der von Beginn an literarisch dokumentierte:"

https://www.radiomuenchen.net/podcast-a ... bergs.html

:spock:

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von GreenTara » Sa 7. Jan 2023, 22:22

Lockerung der Corona-Regeln für schwangere Lehrerinnen

Stuttgart (dpa/lsw) – Zum Start der Schule nach den Weihnachtsferien werden die strengen Corona-Vorgaben für schwangere Lehrerinnen gelockert. Von Montag an dürfen sie insgesamt täglich maximal 360 Minuten lang eine FFP2-Maske tragen, also sechs Stunden lang, wie aus einem Schreiben des baden-württembergischen Kultusministeriums an die Schulen hervorgeht. «Das gilt für alle Schularten», sagte ein Sprecher des Ministeriums am Samstag in Stuttgart.

Bisher durften schwangere Lehrerinnen höchstens 30 Minuten am Tag eine FFP2-Maske tragen. Das führte in der Praxis dazu, dass sie so gut wie gar nicht in Präsenz unterrichten konnten. Zunächst hatte der Südwestrundfunk darüber berichtet.

Diese Ausweitung der Tragezeit eröffne in den Schulen größere Spielräume beim Einsatz von Schwangeren im Präsenzunterricht, heißt in dem Schreiben weiter. Voraussetzung sei aber, dass ausreichende Maskenpausen möglich seien und der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werde. Weiter heißt es: «Eine schwangere Frau darf nur mit Tätigkeiten beschäftigt werden, für die die Schulleitung geeignete Schutzmaßnahmen in der gesetzlich erforderlichen Gefährdungsbeurteilung festgelegt hat.» Die Entscheidung, welche Schutzmaßnahmen für eine schwangere oder stillende Frau erforderlich seien, sei immer eine Einzelfallentscheidung im Rahmen dieser Gefährdungsbeurteilung.

Den Angaben des Ministeriums zufolge dürfen schwangere Lehrerinnen die FFP2-Maske höchstens 75 Minuten am Stück tragen. Und danach muss gewährleistet sein, «dass die Schwangere 30 Minuten Tätigkeiten verrichten kann, bei denen sie keine Maske tragen muss».

Die Gewerkschaft GEW begrüßte die Lockerung. Für die Schulen sei das wegen der vielen Krankheitsausfälle eine gute Nachricht. «Jede Stunde, die sie mehr bekommen, hilft», sagte GEW-Geschäftsführer Matthias Schneider dem Südwestrundfunk.

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke sagte, endlich komme das grüne Kultusministerium zur Vernunft und setze das um, was längst überfällig sei. «Wenn selbst Experten nun seit Wochen zu Lockerungen mahnen und die Corona-Pandemie für endemisch erklären, dann muss die Bevormundung auch für schwangere Lehrerinnen und Lehramtsanwärterinnen enden.»

Quelle: https://www.badische-zeitung.de/lockeru ... 22161.html
Das Ganze nennt sich - wie im Strafvollzug - "Lockerung". Nur, wem dient diese "Lockerung"? Dem Ungeborenen und seiner Mutter wohl eher nicht. :crazy:
»Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch.«

Wilhelm Busch

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von GreenTara » Di 10. Jan 2023, 20:22

PEI: 50.833 Reports zu schweren Covid Impf Nebenwirkungen - ohne Dunkelziffer

9. Januar 2023
Die aktuellen Zahlen des Paul-Ehrlich-Instituts PEI vom 21.12.22 (Daten Stand 31.10.22) zeigen 50.833 ADR Reports zu schweren Impf Nebenwirkungen. Auf 3.967 Geimpfte (je Impfdosis) kommt folglich eine schwere Covid Impf Nebenwirkung. Dieser Wert hat sich gegenüber der Angabe des Bundesgesundheitsministeriums vom 21. Juli 2022 noch einmal verschlechtert.


Berücksichtigt man die Dunkelziffer von 95% laut Forschungsstand ermitteln sich 1.016.660 Verdachtsfälle von schweren Nebenwirkungen. Es trifft dann folglich statistisch gesehen jeden 187ten Geimpften pro Impfdosis. Bei 4 Impfdosen verschlechtert sich das Risiko entsprechend auf 1 : 47.


Das ist nach der Definition der Häufigkeit zu Nebenwirkungen nicht mehr "sehr selten", sondern ""selten", gelegentlich" oder gar "häufig".
Quelle und weiter: https://www.transparenztest.de/post/pei ... nkelziffer
»Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch.«

Wilhelm Busch

Benutzeravatar
jensprien
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: So 16. Okt 2016, 09:36
Methode: mrl , tpa, klassisch

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von jensprien » Mi 11. Jan 2023, 21:42

bei reitschuster steht eine gechichte von einer alten frau , die zwangsgeimpft werden sollte.
angeblich tickt sie nicht mehr richtig.
bei widerstand hät das gericht körperliche gewalt angeordnet.
gr. jens

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Zwangsimpfung?

Beitrag von GreenTara » Do 12. Jan 2023, 13:39

jensprien hat geschrieben:
Mi 11. Jan 2023, 21:42
bei reitschuster steht eine gechichte von einer alten frau , die zwangsgeimpft werden sollte.
angeblich tickt sie nicht mehr richtig.
bei widerstand hät das gericht körperliche gewalt angeordnet.
gr. jens
Yup, hier ein Artikel:
Holocaust-Überlebende soll zwangsgeimpft werden

Die 85-jährige jüdische Komponistin und Holocaust-Überlebende Inna Zhvanetskaya soll in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen werden, wo sie gegen ihren Willen mit einem Corona-Impfstoff zwangsgeimpft werden soll. Die Zwangsimpfung ist nicht nur ein Verstoß gegen den „Nürnberger Kodex“. Dass man mit einer Holocaust-Überlebenden so verfährt, macht das Ganze noch unfassbarer.

Die Zwangseinweisung und -impfung hat das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt beschlossen. Im Artikel von report24 ist am Ende der gerichtliche Beschluss verlinkt, der eine kritische Öffentlichkeit verdient.

Beurteilt werden kann an dieser Stelle nicht, ob eine drohende Verwahrlosung, die als rechtfertigender Grund für die Psychiatrisierung genannt wird, tatsächlich gegeben ist. Erhebliche Zweifel an der generellen Urteilsfähigkeit des Gerichts sind aber schon deshalb notwendig, weil hier allen Ernstes eine Zwangsimpfung angeordnet wird. Zitat:

Die Durchführung der Impfung gegen Covid19 gegen den Willen der Betroffenen ist im Rahmen der Unterbringung zum Wohle der Betroffenen erforderlich, um einen drohenden erheblichen gesundheitlichen Schaden von ihr abzuwenden. Es wurde erfolglos versucht, die Betroffene von der Notwendigkeit der ärztlichen Maßnahme zu überzeugen. Der erhebliche gesundheitliche Schaden kann durch keine andere der Betroffenen zumutbare Maßnahme abgewendet werden. Der zu erwartende Nutzen der ärztlichen Maßnahme überwiegt die zu erwartenden Beeinträchtigungen der Betroffenen erheblich.

Weder konnten die sogenannten Impfstoffe in ihrem Nutzen überzeugen noch in ihrer Unschädlichkeit. Die hier nicht wiederzugebende kritische Datenlage verbessert sich stetig, die Berichterstattung über Impfgeschädigte findet auch in den Massenmedien statt, während es keine Geschichten über Ungeimpfte gibt, die es bereuen, sich die mRNA-Substanzen nicht injiziert haben zu lassen. Dennoch maßt sich hier ein Gericht an, zu entscheiden, dass einer alten Frau diese Stoffe zwangsweise verabreicht werden sollen. Der Nürnberger Kodex besagt: „Die freiwillige und informierte Einwilligung des Patienten nach bestmöglicher Aufklärung (‚informed consent‘) ist eine prinzipielle Grundlage aller Behandlungen im Gesundheitswesen (!), aller Heilversuche und aller medizinischen Experimente am Menschen.“
Quelle: https://www.achgut.com/artikel/holocaus ... pft_werden

Und hier ein Video:

https://rumble.com/v24qu0w-die-jdische- ... d-psy.html
»Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch.«

Wilhelm Busch

Benutzeravatar
Amant
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 20:51

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von Amant » Mo 16. Jan 2023, 03:28

Guten Morgen,

habe gerade gelesen, dass der Termin zur Abholung dieser Holocaust-Überlebenden! für den 11.01.2023 anberaumt wurde, das AG Stuttgart diesen Beschluss am 12.01.202 aufgehoben hat. Das wäre allerdings zu spät gewesen, denn die Ausführenden waren am 11.01.23 dort und nur durch eine Flucht konnte die Verfolgte der Einweisung und Zwangsimpfung entgehen. Dass wir so etwas in Deutschland noch einmal erleben werden ..

Benutzeravatar
erémos*
Mitglied
Beiträge: 333
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:58

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von erémos* » Sa 21. Jan 2023, 18:30

*
Zwangsimpfung?
von GreenTara

Ja - das hat mir auch das Herz gebrochen. Unfaßbarer Vorgang.

Hoffentlich hat sie nun doch unter ihrem "guten Stern"
!!!!! wieder !!!!!
dem Teufel ein Schnippchen schlagen können.

Die Welt zeigt in der Wohlstandverdummung
unerträgliche Demenzerscheinungen

und

man liest auf webde folgende Nachricht

Vier Bundesländer verbrennen über 17 Millionen Corona-Masken
20.01.2023, 14:16 Uhr
Vier Bundesländer haben insgesamt über 17 Millionen abgelaufene Corona-Masken verbrannt.

Dies geht aus einer Umfrage der "Welt" (Freitag) bei allen Ländern hervor.

https://web.de/magazine/news/coronaviru ... n-37741882

*
_________________

(Ganz abgesehen von Betrug an der Bevölkerung)

Kommt man vom Wort her & steht in starker Verbindung zum Wort
dann ist schon das Auftauchen ! Signal !

"verbrannt"
______________ ! ___ ! ___ ! ___ ! ____________

- fällt in diesem Zusammenhang das Stichwort VERBRANNT
wird ES zu einer Bildgabe des Grauens -
das Thema wird hochgeholt !

Deshalb ganz ganz klar zu sehen -
im Bezug dieser Zwang Impfung & Eindringen ! in eine Wohnung
mit der Bedrohung einer Zwangseinweisung !!!!!!

federkiel* benannte ES in einem Nachbarforum
- mit der Be-Zeichnung - Todesengel*

Silvi*

*

Benutzeravatar
GreenTara
Administration
Beiträge: 5311
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 17:32
Methode: überwiegend TPA, Häuser: Campanus

Das Schweigen der Ungeimpften

Beitrag von GreenTara » Sa 28. Jan 2023, 15:50

»Das Schweigen der Ungeimpften war eine gefährliche, soziopathische und unverantwortliche Entscheidung, die schwerwiegende Folgen für diejenigen von uns hatte, die sich impfen ließen.«

(Es ist nur ein kleines, durchgeknalltes Portal, auf dem das aktuell zu lesen ist. Es wird betrieben von Leuten, die sich beschreiben als "ein kleines Kollektiv von horizontal integrierten Online-InfluencerInnen, … von einem großzügigen Philanthropen zusammengestellt". Und es ist keine Satire (Update: Oder doch? Update 2: Nein! Siehe diesen Kommentar):)

»Sie haben es gewusst: Warum haben die Ungeimpften nicht mehr getan, um uns zu warnen?
Die Ungeimpften wussten, was wir nicht wussten. Einige von ihnen sagten zu wenig. Die meisten sagten gar nichts. Jetzt klebt viel Blut an ihren Händen.

Während die Welt damit kämpft, die verheerenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu bewältigen, taucht immer wieder die Frage auf, warum die Ungeimpften nicht mehr getan haben, um uns vor den potenziellen Gefahren einer Injektion zu warnen.

Während sich wohlmeinende Bürger zusammentaten [lined up], das Richtige taten und sich gegen COVID-19 impfen ließen – und, wie es nun scheint, mehr Schaden als Nutzen anrichteten -, sahen ihre nicht geimpften Freunde zu und ließen sie gewähren. Einige von ihnen sagten zu wenig. Einige sagten gar nichts.

Und das, obwohl sie wussten, was wir nicht wussten.

Unser Blut klebt jetzt an ihren Händen.

Das sind starke Worte. Aber die Ungeimpften hatten Zugang zu wichtigen Informationen über die möglichen Nebenwirkungen von Impfstoffen. Sie kannten das Risiko schwerer allergischer Reaktionen, von Blutgerinnseln und anderen schweren gesundheitlichen Komplikationen. Sie wussten, dass Impfstoffe uns nicht immunisieren. Sie wussten, dass sie nicht wirksam sind und dass sie mehr schaden als nützen können.

Sie wussten das alles, aber anstatt uns zu warnen, entschieden sich die Ungeimpften zu schweigen. Sie entschieden sich, wegzuschauen und nicht über die potenziellen Gefahren von Impfstoffen zu sprechen. Sie ließen Millionen guter Menschen, die (damals) das Richtige taten, dem Tod und der Krankheit zum Opfer fallen, und viele Anti-Impfgegner äußerten sich im Internet sogar hämisch darüber, dass ihr Münzwurf die richtige Wette gewesen sei. Die teuflischsten unter ihnen forderten die Leute, mit denen sie nicht einverstanden waren, sogar auf, sich "boostern* zu lassen".

Es ist nur allzu deutlich geworden. Das Schweigen der Ungeimpften war eine gefährliche, soziopathische und unverantwortliche Entscheidung, die schwerwiegende Folgen für diejenigen von uns hatte, die sich impfen ließen.

Und Schweigen ist ja schließlich Zustimmung.«
Quelle: https://www.corodok.de/das-schweigen-un ... more-49479

:axo:
»Alle Worte scharwenzeln um die Wahrheit herum; sie ist keusch.«

Wilhelm Busch

Benutzeravatar
erémos*
Mitglied
Beiträge: 333
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:58

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von erémos* » Sa 28. Jan 2023, 18:26

*
Das Schweigen der Ungeimpften
von GreenTara » Sa 28. Jan 2023, 16:50

*
Ganz einfache Antwort - :headbang: man wollte ES nicht wissen !

-

Hirnschädigung nach Impfung - Wie Hinterbliebene um Aufklärung kämpfen
| Umschau | MDR


! wir wurden nicht gehört !


29.11.2022




oder


Erste Prozesse wegen Corona-Impfschäden starten | Umschau | MDR


Bereits im August ist eines der ersten Gerichtsverfahren im Zusammenhang
mit einer Corona-Impfung angelaufen. Die Kläger erlitten durch die Impfung
nachweisliche Impfschäden und ziehen die Hersteller zur Verantwortung.
Doch die sogenannte Spahn-Verordnung vom Mai 2020
erschwert es den Geschädigten, ihr Recht auf Entschädigungen durchzusetzen.


04.10.2022






Silvi* :kopfueb:

*
Zuletzt geändert von erémos* am Sa 28. Jan 2023, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
erémos*
Mitglied
Beiträge: 333
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:58

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von erémos* » Sa 28. Jan 2023, 18:53

*
und
wenn wir schon dran sind --- an diesen "Reinfall" der Unsorge -
! kompletter Kontrollverlust über den Körper"


Post Vac Syndrom
– wie Betroffene unter den Folgen einer Corona-Impfung leiden
| Doku | exactly


29.08.2022






Knapp 184 Mio. Corona-Impfdosen wurden Stand heute in Deutschland verabreicht. Die meisten Menschen
vertragen die Impfung gut. Doch es gibt auch Betroffene, die nach der Impfung ein Krankheitsbild
entwickeln, das dem von Long Covid gleicht: Atemnot, Gelenkschmerzen, Sehstörungen,
ein permanentes Schwächegefühl und zahlreiche weitere Symptome wie Gliederschmerzen,
Müdigkeit und Atemnot. Die Betroffenen leiden am sogenannten Post-Vac-Syndrom.

Doch wird die Erkrankung von Ärzten, Behörden
und Politikern wie Gesundheitsminister Karl Lauterbach ernst genug genommen?

Knud Vetten war mit Betroffenen im Gespräch.

00:00 Intro
01:38 Betroffene Nike Schmitz erzählt ihre Krankheitsgeschichte
05:32 Der Fall von Piet Steiner
10:11 Der Umgang von Politik und Paul-Ehrlich-Institut mit dem Post-Vac-Syndrom
12:20 Der Fall von Stefanie von Wietersheim
14:19 Die Äußerung von Karl Lauterbach zum Post-Vac-Syndrom und Reaktionen der Betroffenen
16:13 Der Fall von Schauspielerin Felicia Binger
18:21 Experteninterview mit Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller
20:13 Betroffener Martin P.* über wirtschaftliche und gesundheitliche Schäden
22:37 Hasskommentare an Felicia Binger und Diffamierung durch Attila Hildmann
27:19 Anfeindungen im Netz gegen Betroffene und eine Ärztin
29:05 Fazit und Endcards

*Name von der Redaktion geändert



:headbang:

*

Benutzeravatar
Ophiuchus
Mitglied
Beiträge: 1129
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 19:22
Methode: Herbalastrologie
Kontaktdaten:

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von Ophiuchus » Fr 31. Mär 2023, 11:43


Benutzeravatar
Ophiuchus
Mitglied
Beiträge: 1129
Registriert: Sa 26. Jun 2021, 19:22
Methode: Herbalastrologie
Kontaktdaten:

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von Ophiuchus » So 11. Jun 2023, 18:01

Hallo
Für mich das passende Mittel für >>Long-covid<< oder neuerdings neue und sogenannte Kramkheit namens >>Fatigue<< /size]ist.
ich selbst verwende nur Hoch- und Höchstpotenzen

https://www.miasmenlehre.de/homoeopathi ... illae.html

Benutzeravatar
Sonnenkind
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: Mi 1. Feb 2023, 14:36
Methode: Klassisch

Netzfunde betreffend Corona

Beitrag von Sonnenkind » So 11. Jun 2023, 19:18

An Fatigue ist mein Schwiegersohn schon vor mehr als 10 Jahren erkrankt. Das ist nichts Neues.

Antworten